Diskussionsforum
Menü

Ja wozu auf 3,5MHz


27.02.2017 18:47 - Gestartet von IMHO
einmal geändert am 27.02.2017 18:49
Was soll das bringen, 650MBit/s auf 20MHz Bandbreite zu über tragen, wenn schon eine Zeitung das Signal merklich abschwächt?
Gestern zitiert Kai Petzke, dass ZTE 2000MBit/s auf 20 MHz Bandbreite übertragen will und kein Wort von 3500er Frequenzen. Also Massive MiMo auf 700, 800, 900 oder 1800 MHz, sowas macht ökonomisch Sinn. Und dann MassiveMiMo auf 2100MHz und 2600 MHz. Da könnte Telefónica alle ihre Schwachstellen in den Bahnhöfen erstmal mit MassiveMiMo2600 zukleistern. Aber doch nicht mit 3500MHz. Die haben halt mal die Grenzen ausprobiert. Sinn macht sowas, wenn zuerst die Indoor-Frequenzen auf 800 und 1800 MHz sowas bekommen, damit die Frequenzen, die überhaupt bis in die Kneipen und Wohnzimmer gelangen nicht ständig überlastet sind. Eine Bahnhofshalle wird ein Mobilfunkkonzern, der grob geschätzt 40MHz auf 2600 zur Verfügung hat, wohl auch noch ohne den teuren Schnickschnack ausleuchten können. Man muss halt investieren anstatt Pressemitteilungen herauszugeben, die darüber schwadronieren, wie man die überlastete Hotline noch stärker überlasten kann.
Selbst die 5MHz auf 1800, die Telefonica für LTE nutzt, könnten durch MassiveMiMo mehr leisten. Aber doch nicht auf 3500MHz! Da hat dann mein Fensterbrett 650MBit-Versorgung und in der Wohnung sind es trotzdem nur 2 bIs 10 MBit/s.