Diskussionsforum
Menü

Microsoft forderte seine Kunden auf...


05.12.2001 09:01 - Gestartet von jtsn
Microsoft forderte seine Kunden auf, umgehend Kontakt zum Hersteller ihrer Antivirus-Software aufzunehmen, um die die Antivirusprogramme zu aktualisieren.

Wie wäre es denn, wenn Microsoft solch einen Mist garnicht erst fabrizieren würde, statt irgendwelche Kunden zu was aufzufordern?!

ciao, jtsn
Menü
[1] nj0y antwortet auf jtsn
05.12.2001 09:56
Benutzer jtsn schrieb:
Microsoft forderte seine Kunden auf, umgehend Kontakt zum Hersteller ihrer Antivirus-Software aufzunehmen, um die die Antivirusprogramme zu aktualisieren.

Wie wäre es denn, wenn Microsoft solch einen Mist garnicht erst fabrizieren würde, statt irgendwelche Kunden zu was aufzufordern?!

Hi,

wie wäre es denn, wenn die Leute einfach ein gutes E-Mail-Programm benutzen würden, von denen es ja wahrlich genügend gibt? Jeder, der Krautlook benutzt, ist meiner Meinung nach selber Schuld, wenn er sich Viren einfängt und verbreitet. (Ok, in diesem Ausnahmefall (Goner) kann man sich den Virus auch mit anderen Programmen einfangen, aber wenigstens nicht verbreiten.)

MfG


Marco Loos

http://nj0y.de
http://pwgen.de
Menü
[1.1] cf antwortet auf nj0y
05.12.2001 10:02
Benutzer nj0y schrieb:

Hi,

wie wäre es denn, wenn die Leute einfach ein gutes E-Mail-Programm benutzen würden, von denen es ja wahrlich genügend gibt? Jeder, der Krautlook benutzt, ist meiner Meinung nach selber Schuld, wenn er sich Viren einfängt und verbreitet. [...]
MfG


Marco Loos

Wie wäre es denn, wenn man einfach einen Virenscanner installiert (wie zB von free-av.de) der auch die e-mail Viren mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen platt macht ? ;)
Menü
[1.1.1] Nik3 antwortet auf cf
05.12.2001 12:28
Benutzer cf schrieb:
Benutzer nj0y schrieb:
wie wäre es denn, wenn die Leute einfach ein gutes E-Mail-Programm benutzen würden, von denen es ja wahrlich genügend gibt?
Wie wäre es denn, wenn man einfach einen Virenscanner installiert (wie zB von free-av.de) der auch die e-mail Viren mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen platt macht ? ;)

ich kann euch beiden nicht rechtgeben. virenscanner sind allgemein bei neuen würmern zu langsam, weil die würmer nunmal dasein müssen, bevor ein neues update für den scanner rauskommen kann (zumindest wenn die würmer einigermassen innovativ sind). zum anderen liegt das problem wahrlich nicht bei outlook sondern bei der erfahrung der anwender. ich benutze seit langer zeit outlook, bin sehr zufrieden damit und habe mir noch keinen virus eingefangen obwohl ich diese wurm-mails auch mehrfach bekommen habe. aber wenn die meldung kommt, dass ne datei ausgeführt werden soll von der ich nichts weiss, klick ich dann auf ja oder nein??
angenommen 80% der win-user würden nicht outlook sondern <bitte hier lieblingsprogramm einfügen> nutzen. was meint ihr wie schnell würmer auftauchen die auch (oder nur) für diese programme funktionieren. derzeit ist nur kein so grosses interesse da. und jeder der hier über schlechte programmierung seitens microsoft schimpft, soll sich mal hinsetzen und ein fehlerfreies und absolut sicheres e-mail-programm (wir wollen mal klein anfangen) schreiben. jeder der ein bisschen ahnung von programmierung hat weiss nämlich, dass das nahezu unmöglich ist. je nach aufwand den der wurm-schreiber betreibt findet er immer irgendeine lücke. notfalls eben mit hilfe des unerfahreren (nicht dummen) users.
Menü
[1.1.1.1] nj0y antwortet auf Nik3
05.12.2001 12:36
Benutzer Nik3 schrieb:
angenommen 80% der win-user würden nicht outlook sondern <bitte hier lieblingsprogramm einfügen> nutzen. was meint ihr wie schnell würmer auftauchen die auch (oder nur) für diese programme funktionieren.

Hi,

das kann nicht passieren. Die meisten E-Mail-Clients unterstützen nicht die zahlreichen Automatismen, die Microsoft aus Gründen, die sich mir bisher leider nicht eröffnet haben, in Krautlook eingebaut hat. Es entbehrt auch jeder Grundlage, sinnvolle Makros in E-Mails anzufügen.

Die HTML-Erweiterung von E-Mails mag ja noch so gerade ok sein (ich persönlich akzeptiere sie nicht, aber viele Leute mögen es nunmal lieber bunt). Aber was Microsoft da macht, ist schlicht und ergreifend blanker Unfug. Ohne die "selbstdenkende" Software wäre das Leben um einige Viren ärmer.

Was für ein Glück, daß <bitte hier Lieblingsprogramm einfügen, wenn es nicht Krautlook ist> diesen Schwachsinn nicht mitmacht.

MfG


Marco Loos

http://nj0y.de
http://pwgen.de
Menü
[1.1.1.2] cf antwortet auf Nik3
06.12.2001 13:01
Benutzer Nik3 schrieb:
Benutzer cf schrieb:
Benutzer nj0y schrieb:
wie wäre es denn, wenn die Leute einfach ein
gutes
E-Mail-Programm benutzen würden, von denen es ja wahrlich genügend gibt?
Wie wäre es denn, wenn man einfach einen Virenscanner installiert (wie zB von free-av.de) der auch die e-mail Viren mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen platt macht ? ;)

ich kann euch beiden nicht rechtgeben. virenscanner sind allgemein bei neuen würmern zu langsam, weil die würmer nunmal dasein müssen, bevor ein neues update für den scanner rauskommen kann (zumindest wenn die würmer einigermassen innovativ sind). zum anderen liegt das problem wahrlich nicht bei outlook sondern bei der erfahrung der anwender. ich benutze seit langer zeit outlook, bin sehr zufrieden damit und habe mir noch keinen virus eingefangen obwohl ich diese wurm-mails auch mehrfach bekommen habe. aber wenn die meldung kommt, dass ne datei ausgeführt werden soll von der ich nichts weiss, klick ich dann auf ja oder nein??
angenommen 80% der win-user würden nicht outlook sondern <bitte hier lieblingsprogramm einfügen> nutzen. was meint ihr wie schnell würmer auftauchen die auch (oder nur) für diese programme funktionieren. derzeit ist nur kein so grosses interesse da. und jeder der hier über schlechte programmierung seitens microsoft schimpft, soll sich mal hinsetzen und ein fehlerfreies und absolut sicheres e-mail-programm (wir wollen mal klein anfangen) schreiben. jeder der ein bisschen ahnung von programmierung hat weiss nämlich, dass das nahezu unmöglich ist. je nach aufwand den der wurm-schreiber betreibt findet er immer irgendeine lücke. notfalls eben mit hilfe des unerfahreren (nicht dummen) users.

Das ist natürlich auch richtig... Ich wollte nur sagen, daß man die Gefahr eines Virenbefalls durch einen Scanner zusätzlich minimieren kann.. Wer Attachements automatisch öffnen lässt ist natürlich sowieso selber schuld und darf ruhig durch einen Virus bestraft werden :)

Chris
Menü
[1.2] niknuk antwortet auf nj0y
05.12.2001 10:09
Hallo,

ich benutze Microsoft Outlook und IE 5.0 und hatte noch nie Probleme. Einen guten Virenscanner sollte man immer am Laufen haben, egal welchen Mailclient man benutzt. Bei mir hat der Virenscanner "W32/Aliz" und "W32/Badtrans.b" erfolgreich ausgesperrt. Gut, die meisten der so zahlreichen Sicherheitslücken in Win9x und Outlook wären vermeidbar gewesen, wenn die Redmonder ein wenig mehr Hirnschmalz in ihre Produkte investiert hätten. Aber Norton, McAfee & Konsorten wollen auch leben, oder?

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.1] bs antwortet auf niknuk
05.12.2001 14:55
Benutzer niknuk schrieb:
Produkte investiert hätten. Aber Norton, McAfee & Konsorten wollen auch leben, oder?

Gruß

Wer sagt denn eigentlich, daß die Viren nicht in deren Auftrag entwickelt werden? Wer hat denn ein großes Interesse daran, daß recht viele Viren im Umlauf sind?

Menü
[1.2.1.1] stones007 antwortet auf bs
05.12.2001 15:09
Benutzer bs schrieb:
Benutzer niknuk schrieb:
Produkte investiert hätten. Aber Norton, McAfee & Konsorten wollen auch leben, oder?

Gruß

Wer sagt denn eigentlich, daß die Viren nicht in deren Auftrag entwickelt werden? Wer hat denn ein großes Interesse daran, daß recht viele Viren im Umlauf sind?

diese Mutmaßung / Diskussion ist schon fast älter als Viren selbst sind....

Menü
[1.2.1.2] niknuk antwortet auf bs
05.12.2001 16:34
Benutzer bs schrieb:
Wer sagt denn eigentlich, daß die Viren nicht in deren Auftrag entwickelt werden? Wer hat denn ein großes Interesse daran, daß recht viele Viren im Umlauf sind?

Sorry, aber Verschwörungstheorien gibt es mir schon zuviele, deshalb mag ich daran nicht so recht glauben. Außerdem ist es so, dass Updates mit neuen Virenlisten zumindest bei meinem Virenscanner kostenlos sind :-), der Hersteller verdient also an neuen Viren keine müde Mark.

Gruß

niknuk
Menü
[1.2.1.3] Tom67 antwortet auf bs
05.12.2001 16:39

Wer sagt denn eigentlich, daß die Viren nicht in deren Auftrag entwickelt werden? Wer hat denn ein großes Interesse daran, daß recht viele Viren im Umlauf sind?


Wenn weniger Viren im umlauf sind, brauchen Norton&Co auch weniger Mitarbeiter die Updates entwickeln. Somit würden sie Personalkosten einsparen.
Menü
[2] hdontour antwortet auf jtsn
09.12.2001 15:01
Benutzer jtsn schrieb:
Microsoft forderte seine Kunden auf, umgehend Kontakt zum Hersteller ihrer Antivirus-Software aufzunehmen, um die die Antivirusprogramme zu aktualisieren.

Wie wäre es denn, wenn Microsoft solch einen Mist garnicht erst fabrizieren würde, statt irgendwelche Kunden zu was aufzufordern?!

ciao, jtsn

Eine Idee wäre auch mal, dass Microsoft in cash money demjenigen zahlt, der es schafft einen weiteren Virus zu "erfinden".
Dann hätten die Hacker wenigstens mal was davon.
Bisher haben sie ja nur einen "seelischen Orgasmus", daß sie evtl. ein paar PCs zum Abstürzen gebracht haben. Von dem Ärger, wenn sie erwischt werden ganz abgesehen.