Diskussionsforum
  • 15.02.2017 10:51
    CIA_MAN schreibt

    Leistung kostet eben Geld...

    und da liegt das Problem von Telefonica... E+ hat Jahrelang nicht viel Geld für seine Leistungen verlangt... und wenn man einen solchen Telefon-Player kauft... kauft man sehr viele billig Kunden... und damit verdient man erstmal kein bis wenig Geld...

    Ganz einfach... -_-
  • 15.02.2017 11:21
    tomski antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > und da liegt das Problem von Telefonica... E+ hat Jahrelang
    >
    nicht viel Geld für seine Leistungen verlangt...

    Doch, auch die haben viel Geld verlangt, die anderen deutschen Anbieter nur halt noch mehr.. Man darf bei der Diskussion nicht vergessen dass Deutschland mobilfunkmäßig das zweitteuerste Land in Europa ist, und das obwohl die Betriebskosten pro Teilnehmer aufgrund Topographie und Bevölkerungsdichte eher am unteren Ende der Fahnenstange liegen müssten.

    Die Finnen z.B. schaffen es in einem Land das flächenmäßig ungefähr gleich groß wie Deutschland ist aber nur 5,5 Millionen Einwohner hat, selbst abgelegenste Gegenden in Lappland fast flächendeckend mit LTE zu versorgen und trotzdem für eine LTE-Datenflat (eine ECHTE Flat, das heißt es wird nicht nach x MB gedrosselt) nicht mehr als 23€/Monat als Prepaid zu nehmen und das Netz dennoch profitabel zu betreiben. Was zur Hölle machen die richtig was wir falsch machen?
  • 15.02.2017 11:37
    2x geändert, zuletzt am 15.02.2017 11:58
    Mister79 antwortet auf tomski
    Benutzer tomski schrieb:

    >
    > Die Finnen z.B. schaffen es in einem Land das flächenmäßig
    >
    ungefähr gleich groß wie Deutschland ist aber nur 5,5 Millionen
    >
    Einwohner hat, selbst abgelegenste Gegenden in Lappland fast
    >
    flächendeckend mit LTE zu versorgen und trotzdem für eine
    >
    LTE-Datenflat (eine ECHTE Flat, das heißt es wird nicht nach x
    >
    MB gedrosselt) nicht mehr als 23€/Monat als Prepaid zu nehmen
    >
    und das Netz dennoch profitabel zu betreiben. Was zur Hölle
    >
    machen die richtig was wir falsch machen?

    Unterm Strich hast du recht aber was kosteten die Frequenzen in Finnland?

    Wenn ich mich recht erinnere waren die UMTS Frequenzen um 2000 rum kostenlos dort und unsere Anbieter haben Milliarden bezahlt. Hätte man ja auch so machen können, kostenlos aber dafür Flächendeckend bis zum Datum X. Wir sind aber lieber den Weg gegangen, Geld in die Staatskassen und den Anbietern Geld rauben. Die Vorgaben müssten anders lauten, keine Drossel mehr, mindestens 10 Mbit in der Fläche stabil und dafür kostenlose Frequenzen.

    Tja, so zahlt man halt noch für Frequenzen die keiner haben wollte als Kunde. UMTS seiner Zeit war ja mehr oder weniger ein Reinfall und erst mit 3G kam der Erfolg. Was waren es? 60 Milliarden seiner Zeit? Wie krank muss man eigentlich sein um das zu bezahlen und dann wollte keiner die tollen extrem teuren Tarife. Dafür zahlt man halt heute noch als Kunde.

    http://www.finn-land.net/finnland-u/umts.htm

    In Deutschland war noch niemand daran interessiert etwas für den Verbraucher günstig zu halten. Niemand, die Regierung nicht, da 19 Prozent von 100 Euro mehr Einnahmen sind als 19 Prozent von sagen wir 70 Euro. Weder eine Firma, noch eine Deutsche Partei, noch ein Mobilfunker, noch eine Spielehersteller wie z.B EA haben jemals Interesse daran gehabt die Preise in Deutschland klein zu halten. In Deutschland gibt es nur eine Richtung, maximieren und erhöhen auf maximalen Ertrag pro Person. Bei Firmen ja noch verständlich aber bei Regierungen? Nun, 5G wird das teuerste Mobilfunk in Deutschland was wir jemals gesehen haben. Da waren die Anfänge mit 4G ein Schnäppchen gegen. Wetten?

    5G wird selbst bei Telefonica zu Preisen führen, da werden die Kunden sich umgucken. Ich sehe schon die Tarife bei der Telekom und Vodafone, da werden die Kunden 5G plötzlich ganz uninteressant finden. Wie sagt Herr Haaß so schön in dem Bericht der Süd Deutschen?

    5G wird ganz neue Möglichkeiten bringen und gab schon einen Wink auf die Tarife und was uns dort drohen wird.

    Glaubt mir, da werden auch viele Stammnörgler auf Teltarif das LTE von O2 plötzlich sehr interessant finden, auch mit 3-5 Mbit an Brennpunkten zu Brennzeiten.
  • 15.02.2017 12:37
    elpasa antwortet auf Mister79
    Vielen Dank für Deine Ausführungen, ich habe sie mit großer Spannung gelesen. Ist es wirklich so, daß in den Ländern, in denen die Mobilfunkpreise so extrem günstig sind, die Frequenzen kostenlos vergeben wurden? Finnland ja, wie ist es mit Österreich oder Spanien?

    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Benutzer tomski schrieb:
    >
    > >
    > > Die Finnen z.B. schaffen es in einem Land das flächenmäßig
    > >
    ungefähr gleich groß wie Deutschland ist aber nur 5,5 Millionen
    > >
    Einwohner hat, selbst abgelegenste Gegenden in Lappland fast
    > >
    flächendeckend mit LTE zu versorgen und trotzdem für eine
    > >
    LTE-Datenflat (eine ECHTE Flat, das heißt es wird nicht nach x
    > >
    MB gedrosselt) nicht mehr als 23€/Monat als Prepaid zu nehmen
    > >
    und das Netz dennoch profitabel zu betreiben. Was zur Hölle
    > >
    machen die richtig was wir falsch machen?
  • 15.02.2017 13:17
    Mister79 antwortet auf elpasa
    Benutzer elpasa schrieb:
    > Vielen Dank für Deine Ausführungen, ich habe sie mit großer
    >
    Spannung gelesen. Ist es wirklich so, daß in den Ländern, in
    >
    denen die Mobilfunkpreise so extrem günstig sind, die
    >
    Frequenzen kostenlos vergeben wurden? Finnland ja, wie ist es
    >
    mit Österreich oder Spanien?
    >

    Österreich hat seiner Zeit nur knapp etwas unter 1,3 Milliarden eingebracht. Da sieht es dann auch auf die Gesamtkundschaften der Anbieter etwas anders aus. Dafür ist Österreich auch bergiger aber auch die Gegebenheiten dort sind recht anders.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Enttaeuschung-in-oesterreich-nach-UMTS-Versteigerung-35327.html

    Spanien

    wurde wohl wie in Finnland nicht versteigert.

    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-73885.html

    man sieht also deutlich das eine recht deutliche Tendenz zu sehen ist. Wenigstens meiner Meinung nach. In den Ländern wo UMTS um 2000 nicht versteigert wurde, blüht das Mobilfunkgeschäft recht auf. In den Ländern wie Deutschland, wo es seiner Zeit rund 60 Milliarden eingebracht hat, ist es halt so wie es ist. Gehen wir mal davon aus das alle seiner Zeit 4 Anbieter die gleichen Teile ersteigert haben (wobei Mobilcom/Debitel wohl auch ersteigert haben):

    Telekom
    Eplus
    Mannesmann Mobilfunk
    Viag Intercom (oder war es da schon O2?) egal

    und teilen die Summe durch 4. Also nehmen wir mal 55 Milliarden durch 4 = 13,8 Milliarden. Was hätte jeder einzelne mit dieser Summer für ein Netz bauen können? Wir hätten Flächendeckend Netz mit Top Leistungen in der Pampa.

    Natürlich hinkt der Vergleich, denn gezahlt haben die Anbieter ja auch nach Kundenstärke und was man an Frequenzen benötigt. D2 und D1 werden seiner Zeit am stärksten geboten haben usw. Spielt aber auch keine Rolle, mit dem Geld was Eplus und Viag bezahlt haben, hätten die auch ein verdammt starkes Netz bauen können. Dieses wäre sicher auch günstiger als D1 und D2 aber stärker als heute, ob zusammen oder beide einzeln.

    Da ist die letzte Aktion mehr lächerlich gegen, auch wenn es für einen Otto Normal nahe zu unendlich viel Geld ist.

    Wenn ich mich recht erinnere, es hatte keiner an die wirklich teuren UMTS Verträge Interesse und das Geld wurde niemals eingespielt. Die drei Firmengeräte mit UMTS Stick... Keine Beachtung und ändert auch nichts an der Aussage, dass Geld wurde niemals eingespielt.

    Hätte der Staat nicht gierig danach gegriffen, hätten wir vermutlich heute ein starkes Netz von allen. Eplus wäre wohl nicht abgedriftet was den Stand der Technik betrifft und O2/Viag oder wer es seiner Zeit schon gewesen ist stände auch besser da. Dann wären aus zwei auch keine eins geworden. Vermutlich...

    Daher, das Geld hat uns in Deutschland stark nach hinten geworfen, was die Preise für den Endkunden betrifft, was die Abdeckung betrifft und was die Drosseln betrifft.

    Ich bleibe dabei, 5G wird für die Endkunden der teuerste Standard werden. Wer es will, kann es buchen, über einen teuren 5G Vertrag, zu Preisen bei den 4G zum Start seiner Zeit mehr nach Resterampe ausgesehen hat.

    Wer das nicht möchte und braucht, der wird mit 4G schön weiter leben. Meine Prognose ist das die Telekom die Preise nach oben ändern wird. Ich schätze so 2019 fangen die spürbar an. LTE wird es bei den Discountern auch dann nicht geben und selbst O2 wird die Preise anheben und da wird dann jeder froh darüber sein das es O2 gibt (die Masse). Dann haben wir noch die, die gerne damit prahlen das es eine D1 Karte im Gerät ist und den anderen vorhalten das die Armut einen ankotzt usw. Wartet ab, viele werden über O2 2020 noch sehr froh sein.
  • 15.02.2017 12:58
    einmal geändert am 15.02.2017 12:59
    Whoami antwortet auf Mister79
    Also ganz Finnland ist auch nicht abgedeckt. Es gibt da auch sehr sehr viele Gegenden in denen auf zig Kilometer kein Mensch, höchstens wilde Tiere leben und das macht doch schon einen großen Unterschied zu Deutschland aus.

    In Deutschland ist die Bevölkerung
    1. größer "als in Finnland"
    2. flächenmäßig weiter verbreitet "als in Finnland, welches fast 2 mal so groß wie Deutschland ist"
    3. in einem Staat lebend, welcher hier nur auf möglichst viele Steuergelder aus ist.

    Zudem ist die Topografie in Finnland eine komplett andere. Und das macht auch sehr viel bei der Wahl und Anzahl der Antennenstandorte aus.

    Nimm doch einfach mal die Fläche zwischen den Orten Vaasa, Joensuu, Mikkeli und im Norden Oulu. Diese Fläche im Herzen Finnlands ist ungefähr so groß wie Deutschland ohne Bayern und BW. Dort wohnen hochgerechnet 800000 Menschen, hier 65 Millionen. Was meinst Du also wo mehr Masten für das Shared Medium Internet stehen?

    Es gibt in Europa höchstens Frankreich und England/Schottland welche annähernd an die Struktur in Deutschland rankommen und auch dort wirst du auf die gleichen Probleme wie hier stoßen ;)

  • 15.02.2017 13:33
    Mister79 antwortet auf Whoami
    Benutzer Whoami schrieb:
    > Also ganz Finnland ist auch nicht abgedeckt. Es gibt da auch
    >
    sehr sehr viele Gegenden in denen auf zig Kilometer kein
    >
    Mensch, höchstens wilde Tiere leben und das macht doch schon
    >
    einen großen Unterschied zu Deutschland aus.
    >

    Nur das es keine Missverständnisse gibt, ich hatte nie gesagt, dass es in Finnland viel besser und toller ist. Ich bin da selbst nur auf einen Beitrag eingegangen.


  • 15.02.2017 11:23
    Mister79 antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > und da liegt das Problem von Telefonica... E+ hat Jahrelang
    >
    nicht viel Geld für seine Leistungen verlangt... und wenn man
    >
    einen solchen Telefon-Player kauft... kauft man sehr viele
    >
    billig Kunden... und damit verdient man erstmal kein bis wenig
    >
    Geld...
    >
    > Ganz einfach... -_-

    Richtig...

    Wenn wir also mal überlegen, wie viele Kunden Eplus alleine hatte... Es waren glaube ich um die 24 Millionen, Tendenz steigend. Also scheint dieses Beste Netz zum höchsten Preis doch eine große Menge an Bürgern wenig zu interessieren.

    Wenn wir aus seiner Zeit also noch die 19 Millionen O2 Kunden nehmen und addieren diese, würde ich fast sagen, 50 Prozent der Bürger in Deutschland scheint ein Netz zum Höchstpreis nicht zu interessieren und wären somit für die Telekom so oder so verloren. Es wird schon seinen Grund haben, warum sich so viele Leute dafür entscheiden. Sicher ist der Preis der Hauptgrund.

    Wir sehen aber auch das Telefonica schleichend die Preise anhebt und das recht regelmäßig.
  • 15.02.2017 17:45
    deluxxe505 antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Richtig...
    >
    > Wenn wir also mal überlegen, wie viele Kunden Eplus alleine
    >
    hatte... Es waren glaube ich um die 24 Millionen, Tendenz
    >
    steigend. Also scheint dieses Beste Netz zum höchsten Preis
    >
    doch eine große Menge an Bürgern wenig zu interessieren.
    >
    > Wenn wir aus seiner Zeit also noch die 19 Millionen O2 Kunden
    >
    nehmen und addieren diese, würde ich fast sagen, 50 Prozent der
    >
    Bürger in Deutschland scheint ein Netz zum Höchstpreis nicht zu
    >
    interessieren und wären somit für die Telekom so oder so
    >
    verloren. Es wird schon seinen Grund haben, warum sich so viele
    >
    Leute dafür entscheiden. Sicher ist der Preis der Hauptgrund.

    > Wir sehen aber auch das Telefonica schleichend die Preise
    >
    anhebt und das recht regelmäßig.

    So ganz passt das nicht. Denn Telekom und Vodafone haben zusammen ca. 73 Millionen Kunden (Stark gerundet. Telekom 42 und VF 31 Millionen).

    Die Mehrheit setzt also nicht auf o2, sondern auf die beiden anderen Mitbewerber. Beide wachsen. Die Kunden wissen auch wieso.
  • 15.02.2017 19:36
    Mister79 antwortet auf deluxxe505
    Benutzer deluxxe505 schrieb:
    >
    > So ganz passt das nicht. Denn Telekom und Vodafone haben
    >
    zusammen ca. 73 Millionen Kunden (Stark gerundet. Telekom 42
    >
    und VF 31 Millionen).

    Natürlich passt es nicht ganz, ich habe die Zahlen aus dem Kopf genommen, welche man immer mal irgendwo liest. Davon mal abgesehen, O2 hatte 47 Millionen nach den Zusammenschluss. Vielleicht waren es auch 46 Millionen... Also deutlich eine Mehrheit. Vergessen wir mal nicht das O2 auch viele Kunden verkauft hat, nach dem Zusammenschluss. War nicht Drillisch einer der Käufer? Irgendeine der gefühlten 2000 Drillisch Marken, welche diese aufgenommen hat? Ich werde das jetzt auch nicht mit Google in Einzelheiten klären, dass ist weniger Zielführend.

    > Die Mehrheit setzt also nicht auf o2, sondern auf die beiden
    >
    anderen Mitbewerber. Beide wachsen. Die Kunden wissen auch
    >
    wieso.

    Bei der Telekom würde ich sagen, Gleichstand... Warum sollten wir uns um wenige 100000 Kunden streiten?

    Wo du aber bei Vodafone die Mehrheit siehst? 31 Millionen zu über 40 Millionen? Dazu den Kundenverlust bei Vodafone, welcher eigentlich noch nicht gestoppt ist. Wenn ich mich so an die letzten Beiträge auf Teltarif erinnere, dann redet Vodafone von Wachstum aber stagniert eigentlich. Denn das Feld welches bei Vodafone wächst das Kabel Internet. Die Schwankungen im Mobilfunk, mal mehr, mal weniger aber wo ist da das Wachstum? Nein, die Gesamtkundenzahl ist im Kabel gewachsen und das wirklich enorm. Vergessen dürfen wir auch nicht das Vodafone jetzt die M2M Karten mit einbezieht als Kundenkarten und auch die reinen Datenkarten. Gut, haben die anderen auch vorher schon und Voda zieht da mal gleich aber das bedeutet nicht das Vodafone jetzt ein Wachstum im Mobilfunk hinlegt. Kann man so interpretieren, bleibt dann aber trotzdem beim stagnieren.

    Hier müsste man dann die Bilanz vor und nach dieser kleinen Änderung sich angucken und ggf. die dann noch ganz aktuelle. Mein Bauch sagt mir, stagniert. Auch streite ich mich nicht um 100000 mehr und nächsten Monat 100000 weniger.

    Ändert aber nichts daran das 24 Millionen in Deutschland allein auf das schwächere Eplus gesetzt haben, allein durch Aldi. Schwächer wg. nahe zu 3G only. Die zwei Pseudo 1800 LTE Türme an glänzenden Orten zähle ich nicht.

    Du hast natürlich recht, wenn man die Telekom und Voda zusammen betrachtet und das im Gegensatz zu blau grün... Ja, stimmt aber das Ergebnis ist nicht, D Netz = absolute Mehrheit. Es zeigt das beide zusammen eine klasse Kundenzahl besitzen aber die Kundenzahl zum Billignetz ist nicht übermächtig.

    Für mich zeigt es das eine deutliche Größe in Deutschland es wirklich egal ist was die Telekom im Besten Netz zum teuersten Preis bietet oder Vodafone im wenig günstigeren aber arroganteren Netz leistet.

    Unterm Strich bleibt es doch so, was ist einem Facebook wert? Am Bahnhof, auf der Autobahn, das nahe zu Festnetz (wenn wir die Drossel mal vergessen) und was braucht man wirklich? Ja klar, die 2 Beiträge auf Teltarif die wirklich beruflich das benötigen sind zu vernachlässigen, die anderen gefühlten 100 die meinen es zu brauchen, die kreischen am lautesten. Damit sind nicht die gemeint die eigentlich auf die Telekom angewiesen sind, weil diese nahe zu der einzige sind der vor Ort in der Heimat vorhanden ist. Nein, diese Leute sind eigentlich zu bedauern das es keine Alternative gibt. Ist dann halt so, würde auch in so einer Situation zur Telekom gehen, wer nicht aber wer bleibt dann dort, wenn es plötzlich eine gibt? Aus den vielen Beiträgen kreischt doch eigentlich viel Frustration hier, vermutlich weil man lieber blau hätte aber Magenta nehmen muss. Preislich dürfte es keiner wirklich wollen und Discounter im D1 Netz ohne LTE ist und bleibt keine Alternative. Denn aus den ganzen Tests kann jeder erlesen, 3G only bei der Telekom ist auch kein Vergnügen.

    Von mir aus kann O2 ruhig Kohle aufs Feuer legen, mal etwas mehr Speed bei allem geben, nehme ich gerne mit. Für mich ist aber die Verfügbarkeit an meinen Hauptorten super gegeben. Mehr brauch ich nicht, mehr gibt die Telekom mir an diesen Orten auch nicht. Warum sollte ich jetzt also auf die Telekomschreier hier hören? Was ist an den lauten Kreischer hier jetzt wahrer? Wer es benötigt gerne, wer es sich vorhalten möchte, gerne, ich kann selbst mit der Telekom einfach nicht mehr versorgt werden in meiner Region. Mehr geht nicht und Soptify mit 25 Mbit oder 60 Mbit? Ähhh, klingt nicht besser.

    Davon mal abgesehen, selbst in den 90er Jahren war die Telekom schon das Beste, Mannesmann nah dran, aber nie gleich oder besser. Eplus war immer schwächer und das weiß man. Wenn man also einen Vertrag dort abschließt, dann weiß man was geliefert wird. Warum also abschließen um sich dann in einem Forum wie hier beschweren? Gleiches gilt im übrigen heute immer noch. Wer das Beste möchte, der zahlt auch, wer es nicht zahlen möchte, der nimmt das günstigere aber sich dann beschweren? Lächerlich...

    War es nicht Teltarif die einen fertigen Ort getestet haben? Ich glaube das Ergebnis war, der konsolidierte Ort war top, top Datendurchsatz, top Gesprächsqualität, top Hand over, top Netz. Mich meine sogar, die LTE Leistung lag dort bei rund 70 Mbit im Schnitt. Klar, die Türme hatten auch 225 Mbit Gesamtkapazität, die restlichen in unfertigen Orten sind doch meistens 75 Mbit 800ter Türme oder einzelne 1800ter. Die Bündelung ist doch primär nur an fertigen Orten erhältlich. Wie gesagt, ich bin gespannt wie das hier ab dem 22.02 startet und wann die ersten Änderungen sichtbar werden.

    Zusätzlich sind die Kündigungsanrater hier schlimmer als Prediger in den USA auf öffentlichen Gehwegen. Stimmt schon, laut Bilanz hat O2 Kunden gewonnen und das mehr als Vodafone und die Telekom, einzeln betrachtet. Damit ist der Kundenstamm gewachsen und nicht geschrumpft. Irgendwie 1000000 Kunden seit der Zusammenlegung von O2 und Eplus und das mit einem wachsenden Ergebnis und nicht 1000000 Kunden gewonnen aber unterm Strich ist der Stamm gesunken. Nene, der ist schon gewachsen.

    Und ja, ich bin froh das es gerade so ist. So kann ich alle 6 Monate wieder für 6 Monate mir einen Rabatt einstreichen und bei 5 Verträgen... Coole Sache... Alles mitnehmen.
  • 15.02.2017 21:23
    deluxxe505 antwortet auf Mister79
    Oh man was habe ich da nur bei dir ausgelöst? ;-)

    Einige Dinge kann ich aber nicht so stehen lassen.In den 90ern haben sich Mannesmann und die Telekom regelmäßig an der Spitze abgewechselt. Das nicht nur bei Kundenzahl, sondern auch bei Netzqualität. Diverse Auszeichnungen von Netztests gab es da damals.

    Dann wurde Mannesmann feindlich von Vodafone übernommen. Die Kunden haben es dem Unternehmen übel genommen. Es hat über 10 Jahre gedauert, bis Vodafone sich von der Kundenzahl wieder vor die Telekom setzen konnte. E-Plus und o2 - wie damals immer - waren auf Platz 3 und 4 zu finden.

    Bevor das Datengeschäft richtig los ging, hatte Vodafone ebenfalls noch den Netztest gewonnen. Auf Grund der Datenflut und dem eher sporadischen bis überhaupt nicht vorhandenem Ausbau dann aber fast den Karren vor die Wand gefahren, weil UK zu geizig war.

    Nun sind sie wieder auf einem gutem Weg. Die Qualität hat sich massiv verbessert. Ebenfalls in entsprechenden Tests nachlesbar.

    Ich selbst bin bei VF Mobilfunkkunde und kann mich überhaupt nicht beklagen.Überall Empfang über LTE und das teilweise mit Datenraten von bis zu 100 - 150 Mbit/s. Braucht man nicht wirklich, zeigt aber das genug Kapazitäten da sind.

    Zu o2 fällt mir nur ein: Die müssen die Kurve kriegen. Der Service ist faktisch nicht erreichbar. Noch immer! Man hätte sich nicht so schnell von Arvato (ich glaube das war der Dienstleister) trennen sollen ohne die Kapas intern aufzustocken.

    Das Netz ist immer noch der reinste Flickenteppich und stellenweise extrem überlastet. Da bringen auch 2 Netze nichts, die nun nach und nach eine gemeinsame Kennung bekommen. Stabil ist es ebenfalls nicht. Hab da genug Leute, die ein Buch darüber schreiben könnten. Auch der Test mit einer o2 & Aldi SIM bestätigten das. Wo ich 80 Mbit/s über LTE mit VF habe, gibt es mit o2 knapp 3. Ebenfalls im LTE-Netz. Okay, in der Innenstadt. Auf dem Land wirds sicher nicht besser aussehen.

    Nun kann man sich sicherlich streiten. Ich gebe dir aber Recht, wenn Du sagst das o2 bzw. die unzähligen Discounter mehr und mehr Kunden gewinnen. Das liegt mit Sicherheit am günstigeren Preis. Alleine smartmobil (von Drillisch) bietet aktuell ne Allnetflat mit 3GB LTE im o2 Netz für 9,99 Euro.

    Das werden die großen Netzbetreiber aber niemals finanzieren können. Selbst o2 direkt nicht. Das deckt nicht mal annähernd die Fixkosten für Personal, Technik & Wartung. Drillisch geht es nur darum, Kunden zu gewinnen. Möglichst viele. Das Netz ist ihnen egal. Muss o2 ja ausbauen und pflegen. Mit 140 Mitarbeitern 30 Marken betreuen ist bei 4-5 Millionen Kunden (habe nun insgesamt bewusst übertrieben) noch möglich. Noch. Irgendwann wird auch Drillisch zu groß und die Preise steigen.

    Letztlich ist es immer noch so, dass jeder für sich selbst ausprobieren muss, welches Netz für ihn am besten ist. Der eine hat LTE, der andere nur 3G und wieder ein anderer bietet eine schlechte Inhausversorgung.

    Wer seinen Vertrag kündigt - mit der Hoffnung bessere Angebote zu bekommen -wird diese auch bekommen. Das ist mittlerweile völlig normal und die Unternehmen machen es mit.

    Die Angebote, die Freunde von mir bei VF bekommen haben zeigen aber, dass deutlich Luft nach unten ist mit den Preisen. Das gilt übrigens auch für Sky und co.

    Macht man aber nicht für die Allgemeinheit. Der Deutsche lässt sich ja gerne zur Kasse bitten oder wird für seine Motzerei belohnt. So einfach ist das. ;-)


  • 16.02.2017 01:57
    dsloase antwortet auf deluxxe505
    Benutzer deluxxe505 schrieb:

    > Ich selbst bin bei VF Mobilfunkkunde und kann mich überhaupt
    >
    nicht beklagen.Überall Empfang über LTE und das teilweise mit
    >
    Datenraten von bis zu 100 - 150 Mbit/s. Braucht man nicht
    >
    wirklich, zeigt aber das genug Kapazitäten da sind.
    ...
    > Das Netz ist immer noch der reinste Flickenteppich und
    >
    stellenweise extrem überlastet. Da bringen auch 2 Netze nichts,
    >
    die nun nach und nach eine gemeinsame Kennung bekommen. Stabil
    >
    ist es ebenfalls nicht. Hab da genug Leute, die ein Buch
    >
    darüber schreiben könnten. Auch der Test mit einer o2 & Aldi
    >
    SIM bestätigten das. Wo ich 80 Mbit/s über LTE mit VF habe,
    >
    gibt es mit o2 knapp 3. Ebenfalls im LTE-Netz. Okay, in der
    >
    Innenstadt. Auf dem Land wirds sicher nicht besser aussehen.
    >
    die Versorgung auf dem Lande ist wegen der zu hohen Frequenzen von o2/eplus grottig- nur LTE mit 700-900Mhz bringt Reichweiten von 4-5km.
    Die Bandbreite reduziert sich dafür auf 8Mbit, trotzdem sind alle T/VF-Nutzer begeistert, weil sie überhaupt Internet- und damit zT Voip geht, bzw wenn VoiceOverLTE geht, auch telefonisch erreichbar sind.
    Die ganzen Blödentarife der discounter, inkl 1&1 bei D2 mit 21/42 Mbit oder Congstar,Drillisch &Co, ohne Lte-Netz sehe ich schon als Betrug am Kunden, weil zwar das D-Netz, aber ohne LTE-Reichweiten genügend weisse Löcher produziert werden. Man sollte ernsthaft prüfen, ob man nicht die Vorstände wegen fahrlässiger Körperverletzung anklagt, weil wegen der Tarif-Sperrung einer verfügbaren Frequenz über LTE kein Notruf möglich ist, die beworbenen Bandbreitengrenzen können bei den "Weitbereichs"LTE nie erreicht werden!

  • 16.02.2017 05:55
    Mister79 antwortet auf deluxxe505
    Benutzer deluxxe505 schrieb:
    > Oh man was habe ich da nur bei dir ausgelöst? ;-)

    Nix aber wir diskutieren hier doch oder?:-)

    Dafür ist so eine Seite und dieser Beitrag doch gedacht oder irre ich? :-)

    >
    > Einige Dinge kann ich aber nicht so stehen lassen.In den 90ern
    >
    haben sich Mannesmann und die Telekom regelmäßig an der Spitze
    >
    abgewechselt. Das nicht nur bei Kundenzahl, sondern auch bei
    >
    Netzqualität. Diverse Auszeichnungen von Netztests gab es da
    >
    damals.

    Ja, Mannesmann hatte ein gutes Netz aber im Gegensatz zur Telekom viel zu viel auf Richtfunk, es war doch mehr ein Richtfunk D2 Netz. Das hatte sich ja dann viele viele viele Jahre später gerächt und Vodafone viel Geld gekostet und Kunden.

    Vodafone hat sich zwar stabilisiert aber von Wachstum kann dort nicht gesprochen werden. Mal 100000 mehr, dann wieder 100000 weniger. Wirklich wachsen die gerade nur im Kabelnetz aber mobil steht es auf der Stelle.

    >
    > Dann wurde Mannesmann feindlich von Vodafone übernommen. Die
    >
    Kunden haben es dem Unternehmen übel genommen. Es hat über 10
    >
    Jahre gedauert, bis Vodafone sich von der Kundenzahl wieder vor
    >
    die Telekom setzen konnte. E-Plus und o2 - wie damals immer -
    >
    waren auf Platz 3 und 4 zu finden.

    Ja, ich bin selbst Mannesmann Kunde gewesen und hatte es geliebt. Nach der Übernahme gab es durch eine Änderung eine Sonderkündigung und ich gehörte zu den ersten... Vodafone, niemals, vorher verzichte ich auf Mobilfunk.

    Viag kam doch später und Eplus war immer letzter. Das wusste man aber und keiner hat nur annähernd geglaubt, Eplus könnte mit D2 oder D1 mithalten. Hatten aber in der Tat durch die 1800 Frequenzen eine viel bessere Sprachqualität.

    >
    > Bevor das Datengeschäft richtig los ging, hatte Vodafone
    >
    ebenfalls noch den Netztest gewonnen. Auf Grund der Datenflut
    >
    und dem eher sporadischen bis überhaupt nicht vorhandenem
    >
    Ausbau dann aber fast den Karren vor die Wand gefahren, weil UK
    >
    zu geizig war.

    Mal hat Vodafone gewonnen, mal die Telekom, mal Vodafone, mal die Telekom. Mein Gefühl sagt mir aber, die Telekom war immer einen Tacken besser und das auch ohne das Datengeschäft. Das ist aber meine Meinung und ein Test der immer durch kleine Abweichungen in den Messungen mal dort und mal dort zum Platz 1 geführt hat ändert daran auch nichts.

    >
    > Nun sind sie wieder auf einem gutem Weg. Die Qualität hat sich
    >
    massiv verbessert. Ebenfalls in entsprechenden Tests
    >
    nachlesbar.

    Naja, persönlich finde ich ja das Vodafone niemals auf einen guten Weg gewesen ist. Es ist besser geworden, sicher, ich meide diese Firma wie der Teufel das...

    >
    > Ich selbst bin bei VF Mobilfunkkunde und kann mich überhaupt
    >
    nicht beklagen.Überall Empfang über LTE und das teilweise mit
    >
    Datenraten von bis zu 100 - 150 Mbit/s. Braucht man nicht
    >
    wirklich, zeigt aber das genug Kapazitäten da sind.

    Und auch hier gilt, überall ist nicht überall. Überall für Dich, o.k aber überall sicher nicht. Meine Schwester ist weg von Vodafone. Zuhause kein Netz und immer 3 Meter vor der Haustür zu telefonieren macht auch keinen Spaß. Jetzt mit Wifi Call, was ja immer mehr kommt und von immer mehr Geräten unterstützt wird, wäre es wohl lösbar gewesen aber mit O2 voller Ausschlag, günstiger und Ihre Bedürfnisse werden absolut erfüllt. Kannst du dir vorstellen das Sie glücklich ist, glücklicher als vorher mit Vodafone?
    >
    > Zu o2 fällt mir nur ein: Die müssen die Kurve kriegen. Der
    >
    Service ist faktisch nicht erreichbar. Noch immer! Man hätte
    >
    sich nicht so schnell von Arvato (ich glaube das war der
    >
    Dienstleister) trennen sollen ohne die Kapas intern
    >
    aufzustocken.

    Ja muss O2, schnell sogar, Arvato ist es gewesen und ja, mindestens 1 Jahr hätte es noch laufen müssen. Die neue Internetseite ist kein Ersatz für Service und auf der Jive Plattform alles andere als Service.
    >
    > Das Netz ist immer noch der reinste Flickenteppich und
    >
    stellenweise extrem überlastet. Da bringen auch 2 Netze nichts,
    >
    die nun nach und nach eine gemeinsame Kennung bekommen. Stabil
    >
    ist es ebenfalls nicht. Hab da genug Leute, die ein Buch
    >
    darüber schreiben könnten. Auch der Test mit einer o2 & Aldi
    >
    SIM bestätigten das. Wo ich 80 Mbit/s über LTE mit VF habe,
    >
    gibt es mit o2 knapp 3. Ebenfalls im LTE-Netz. Okay, in der
    >
    Innenstadt. Auf dem Land wirds sicher nicht besser aussehen.

    Nein, zwei Netze machen kein Premium aber ländlich ist O2 viel besser geworden. Das kann man nicht einfach unterm Tisch fallen lassen. Sicher liegt es nur an Eplus und deren wirklich guten 3G Versorgung. Spielt aber auch keine Rolle. Ich nenne dir mal in Bottrop Kirchhellen einen Ort, bis auf Eplus gibt es dort nichts, nichts außer Fuchs, Hase und ganz viele Motorräder. Wäre der Treffpunkt am Woodpeckers. Ist natürlich jetzt nicht auf ganz Deutschland gesehen zu bestaunen aber auf die Gegebenheiten der dort wohnenden Leute. Ja, da wohnen in der Tat Menschen und die wollen auch telefonieren. Auch hier ist es dank kommender und wachsender Wifi Call Technologien sicher nicht mehr von Relevanz aber so lange gibt es in Deutschland das Thema Wifi Call noch nicht und die Anbieter sind noch weit davon weg dies als Standard Dienst in die Werbung mit aufzunehmen. 1 Jahr noch oder maximal 2 aber noch ist es nicht soweit.
    >
    > Nun kann man sich sicherlich streiten. Ich gebe dir aber Recht,
    >
    wenn Du sagst das o2 bzw. die unzähligen Discounter mehr und
    >
    mehr Kunden gewinnen. Das liegt mit Sicherheit am günstigeren
    >
    Preis. Alleine smartmobil (von Drillisch) bietet aktuell ne
    >
    Allnetflat mit 3GB LTE im o2 Netz für 9,99 Euro.

    Da brauchen wir uns nicht streiten. Natürlich liegt es am Preis, auch bei den Original O2 Tarifen.

    Aber auch hier gilt für mich persönlich: Drillisch und seine gefühlten 1000 Marken sind für meine Augen keines Blickes wert. Victor Vox bleibt Victor Vox auch wenn die jetzt Drillisch firmieren

    Die Your Phone Läden sind leer, die Stores überleben noch immer nur durch finanzielle Unterstützung und das kann auf Telecom Handel nachgelesen werden. Da gibt es einen Artikel zu. Es laufen bei Drillisch doch nur die Discounter Marken und billig Angebote. Ja, sobald die Vereinbarung mit O2 nicht mehr so freundlich ist wird Drillisch schwimmen und die Preise enorm anziehen. Mal sehen ob der Österreicher auch virtueller Netzbetreiber über O2 werden darf. Ich bin auf die Klage gespannt und dessen Ergebnis. Vielleicht erreichen uns dann bessere Angebote aber persönlich sollte man sowas nicht unterstützen. Ein Netz ausbluten lassen, weil man selbst keins unterhalten muss und als virtueller Anbieter aber alle Vorzüge eines Netzbetreibers hat...
    >
    > Das werden die großen Netzbetreiber aber niemals finanzieren
    >
    können. Selbst o2 direkt nicht. Das deckt nicht mal annähernd
    >
    die Fixkosten für Personal, Technik & Wartung. Drillisch geht
    >
    es nur darum, Kunden zu gewinnen. Möglichst viele. Das Netz ist
    >
    ihnen egal. Muss o2 ja ausbauen und pflegen. Mit 140
    >
    Mitarbeitern 30 Marken betreuen ist bei 4-5 Millionen Kunden
    >
    (habe nun insgesamt bewusst übertrieben) noch möglich. Noch.
    >
    Irgendwann wird auch Drillisch zu groß und die Preise steigen.

    Ein kurzes ja

    >
    > Letztlich ist es immer noch so, dass jeder für sich selbst
    >
    ausprobieren muss, welches Netz für ihn am besten ist. Der eine
    >
    hat LTE, der andere nur 3G und wieder ein anderer bietet eine
    >
    schlechte Inhausversorgung.

    Ja, genau, es muss jeder gucken was für ihn besser ist. Nicht jeder ist täglich in ganz Deutschland unterwegs und lebt mit seinem 5er BMW Firmenwagen auf der Autobahn und ist mega erfolgreicher Geschäftsmann.

    >
    > Wer seinen Vertrag kündigt - mit der Hoffnung bessere Angebote
    >
    zu bekommen -wird diese auch bekommen. Das ist mittlerweile
    >
    völlig normal und die Unternehmen machen es mit.
    >
    > Die Angebote, die Freunde von mir bei VF bekommen haben zeigen
    >
    aber, dass deutlich Luft nach unten ist mit den Preisen. Das
    >
    gilt übrigens auch für Sky und co.
    >
    > Macht man aber nicht für die Allgemeinheit. Der Deutsche lässt
    >
    sich ja gerne zur Kasse bitten oder wird für seine Motzerei
    >
    belohnt. So einfach ist das. ;-)

    Das ist aber unabhängig von O2, Vodafone oder der Telekom. Bei der KFZ Versicherung macht das halb Deutschland jährlich, bei den restlichen Versicherungen mindestens alle 3-4 Jahre und im Festnetz oder Mobilfunk sollte es nicht anders sein.

    Klar, ich nehme alle 6 Monate bei O2 Rabatte mit. Kündigen, Rabatt, kündigen Rabatt, kündigen Rabatt usw. Klar nutze ich diese Situation voll aus. Die haben diese ja auch geschaffen. Sicher, gerade wieder 5Euro pro Vertrag für 6 Monate erschlichen. Die Verträge laufen aber noch bis 2018. In 6 Monaten wieder online kündigen, 2-3 Tage später wird man angerufen, 5 Euro pro und ab geht's. Klar und auch das sollte jeder machen der dort Kunde ist.