Diskussionsforum
Menü

DAB+ ist nur eine Neuerung von vielen


21.02.2017 15:52 - Gestartet von flatburger
2x geändert, zuletzt am 21.02.2017 19:50
Guten Tag zusammen,

das Institut für Rundfunktechnik entwickelt ständig neue Übertragungstechniken.
www.irt.de
So gibt es z.B. den Wandel von analogen schwarz-weiss Fernsehen per Antenne
die unterschiedlichsten Medien und Änderung der Frequenzen.

Antennenfernsehen
TV analog VHF Bereich später UHF Bereich
DVB-T, DVB-T2 aufgrund der digitalen Dividende 1+2
Es gab dazu immer mehr Programme und entsprechende Receiver.

Kabelfernsehen
analog, Erweiterung der Kanäle
digital DVB-C SD, DVB-C2,HD

Satellit
analog SD, digital SD digital HD

Fernsehen per UHD ist in der Planung

Radio per Satellit
Separater Standart wurde abgeschaltet

Antennen-Radio
analog Abschalltung LW, MW KW
UKW, DAB, DAB+

Mobilfunkbereich
analog A, B und C-Netz
gigital GSM, UMTS, LTE neu G5

Aufzeichnungsmedien
Videorecorder, Betamax, VHS, Video 2000
DVD blue ray mpeg Format

Tonband, Casetten, mpeg Format

Fotos: Papier, digital

und so weiter und so weiter

kann mir mal jemand erklären, was an UKW so besonders ist.
Die DAB+ Radios kann man schon für wenig Geld bekommen und es werden Transmitter für das Auto angeboten

mfG


Menü
[1] uwest antwortet auf flatburger
23.02.2017 17:02
Benutzer flatburger schrieb:
Guten Tag zusammen,

das Institut für Rundfunktechnik entwickelt ständig neue Übertragungstechniken.
www.irt.de
So gibt es z.B. den Wandel von analogen schwarz-weiss Fernsehen per Antenne die unterschiedlichsten Medien und Änderung der Frequenzen.

Antennenfernsehen
TV analog VHF Bereich später UHF Bereich DVB-T, DVB-T2 aufgrund der digitalen Dividende 1+2 Es gab dazu immer mehr Programme und entsprechende Receiver.

Kabelfernsehen
analog, Erweiterung der Kanäle
digital DVB-C SD, DVB-C2,HD

Satellit
analog SD, digital SD digital HD

Fernsehen per UHD ist in der Planung

Radio per Satellit
Separater Standart wurde abgeschaltet

Antennen-Radio
analog Abschalltung LW, MW KW
UKW, DAB, DAB+

Mobilfunkbereich
analog A, B und C-Netz
gigital GSM, UMTS, LTE neu G5

Aufzeichnungsmedien
Videorecorder, Betamax, VHS, Video 2000
DVD blue ray mpeg Format

Tonband, Casetten, mpeg Format

Fotos: Papier, digital

und so weiter und so weiter

kann mir mal jemand erklären, was an UKW so besonders ist. Die DAB+ Radios kann man schon für wenig Geld bekommen und es werden Transmitter für das Auto angeboten

Mobilfunk: Alle Standards funktionieren bis heute. Ich habe mir erst kürzlich wieder ein GSM-Telefon gekauft - weil es viele Vorteile bietet. Ich habe keine Lust, es wieder zu entsorgen. Außerdem bin ich im Mobilfunk von nichts abhängig: Ich kann Leute von allen Mobilfunkstandards aus auf allen Arten von Telefonen anrufen; umgekehrt funktioniert es auch.

Cassetten und MP3 funktionieren auch parallel, und ich bin von nichts abhängig, weil ich die Inhalte selbst produzieren kann. Ebenso in der Fotografie.

DAB+ funktioniert nicht flächendeckend (getestet), und ich kann meinen Lieblings-Radiosender nicht hören (nachgefragt). Ein solches Produkt ist bereits von Hause aus defekt. Ich kann mit einem DAB+-Radio praktisch nichts anfangen, auch wenn es technisch vielleicht toll wäre. Sollte UKW abgeschaltet werden, bin ich gezwungenermaßen beim Internet-Stream. Und dann kann man DAB+ gleich bleiben lassen.
Menü
[1.1] darcduck antwortet auf uwest
03.03.2017 14:36
Benutzer uwest schrieb:
Benutzer flatburger schrieb:
Mobilfunkbereich analog A, B und C-Netz
gigital GSM, UMTS, LTE neu G5
Mobilfunk: Alle Standards funktionieren bis heute.
Falsch. Was du sagen wolltest: Alle digitalen Standards funktionieren bis heute. Ich wüsste auch nicht, dass noch irgendjemand sein C-Netz-Telefon betrauert.

Wir sind hier beim Radio aber genau an dem Bruch den die Mobiltelefonie schon vor bald 30 Jahren durchgemacht hat. Und dabei können heute alle DAB+ Radios natürlich auch DAB und UKW empfangen. Zeig mir ein UMTS Handy, das auch das C-Netz empfangen konnte!

Man kann halt Mobilfunk und Radio so schlecht vergleichen, weil der Umbruch von Analog nach Digital beim Mobilfunk zu einer Zeit stattgefunden hat, als Mobil Telefonieren noch die absolute Ausnahme war. Da lagen keine 100 Milionen Telefone rum. Das ist die Herausforderung beim Radio.

Wenn dann in 10 Jahren jemand auf die Idee kommt einen neuen Codec einzuführen oder irgendwelche Zusatzdienste, die mit DAB+ nicht kompatibel sind, ja dann wird es wie beim Mobilfunk auch Radios geben die damit umgehen können und andere die es nicht können. Ob es sich jemand leistet wie beim Mobilfunk auch 3 digitale Netze gleichzeitig zu betreiben wird sich zeigen. Wenn die Verbreitungskosten im Vergleich zu UKW wirklich bei 10% liegen, dann ist das vielleicht sogar möglich.
Dass die großen UKW Radios heute zum Teil ihr Programm nicht auf DAB+ ausstrahlen, hat vermutlich auch weniger mit den Kosten zu tun, sondern mehr mit dem Ziel, keine Technik zu unterstützen, die es erlauben würde, dass der Hörer vielleicht zu einem anderen Programm wechselt.

Hier treffen sich dann die Interessen der UKW Radios mit denen der "änderungsfaulen" Hörerschaft. "Ich bin doch seit 20 Jahren zufrieden mit mein Radiosender, warum sollte ich mir ein anderes Radio kaufen."

Die Antwort auf diese Frage wird im Moment im Wesentlichen mit "mehr Vielfalt" beantwortet, das ist den etablierten UKW Sendern natürlich ein Dorn im Auge und reicht einer "änderungsfaulen" Hörderschaft natürlich auch nicht. Solche Hörer und Radiosender könnte man ggf. mit besserer Qualität abholen die sich bei den aktuellen Nutzerzahlen aber enscheinend noch nicht lohnt. Außerdem gibt es mittlereweile wohl immer mehr Bewerber als Kapazität, so dass es im Moment schwer werden dürfte sich für mehr Bandbreite für hochwertige Klangqualität zu bewerben. Ich denke aber auch das wird kommen.



Menü
[1.1.1] uwest antwortet auf darcduck
03.03.2017 19:41
Benutzer darcduck schrieb:
Falsch. Was du sagen wolltest: Alle digitalen Standards funktionieren bis heute. Ich wüsste auch nicht, dass noch irgendjemand sein C-Netz-Telefon betrauert.

Gab es im C-Netz tatsächlich Handys? Ich kann mich nur an Autotelefone und Portys erinnern. Man sagte ja auch "Zieh-Tel" statt "C-Tel".

Die Antwort auf diese Frage wird im Moment im Wesentlichen mit "mehr Vielfalt" beantwortet,

Das ist natürlich genau der Fehler. Es geht beim Radio nicht um "Vielfalt": Ich wähle meinen Radiosender ja nicht spontan nach Befinden aus. Ich schaue auch nicht in eine Porgammübersicht, um mir eine spannende Radiosendung auszusuchen. Ich habe mich irgendwann für einen Radiosender entschieden, der zu meiner Persönlichkeit paßt. Und ein Gerät, das diesen Sender nicht spielt, ist kein Radio.

Solche Hörer und Radiosender könnte man ggf. mit besserer Qualität abholen die sich bei den aktuellen Nutzerzahlen aber enscheinend noch nicht lohnt.

Das ist das Problem: die Qualität von DAB+, UKW und Web ist vergleichbar. UKW hat den Vorteil, daß die Abdeckung besser ist und daß man auch bei schlechtem Empfang noch was hört. DAB+ hat schon im stationären Einsatz Aussetzer, und es gibt halt nur 0% und 100%. Meinen Lieblingssender habe ich zu Hause über Kabel-UKW in einer Qualität wie ich es besser nicht brauche. Und weltweit empfange ich den Sender übers Web - ebenfalls in einer Qualität, die ich mir besser nicht vorstellen kann.

Wo ist der Platz für DAB+?