Diskussionsforum
Menü

nicht mehr zeitgemäss...


16.02.2017 14:24 - Gestartet von rudolfm
einmal geändert am 16.02.2017 14:26
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, weil diese Technik ja nicht mehr zeitgemäss war. Heute werden dort wieder neue Stassenbahnen gebaut und man wäre besser beraten gewesen wenn man nicht auf das "nicht mehr zeitgemäss" Argument gehört hätte. Genausowenig wie man für eine U-bahn alle Strassenbahnen verschrotten muss, so sinnlos ist auch die UKW Abschaltung für Digitalradio.
Menü
[1] VT_735 antwortet auf rudolfm
16.02.2017 16:18
Benutzer rudolfm schrieb:
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, weil diese Technik ja nicht mehr zeitgemäss war. Heute werden dort wieder neue Stassenbahnen gebaut und man wäre besser beraten gewesen wenn man nicht auf das "nicht mehr zeitgemäss" Argument gehört hätte. Genausowenig wie man für eine U-bahn alle Strassenbahnen verschrotten muss, so sinnlos ist auch die UKW Abschaltung für Digitalradio.

Sehe ich genauso!

Vor allem störe ich mich immer an der unterirdischen Qualität der Programme.
64 Kbits sind ein Witz, selbst mit HE(+).
Würde man auf 192 Kbits erhöhen und eine gute Qualität mit LE fahren, gerne,
aber diese Profitgier möglichst viel auf ein Band zu quetschen ist albern.
Außerdem gefällt mir Mono mit leichtem(!) Rauschen mehr als gar nichts zu haben.
In vielen Wohnungen hat man schon mit normalen UKW recht dürftig Rauschen im Stereo, aber wie bei uns oft bei DAB+ einfach gar nichts.
Jetzt sollen mir aber nicht wieder einige Blitzbirnen mit Sendernetz wird noch erweitert kommen. Das wird so kaum merklich besser, Aufgrund der Einsparungen schon nicht.
Die Effizienz die man mit DAB+ einspart, verbrennt man dann wieder durch den komplexen Empfang und Akku Verbrauch. Auch kein Argument.
Dazu oben die Reichweiten, Rauschen und Mono, weit weit möglich, DAB+ schnell Schluss. Außerdem nicht zu vergessen: geringer Stromverbrauch bei UKW beim Empfänger. Schont Umwelt (die Radios hatte man meist schon) und war super leicht selbst zu bauen. Dank DRM und Lizenz-Schei*e (der wahre Grund für ständige Erneuerungen, Geld, Geld, Geld) ist das bei DAB+ eben nicht mehr so einfach.
Media Broadcast ist zudem schon immer ein Sa*laden gewesen. Geld ist das einzige bei den was wirklich ausstrahlt.
Menü
[1.1] klaus1970 antwortet auf VT_735
16.02.2017 16:35

einmal geändert am 16.02.2017 16:36
Benutzer VT_735 schrieb:
Benutzer rudolfm schrieb:
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, weil diese Technik ja nicht mehr zeitgemäss war. Heute werden dort wieder neue Stassenbahnen gebaut und man wäre besser beraten gewesen wenn man nicht auf das "nicht mehr zeitgemäss" Argument gehört hätte. Genausowenig wie man für eine U-bahn alle Strassenbahnen verschrotten muss, so sinnlos ist auch die UKW Abschaltung für Digitalradio.



Sehr ich nicht so, weil ich kein UKW mehr nutze. Das Gerausche und Gezerre abseits der Städte nervt, außerdem finde ich die Sender die mich interessieren nicht auf UKW, sondern auf DAB+ und im Internet. Natürlich müssen aber alle erst mal die Hausaufgaben machen, sprich, das DAB+ Netz muß besser ausgebaut sein als das von UKW. Danach kann man UKW von mir aus begraben. Ich wie erwähnt nutze UKW gar nicht mehr, was aber auch daran liegt. daß ich hier (hier ist Dortmund) außer den Lokalnews von Radio 91,2, die ich aber auch im Netz bekomme, kein vernünftiges Radioprogramm auf UKW bekomme. Höre zu Hause viele Webradios und unterwegs zumeist Radio Bob, sunshine live und D radio Wissen über DAB+. Manchmal zum Runterkommen auch Absolut Relax und Klassik Radio. Gibt's hier alles nicht auf UKW.
Menü
[1.1.1] VT_735 antwortet auf klaus1970
16.02.2017 16:43

einmal geändert am 16.02.2017 16:46
Benutzer klaus1970 schrieb:
Benutzer VT_735 schrieb:
Benutzer rudolfm schrieb:
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, weil diese Technik ja nicht mehr zeitgemäss war. Heute werden dort wieder neue Stassenbahnen gebaut und man wäre besser beraten gewesen wenn man nicht auf das "nicht mehr zeitgemäss" Argument gehört hätte. Genausowenig wie man für eine U-bahn alle Strassenbahnen verschrotten muss, so sinnlos ist auch die UKW Abschaltung für Digitalradio.



Sehr ich nicht so, weil ich kein UKW mehr nutze. Das Gerausche und Gezerre abseits der Städte nervt, außerdem finde ich dei Sender die mich interessieren nicht auf UKW, sondern auf DAB+ und im Internet. Natürlich müssen aber alle erst mal die Hausaufgaben machen, sprich, das DAB+ netz muß besser ausgebaut sein als das von UKW. Danach kann man UKW von mir aus begraben. ich wie erwähnt nutze UKW gar nicht mehr, was aber auch daran liegt. daß ich hier (hier ist Dortmund) außer den Lokalnews von Radio 91,2, die ich aber auch im Netz bekomme, kein vernünftiges Radioprogramm auf UKW bekomme. Höre zu Hause viele Webradios und unterwegs zumeist Radio Bob, sunshine live und D radio Wissen über DAB+. Manchmal zum Runterkommen auch Absolut Relax und Klassik Radio. Gibt's hier alles nicht auf UKW.

Gegen die Vielfalt sage ich ja auch nichts. Die ist natürlich (wenn man so quetscht) wesentlich größer.
Die Qualität ist das was mich stört. Angefangen wurde mit 58 Kbits, dann 64, jetzt so ca. 72 Kbits, wenn ich mich recht erinnere. Doch die Qualität ist nicht merklich besser.
Auch wenn viele ü50 ab 8 kHz nur mit +12db noch was hören, leider bekomme ich das Sägen dort einfach zu stark mit.
Wenn es nach mir ginge 256 Kbits ogg, dann spart man sich auch gleich die Lizenzen und UKW ist ja auch nichts anderes als freies WAV.
Das Sendenetz bei mir im Berliner Rand reicht einfach nicht für DAB+ Indour, UKW geht derweil noch ganz gut. Das obwohl hier die Sendeleistung für DAB+ mehrfach erhöht(!) wurde.
Menü
[1.1.1.1] darcduck antwortet auf VT_735
16.02.2017 18:19
Benutzer VT_735 schrieb:
Die Qualität ist das was mich stört.
Das ist "nur" eine Henne Ei Problem. Wenn keine Hörer auf DAB+ dann keine Geld da für DAB+, wenn kein Geld da für DAB+ dann keine hohe Datenrate, ohne hohe Datenrate nicht viele Hörer.

Meine Hoffnung ist, dass mit der doch zunehmenden Nutzung auch mehr Wert auf Qualität auf DAB+ gelegt wird. Das kann jeder mit beeinflussen denke ich. Immer wenn man sowieso wegen einem Gewinnspiel beim Radio anruft sagen: Ich höre euch auf DAB+, aber die Qualität könnte besser sein. Das muss nur oft genug bemängelt werden, dann kommt es auch bei den Verantwortlichen an und die lassen vielleicht ein paar Euro mehr springen.

Ansonsten ist das denke ich eine Marktlücke die früher oder später ein Sender schließen wird, der nur digital sendet. Er spart sich die hohen Verbreitungskosten auf UKW, greift dafür bei DAB+ etwas tiefer in die Tasche und streamt dann z.B. mit 160kBit. Ich könnte mir vorstellen wenn der Sender den Musikgeschmack trifft, findet sich relativ schnell eine große Hörerschar zusammen.

Wenn ich lese das ich fürs gleiche Geld entweder 20000 Leute zu 99% auf UKW erreiche oder 1000000 zu 20% auf DAB+, dann frage ich mich schon warum neue private Sender nicht wie Pilze aus dem Boden schießen, da sich ja schon bei nur 20% Marktdurchdringung schon 10 mal so viele Hörer erreichen lassen, fürs gleiche Geld. Das kann eigentlich nur daran liegen, dass die Produktionskosten einer Radiosendung ja weitestgehend fix sind (also unabhängig von der Hörerzahl) und im Vergleich zu den Verbreitsungskosten wahrscheinlich überwiegen.
Menü
[2] darcduck antwortet auf rudolfm
16.02.2017 17:59
Benutzer rudolfm schrieb:
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, ...
*lol* schon wieder die Straßenbahnen von West-Berlin. Wird nicht besser mehrfach davon zu lesen.

Bring mal irgendwen von den Berliner Verkehrsbetrieben der wirklich sagt, das Schienennetz von damals (oder auch die Bahnen) hätten wir heute gut nutzen können. Ich glaube nicht das du jemanden findest, denn selbst bei so einer klassischen Technologie wie der Straßenbahn hat sich in den letzten 50 Jahren doch viel verändert.

Menü
[2.1] Rotbaertchen antwortet auf darcduck
16.02.2017 20:30
Benutzer darcduck schrieb:
Benutzer rudolfm schrieb:
In Westberlin wurden in den 70'er Jahren alle Strassenbahnen abgerissen und verschrottet, ...
*lol* schon wieder die Straßenbahnen von West-Berlin. Wird nicht besser mehrfach davon zu lesen.

Bring mal irgendwen von den Berliner Verkehrsbetrieben der wirklich sagt, das Schienennetz von damals (oder auch die Bahnen) hätten wir heute gut nutzen können. Ich glaube nicht das du jemanden findest, denn selbst bei so einer klassischen Technologie wie der Straßenbahn hat sich in den letzten 50 Jahren doch viel verändert.

ja, es ist wirklich auffällig, dass immer wieder die gleichen Pseudoargumente kommen, um gegen Innovation und Weiterentwicklung zu polemisieren.

Selbst wenn das Straßenbahnnetz von damals noch brauchbar gewesen wäre, was hat das mit UKW zu tun? Wir werden uns in ein paar Jahren erinnern und sehen, dass ein neuer Standard einen alten durchaus gut ersetzen kann. Aus Angst an alten Zöpfen festzuhalten, ist nicht rational.

http://www.stummfilm.info/Tonfilm_Kitsch.jpg