Diskussionsforum
  • 04.02.2017 12:59
    huehnerdieb schreibt

    T-Mobile NL für 35 € grenzenloses Surfen

    Das ist möglich, weil man es mit den Deutschen so machen kann!
    Das ist nicht nur bei der Telekom so! Ein deutsches Auto ist in Deutschland wesentlich, d. h. einige tausend Euro teurer als beispielsweise in den USA !
    Wohlgemerkt, bei gleicher Ausstattung ! Und die Garantiezeit ist auch deutlich länger !Und was ist mit der Entschädigung beim VW- Diesel- Betrug ? In USA gibts den Neupreis zurück ! In D gibts nichts !
    Der Deutsche bewundert und lobt noch den eigenen Henker, der ihn zum Galgen bringt....
    Ich prophezeie: wenn die meisten Telekom- Kunden mit der Kündigung ihres Vertrages drohen würden, dann würde sich sehr bald das Holland- Angebot auch auf Deutschland ausweiten.


  • 04.02.2017 15:07
    Rotbaertchen antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > Das ist möglich, weil man es mit den Deutschen so machen kann!

    Das nennt man Markt. Was willst Du? Eine Planwirtschaft? Regulierung bis zum Erbrechen? Wer baut dann die Netze?

    Aber ja: Es könnte durchaus mehr Angebote für ungedrosselte mobile Surfflats geben. Doch wie soll das erreicht werden?
    Ein Aufstand der Kunden ist nicht zu erwarten und politischer Druck ist ebenso unrealistisch wie schädlich.
  • 05.02.2017 10:44
    huehnerdieb antwortet auf Rotbaertchen
    Benutzer Rotbaertchen schrieb:
    > Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > > Das ist möglich, weil man es mit den Deutschen so machen kann!
    >
    > Das nennt man Markt. Was willst Du? Eine Planwirtschaft?
    >
    Regulierung bis zum Erbrechen? Wer baut dann die Netze?
    >
    > Aber ja: Es könnte durchaus mehr Angebote für ungedrosselte
    >
    mobile Surfflats geben. Doch wie soll das erreicht werden?
    >
    Ein Aufstand der Kunden ist nicht zu erwarten und politischer
    >
    Druck ist ebenso unrealistisch wie schädlich.
    Also, du scheinst mich nicht verstanden zu haben!
    Ich will keine Planwirtschaft! Ich bin für eine soziale Marktwirtschaft!
    Ich wollte nur an die Macht des Kunden erinnern, die durchaus manchmal vorhanden ist.
    Wir Deutschen, mich eingeschlossen, denken immer, dass die da oben schon alles
    richtig machen. Egal, ob Firmenbosse oder Politiker.
    Ein Beispiel für die Macht der Kunden:
    Vor ca. 20 Jahren wollte Shell eine ganze Bohrinsel im Nordatlantik versenken.
    Als die Autofahrer plötzlich kein Benzin mehr von Shell tankten, wurde die Bohrinsel an Land geschleppt und ordnungsgemäss entsorgt....also geht doch !
    Jetzt frag ich dich: was hat das mit Planwirtschaft zu tun?
    Politischer Druck muss nicht schädlich sein! Wenn VW gezwungen würde, den Deutschen Kunden genauso zu entschädigen, wie in den USA, dann wäre dieser verbrecherische Betrug wahrscheinlich nicht passiert!
    Und bei der Telekom würde sicher ein Umdenken stattfinden, wenn die Kunden zu anderen Anbietern wechseln, weil man ihnen das Holland-Angebot verwehrt.

  • 05.02.2017 20:31
    Rotbaertchen antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > Benutzer Rotbaertchen schrieb:
    > > Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > > > Das ist möglich, weil man es mit den Deutschen so machen kann!
    > >
    > > Das nennt man Markt. Was willst Du? Eine Planwirtschaft?
    > >
    Regulierung bis zum Erbrechen? Wer baut dann die Netze?
    > >
    > > Aber ja: Es könnte durchaus mehr Angebote für ungedrosselte
    > >
    mobile Surfflats geben. Doch wie soll das erreicht werden?
    > >
    Ein Aufstand der Kunden ist nicht zu erwarten und politischer
    > >
    Druck ist ebenso unrealistisch wie schädlich.
    > Also, du scheinst mich nicht verstanden zu haben!
    >
    Ich will keine Planwirtschaft! Ich bin für eine soziale
    >
    Marktwirtschaft!
    > Ich wollte nur an die Macht des Kunden erinnern, die durchaus
    >
    manchmal vorhanden ist.

    In Grenzen, ja.

    > Wir Deutschen, mich eingeschlossen, denken immer, dass die da
    >
    oben schon alles
    >
    richtig machen. Egal, ob Firmenbosse oder Politiker.

    Gut, dann schließe nicht von Dir auf andere. Das denken absolut nicht alle.
    Der Umstand, dass für bestimmte Produkte wenig Nachfrage ist, bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass 100%ige Zustimmung herrscht.

    > Ein Beispiel für die Macht der Kunden:
    >
    Vor ca. 20 Jahren wollte Shell eine ganze Bohrinsel im
    >
    Nordatlantik versenken.
    > Als die Autofahrer plötzlich kein Benzin mehr von Shell
    >
    tankten, wurde die Bohrinsel an Land geschleppt und
    >
    ordnungsgemäss entsorgt....also geht doch !

    Na gut, nehmen wir einen Augenblick an, die Kunden würden das schmale Angebot an echten Flats als riesige Einschränkung ansehen, dann würden sie evtl. ihre Verträge kündigen - dann aber in allen Netzen.
    Das tun sie aber nicht.
    Offenbar ist das ein First-World-Problem und nicht vergleichbar mit der Versenkung einer Ölbohrinsel.
    Es bleibt also beim reinen Konjunktiv.

    > Jetzt frag ich dich: was hat das mit Planwirtschaft zu tun?
    >
    Politischer Druck muss nicht schädlich sein! Wenn VW gezwungen
    >
    würde, den Deutschen Kunden genauso zu entschädigen, wie in den
    >
    USA, dann wäre dieser verbrecherische Betrug wahrscheinlich
    >
    nicht passiert!

    Falsches Beispiel und falsche Reihenfolge - es wurde weltweit so betrogen und die Strafe stand doch erst in jüngster Zeit fest. Der Betrug selbst läuft doch schon viel länger.
    Strafen schrecken generell vielleicht ab, Verbrechen passieren aber trotzdem.

    > Und bei der Telekom würde sicher ein Umdenken stattfinden, wenn
    >
    die Kunden zu anderen Anbietern wechseln, weil man ihnen das
    >
    Holland-Angebot verwehrt.

    Und wo sollen sie hin wechseln? Es gibt doch kein anderes Angebot.
    Warum also nur auf die Telekom schimpfen?
    Alle Netzbetreiber könnten doch entsprechende Angebote unterbreiten. Tun sie aber nicht. Entweder zu teuer oder keine echte Flat.

    Fazit: Entweder streiken die Kunden, was nicht abzusehen ist, oder es verdonnert der Gesetzgeber die Anbieter dazu, entsprechende Universaldienst (unlimitierte Mobilfunk-Flats für 35 €) anzubieten. Auch das ist nicht abzusehen und dürfte schwierig werden. Diese Einschätzung, dass das so nicht funktioniert, sag nicht aus, dass ich damit zufrieden bin. Ich fände das Angebot gut, sehe aber keinen Weg dahin. Der regulatorische Eingriff wäre beim derzeitigen Markt so gravierend - das traue ich keinem Player zu.
  • 05.02.2017 21:08
    huehnerdieb antwortet auf Rotbaertchen
    Also, dann erklär uns doch mal, warum die deutsche Telekom im Holland ein supergünstiges Angebot ( mobile Flat ohne Drosselung für 35 € /M ) machen kann, aber in Deutschland nicht.
    Bin mal gespannt...
  • 05.02.2017 22:50
    Rotbaertchen antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > Also, dann erklär uns doch mal, warum die deutsche Telekom im
    >
    Holland ein supergünstiges Angebot ( mobile Flat ohne
    >
    Drosselung für 35 € /M ) machen kann, aber in Deutschland
    >
    nicht.
    > Bin mal gespannt...

    Hä? Was ist das denn für eine patzige Frage?
    Hab ich in irgendeiner Weise angedeutet, dass ich Zugang zu strategischen Papieren der Telekom habe?
    Außerdem ist die Frage falsch: Die Telekom KÖNNTE, sie tut es aber nicht.
    Wenn die Telekom dies aber TÄTE, würde sie ihre Produkte dermaßen verbilligen - gibt es irgendeinen Grund anzunehmen, dass sie dies zu tun gedenkt?
  • 07.02.2017 08:10
    huehnerdieb antwortet auf Rotbaertchen
    Benutzer Rotbaertchen schrieb:
    > Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > > Also, dann erklär uns doch mal, warum die deutsche Telekom im
    > >
    Holland ein supergünstiges Angebot ( mobile Flat ohne
    > >
    Drosselung für 35 € /M ) machen kann, aber in Deutschland
    > >
    nicht.
    > > Bin mal gespannt...
    >
    > Hä? Was ist das denn für eine patzige Frage?
    > Hab ich in irgendeiner Weise angedeutet, dass ich Zugang zu
    >
    strategischen Papieren der Telekom habe?
    > Außerdem ist die Frage falsch: Die Telekom KÖNNTE, sie tut es
    >
    aber nicht.
    > Wenn die Telekom dies aber TÄTE, würde sie ihre Produkte
    >
    dermaßen verbilligen - gibt es irgendeinen Grund anzunehmen,
    >
    dass sie dies zu tun gedenkt?

    Also, es hat keinen Zweck, mit dir weiter zu diskutieren.
    Du verkündest Stammtischparolen. Das ist nicht mein Niveau. Du behauptest z.B., dass alle Autohersteller betrügen würden. Kannst du das beweisen?
    Pass auf, dass du nicht von BMW oder Mercedes oder Toyota verklagt wirst!
  • 07.02.2017 08:36
    adastra antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:

    >
    > Also, es hat keinen Zweck, mit dir weiter zu diskutieren.
    >
    Du verkündest Stammtischparolen. Das ist nicht mein Niveau. Du
    >
    behauptest z.B., dass alle Autohersteller betrügen würden.
    > Kannst du das beweisen?
    > Pass auf, dass du nicht von BMW oder Mercedes oder Toyota
    >
    verklagt wirst!

    Haha ich lach mich tot! Jemand der weiter oben schreibt, dass "die da oben" uns permanent in die Pfanne hauen wollen moniert "Stammtischparolen" und redet von "Niveau".
  • 07.02.2017 11:10
    Rotbaertchen antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > Also, es hat keinen Zweck, mit dir weiter zu diskutieren.
    >
    Du verkündest Stammtischparolen. Das ist nicht mein Niveau. Du
    >
    behauptest z.B., dass alle Autohersteller betrügen würden.
    > Kannst du das beweisen?
    > Pass auf, dass du nicht von BMW oder Mercedes oder Toyota
    >
    verklagt wirst!

    Mit Deinen Argumenten scheinst Du am Ende zu sein.
    Ich habe weder Stammtischparolen verbreitet, noch behauptet, dass alle Autohersteller würden betrügen.
    Entweder verstehst Du mich absichtlich oder unabsichtlich falsch. Beides macht eine sachliche Diskussion in der Tat unmöglich.
    Und Deine impliziten Drohungen kannst Du gerne für Dich behalten.
  • 07.02.2017 13:05
    huehnerdieb antwortet auf Rotbaertchen
    Benutzer Rotbaertchen schrieb:
    > Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > > Also, es hat keinen Zweck, mit dir weiter zu diskutieren.
    > >
    Du verkündest Stammtischparolen. Das ist nicht mein Niveau. Du
    > >
    behauptest z.B., dass alle Autohersteller betrügen würden.
    > > Kannst du das beweisen?
    > > Pass auf, dass du nicht von BMW oder Mercedes oder Toyota
    > >
    verklagt wirst!
    >
    > Mit Deinen Argumenten scheinst Du am Ende zu sein.
    >
    Ich habe weder Stammtischparolen verbreitet, noch behauptet,
    >
    dass alle Autohersteller würden betrügen.
    > Entweder verstehst Du mich absichtlich oder unabsichtlich
    >
    falsch. Beides macht eine sachliche Diskussion in der Tat
    >
    unmöglich.



    Nicht ich, sondern du scheinst am Ende zu sein. Was soll ich denn noch sagen?
    Du antwortest unsachlich. Oben hast du sehr wohl geschrieben, dass der Betrug weltweit stattfindet. Damit meinst du die anderen Autohersteller.
    Aber, wie ich schon sagte, werde ich nicht mehr auf deine Einlassungen antworten!
    > Und Deine impliziten Drohungen kannst Du gerne für Dich
    > behalten.
  • 07.02.2017 13:52
    Rotbaertchen antwortet auf huehnerdieb
    Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > Nicht ich, sondern du scheinst am Ende zu sein. Was soll ich
    >
    denn noch sagen?
    > Du antwortest unsachlich. Oben hast du sehr wohl geschrieben,
    >
    dass der Betrug weltweit stattfindet. Damit meinst du die
    >
    anderen Autohersteller.

    Nope. Das ist komplett falsch. "Weltweit" bedeutet nicht "alle".
  • 03.05.2017 11:37
    Whoami antwortet auf Rotbaertchen
    Benutzer Rotbaertchen schrieb:
    > Benutzer huehnerdieb schrieb:
    > > Das ist möglich, weil man es mit den Deutschen so machen kann!
    >
    > Das nennt man Markt. Was willst Du? Eine Planwirtschaft?
    >
    Regulierung bis zum Erbrechen? Wer baut dann die Netze?
    >
    > Aber ja: Es könnte durchaus mehr Angebote für ungedrosselte
    >
    mobile Surfflats geben. Doch wie soll das erreicht werden?
    >
    Ein Aufstand der Kunden ist nicht zu erwarten und politischer
    >
    Druck ist ebenso unrealistisch wie schädlich.

    Sehe ich genauso. In der Marktwirtschaft darf jeder handeln und verkaufen wie er möchte. Die Politik wird eh nichts machen und die Kunden haben dazu keine Lust, da es mit Arbeit verbunden ist.