Diskussionsforum
Menü

Lieber GSM statt UMTS abschalten


25.01.2017 07:30 - Gestartet von Mayian
Also ich finde, man sollte eher GSM/GPRS/EDGE endlich abschalten und dafür UMTS noch etwas besser ausbauen. Ich bin mir sicher, dass es in 2-3 Jahren immer noch mehr GSM/UMTS Telefon statt GSM/UMTS/LTE Smartphones geben wird.

Vermutlich aber wurde diese Lösung bevorzugt, da UMTS schon von Anfang an so Staats-Lizenz-belastet wurde/wird.

Ich fürchte nun werden wir wohl noch mehr reine GSM-Feature/Dumb-Handys auf dem Markt bekommen. :-(
Menü
[1] teleflash antwortet auf Mayian
25.01.2017 08:55
Benutzer Mayian schrieb:
Vermutlich aber wurde diese Lösung bevorzugt, da UMTS schon von Anfang an so Staats-Lizenz-belastet wurde/wird.


Der Grund warum GSM weiter läuft ist ein anderer. Viele Aufzugnotrufsysteme, m2m Boxen welche in vielen Automaten oder Bahnfahrrädern verbaut sind, kleine GPS Sender, etc oder alte Mobilfunkrepeater können nur GSM.
Sprich diese ganzen Geräte austauschen wird sehr teuer. Und bevor das einer das macht, wechselt er die Sim Karte. Sprich den MobilfunkVertrag.
Des Weiteren ist auch GSM besser ausgebaut.
Menü
[2] H N I K A R antwortet auf Mayian
27.01.2017 10:56
Benutzer Mayian schrieb:
Ich fürchte nun werden wir wohl noch mehr reine GSM-Feature/Dumb-Handys auf dem Markt bekommen. :-(

Die Befürchtung teile ich nicht. Wir werden dann gar keine Einfachhandys mehr auf dem Markt haben. Niemand produziert für Deutschland oder gar nur allein für die spaßige Telekom 2G-only oder 2G/4G-Chips- und Geräte, wenn sich global sinnvollerweise die Kombination 3G/4G und 3G/4G/5G durchsetzt.

Ansonsten bin ich ganz auf deiner Seite. 2G muss weg. 3G muss bleiben.
Man muss hierzu "nur" 2 Dinge tun;
1. 3G auf die bisherigen 2G Frequenzen umwuppen. 4G und 5G sind auf den langwelligen Bändern im Bereich 700 - 900 MHz sowieso nicht sinnvoll, da die Datenrate einfach viel zu gering ist und gleichzeitig die Funkzelle viel zu groß wird. Davon hat niemand was.
2. Alle 2G-Standorte konsequent auf 3G umrüsten (mit Single-RAN ein leichtes) und ansonsten auch kein Problem. Es muss auch nicht überall HSPA sein. Selbst 3G-basic UMTS "bumst" 2G EDGE in nur jeder erdenklichen Beziehung.

Wo genau ist also das Problem? Maßnahme 1 kostet fast nichts, Maßnahme 2 kostet ein bisschen was, führt aber gleichzeitig zu einer Netzmodernisierung nie gekannten Ausmaßes und kann mit einer ohnehin anstehenden LTE-Advanced/5G-Vorbereitung verknüpft werden.

Die Bänder 5 (UMTS-850), 6 + 19 (UMTS-800), 8 (UMTS-900) sowie 12-14 (UMTS-700) sind spezifiziert und international im Einsatz.

Den Deutschen Mobilfunkkunden wäre am meisten mit 3G auf Band 8 (wie bisher) und zusätzlich Band 5 gedient. Auf UMTS auf Band 1 ist hierzulande hingegen sehr gut verzichtbar. Die Bänder 12-14 wären wiederum geradezu prädestiniert für M2M & Co. - ultrastabil, dringt überall durch, große Zellen möglich - getrennt von Endkunden-UMTS. Die Bänder ab 1500 MHz sind sinnvollerweise am besten bei LTE ff aufgehoben. Um hohe Datenraten zu gewährleisten braucht es kleine und dicht beieinanderstehende Stelle. Die Mobilfunknetze der Zukunft müssen zwangsläufig immer engmaschiger werden.