Diskussionsforum
  • 21.01.2017 18:44
    postb1 schreibt

    Ich verstehe das trotzdem nicht ganz.....

    ....weil der Aufhänger dieser Werbepost ausgerechnet DVB-T ist.
    Bitte, Leute: Ausgerechnet digitales terrestrisches Antennenfernsehen?
    Das ist doch schon immer eine absolute Nischentechnik gewesen und DVBT2 wird das erst recht sein...
    WER bitte nutzt das denn und würde sich deshalb angesprochen fühlen?
  • 21.01.2017 22:56
    topifun antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > ....weil der Aufhänger dieser Werbepost ausgerechnet DVB-T ist.
    >
    Bitte, Leute: Ausgerechnet digitales terrestrisches
    >
    Antennenfernsehen?
    > Das ist doch schon immer eine absolute Nischentechnik gewesen
    >
    und DVBT2 wird das erst recht sein...
    > WER bitte nutzt das denn und würde sich deshalb angesprochen
    >
    fühlen?

    Das sehr ich anders. Seit DVB-T2 HD als Testsendung ausgestrahlt wird, schaue ich ARD und ZDF nur noch über DVB-T2. Hier werden die Sendungen in HD 1080p ausgestrahlt und es ist ein besseres Bild als über Satellit mit 720p Ausstrahlung. Und das ganze mit einer Zimmerantenne. Und wenn ab 29 März 40 Freie und Private zu empfangen sein werden, dann wird es sich sicher für viele lohnen hier auf DVB-T2 umzusteigen.
    Gerade für Kabelkunden kann es interresant werden auf DVB-T2 umzusteigen, selbst wenn sie für die Privaten zirka 70 € pro Jahr zahlen müssten.
  • 22.01.2017 06:12
    little-endian antwortet auf topifun
    Benutzer topifun schrieb:

    > Hier werden die Sendungen in HD 1080p ausgestrahlt und es ist
    >
    ein besseres Bild als über Satellit mit 720p Ausstrahlung.

    Nun, dann müssen die zur DVB-T2-Ausstrahlung eingesetzten Upscaler ja wahre Wunder vollbringen, wenn diese es schaffen, aus dem Nichts ein Mehr an Schärfe herbeizuzaubern.

    Fürs Protokoll: Bei DVB-T2 ist es den Öffentlich-rechtlichen offenbar nicht zu peinlich, das 720p-Material in H.264 anzuliefern und im Nachgang in Pseudo-1080p50 und H.265 neu verwursten zu lassen. Durch die nochmalige Neukodierung dürfte das so entstandene Material sogar einen Tick schlechter sein. Absurder geht es kaum, doch wie sich zeigt, fallen genügend Leute darauf herein.
  • 22.01.2017 11:43
    topifun antwortet auf little-endian
    Benutzer little-endian schrieb:
    > Benutzer topifun schrieb:
    >
    > > Hier werden die Sendungen in HD 1080p ausgestrahlt und es ist
    > >
    ein besseres Bild als über Satellit mit 720p Ausstrahlung.
    >
    > Nun, dann müssen die zur DVB-T2-Ausstrahlung eingesetzten
    >
    Upscaler ja wahre Wunder vollbringen, wenn diese es schaffen,
    >
    aus dem Nichts ein Mehr an Schärfe herbeizuzaubern.
    >
    > Fürs Protokoll: Bei DVB-T2 ist es den Öffentlich-rechtlichen
    >
    offenbar nicht zu peinlich, das 720p-Material in H.264
    >
    anzuliefern und im Nachgang in Pseudo-1080p50 und H.265 neu
    >
    verwursten zu lassen. Durch die nochmalige Neukodierung dürfte
    >
    das so entstandene Material sogar einen Tick schlechter sein.
    >
    Absurder geht es kaum, doch wie sich zeigt, fallen genügend
    >
    Leute darauf herein.

    Nun, es mag ja Technisch so sein. Ich weiß ja nicht ob du TVB-TV2 empfangen kannst, aber ich bin vom Bild absolut begeistert und habe den direkten Vergleich zum SAT Bild in HD. Und ein weiterer Vorteil von DVB-T2 ist die Ausfallsicherheit bei Starkregen, Schneefall und Gewitter.
  • 22.01.2017 17:01
    mannesmann antwortet auf topifun
    Benutzer topifun schrieb:
    > Nun, es mag ja Technisch so sein. Ich weiß ja nicht ob du
    >
    TVB-TV2 empfangen kannst, aber ich bin vom Bild absolut
    >
    begeistert und habe den direkten Vergleich zum SAT Bild in HD.
    >
    Und ein weiterer Vorteil von DVB-T2 ist die Ausfallsicherheit
    >
    bei Starkregen, Schneefall und Gewitter.

    Es ist schon klar, dass das Signal für DVB-T(2) via Sat kommt?
  • 24.01.2017 16:58
    chrispiac antwortet auf mannesmann
    Benutzer mannesmann schrieb:
    > Benutzer topifun schrieb:
    > > Nun, es mag ja Technisch so sein. Ich weiß ja nicht ob du
    > >
    TVB-TV2 empfangen kannst, aber ich bin vom Bild absolut
    > >
    begeistert und habe den direkten Vergleich zum SAT Bild in HD.
    > >
    Und ein weiterer Vorteil von DVB-T2 ist die Ausfallsicherheit
    > >
    bei Starkregen, Schneefall und Gewitter.
    >
    > Es ist schon klar, dass das Signal für DVB-T(2) via Sat kommt?

    Das stimmt nicht unbedingt. Bei den Testaussendungen stelle ich in Aachen einen „Vorsprung“ des Bildes der öffentlich-rechtlichen gegenüber den Satellitensignal fest. Es muß also per Richtfunk oder Kabel zugeführt werden, da Anderfalls das 2x ca. 36.000 km zurücklegende Signal via Sat Vorsprung hätte. Auch gegenüber dem Kabelsignal gibt es Vorsprung. Hier ist es örtlich also das Signal, was einem beim Torjubel als Erstes aus dem Sessel haut. Auch gegenüber dem einfachen DVB-T Signal gibt es einen leichten Vorsprung, was entweder darauf zurückzuführen ist das Transcoding in HEVC schneller geht, als in MPEG2 oder dort ein anderer Zuführungsweg zur Verfügung steht. Qualitativ stellt es das beste Signal in Bild und Ton dar (wobei ich nicht voll vergleichen kann, da ich nicht HD+ nutze und meine Schwester nicht für die HD Pakete bei Ihren Kabelanschluß zahlt). Auffällig ist, das manche Sendungen, die bei DVB-T in Stereo ausgestrahlt werden, bei DVB-T2 parrallel in HD mit 6 Kanal AC3 Ton kommen. Ob das ein Pseudo gewandeltes Signal ist und das Original nur in Stereo vorliegt, oder die Parameter mehr als Stereo bei DVB-T nicht zulassen kann ich nicht feststellen, es ist das, was der/die Fernseher als Empfangsparameter angeben.
  • 25.01.2017 22:46
    topifun antwortet auf chrispiac
    Benutzer chrispiac schrieb:
    > Benutzer mannesmann schrieb:
    > > Benutzer topifun schrieb:
    > > > Nun, es mag ja Technisch so sein. Ich weiß ja nicht ob du
    > > >
    TVB-TV2 empfangen kannst, aber ich bin vom Bild absolut
    > > >
    begeistert und habe den direkten Vergleich zum SAT Bild in HD.
    > > >
    Und ein weiterer Vorteil von DVB-T2 ist die Ausfallsicherheit
    > > >
    bei Starkregen, Schneefall und Gewitter.
    > >
    > > Es ist schon klar, dass das Signal für DVB-T(2) via Sat kommt?
    >
    > Das stimmt nicht unbedingt. Bei den Testaussendungen stelle ich
    >
    in Aachen einen „Vorsprung“ des Bildes der
    >
    öffentlich-rechtlichen gegenüber den Satellitensignal fest. Es
    >
    muß also per Richtfunk oder Kabel zugeführt werden, da
    >
    Anderfalls das 2x ca. 36.000 km zurücklegende Signal via Sat
    >
    Vorsprung hätte. Auch gegenüber dem Kabelsignal gibt es
    >
    Vorsprung. Hier ist es örtlich also das Signal, was einem beim
    >
    Torjubel als Erstes aus dem Sessel haut. Auch gegenüber dem
    >
    einfachen DVB-T Signal gibt es einen leichten Vorsprung

    War ja mein reden vom besseren Bild, aber Mannesmann scheint noch kein DVBT2 HD Fernsehbild gesehen zu haben.
    Ich sehe einen riesigen Markt für DVBT2, besonders für Kabelkunden kann es eine kostengünstige Alternative sein. Ich werde zumindest die Öffentlich Rechtlichen Sender in DVBT2 ansehen, obwohl ich mein ganzses Haus mit Satanschlüsse verkabelt habe, aber das Bild in DVBT2 ist einfach besser.
  • 22.01.2017 08:45
    Macianer antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > ....weil der Aufhänger dieser Werbepost ausgerechnet DVB-T ist.
    >
    Bitte, Leute: Ausgerechnet digitales terrestrisches
    >
    Antennenfernsehen?
    > Das ist doch schon immer eine absolute Nischentechnik gewesen
    >
    und DVBT2 wird das erst recht sein...
    > WER bitte nutzt das denn und würde sich deshalb angesprochen
    >
    fühlen?

    Ich nutze DVB-T seit dem 1. Tag der Anschaltung hier im Norden vor etwa 13 Jahren. Das Bild ist völlig okay und 27 empfangbare Sender für mich auch mehr als ausreichend.

    Eine Satellitenschüssel kam für uns sowohl aus optischen wie auch aus technischen Gründen (notwendige Neuverkabelung eines EFH) nicht in Frage.

    So ist es ein ganz einfaches Rechenexempel: Der Kabelanschluß kostete zu der Zeit 17€ pro Monat --> 200 € p.a. --> 2.600 € über die vergangenen 13 Jahre.
    Die Anschaffung von 3 DVB-T Receivern samt Zimmerantenne(n) hat mich hingegen einmalig rund 250 € gekostet.
  • 22.01.2017 10:33
    postb1 antwortet auf Macianer
    Leider ist DVBT2 bei Ihnen nocht möglich...heißt es beim Empfangscheck für meinen Ort.
    Das ach so supertolle Überallfernsehen wird demnach per Dachantenne bei uns erst ab 2018 empfangbar sein. Und zwar genauso wie bisher schon das DVBT: Es wird nur der zwangsfinanzierte ÖR-Manipulations-Staatsfunk zu haben sein. Private? Wie bisher Fehlanzeige...
    Kein wunder also, dass DVBT in vielen Regionen ein Nischendasein führt - von der Umstellung auf DVBT2 bekommt hier bei uns kaum einer was mit. Wegen Nichtnutzung, es interresiert einfach keinen.
    Grundsätzlich wird doch sowieso immer weniger TV geglotzt, das Medium stirbt aus. Mein Kabelanschluss kostet weniger als 10eur im Monat, noch ist er es mir wert, mal sehen wie lange noch.
  • 25.01.2017 05:26
    Mister79 antwortet auf Macianer
    Benutzer Macianer schrieb:

    >
    > Ich nutze DVB-T seit dem 1. Tag der Anschaltung hier im Norden
    >
    vor etwa 13 Jahren. Das Bild ist völlig okay und 27 empfangbare
    >
    Sender für mich auch mehr als ausreichend.

    Mein Mitleid hast du sicher...


    >
    > So ist es ein ganz einfaches Rechenexempel: Der Kabelanschluß
    >
    kostete zu der Zeit 17€ pro Monat --> 200 € p.a. --> 2.600 €
    > über die vergangenen 13 Jahre.
    > Die Anschaffung von 3 DVB-T Receivern samt Zimmerantenne(n) hat
    >
    mich hingegen einmalig rund 250 € gekostet.

    Joa und jetzt darfst du zusätzlich noch ca. 60 Euro jährlich dafür bezahlen.

    Beim Kabelanschluss gibt es noch Kombis, incl. Internet und Telefon.

    Deine Rechnung fängt an zu kippen und der Vorteil wird geringer, denn jetzt kommen drei neue Empfänger + jährliche Grundgebühr und der Zwang bei Aufnahmen, welche jetzt wohl auch im DVBT Einzug erhalten.

    Zusätzlich wäre noch VDSL + TV möglich, hier wäre der Weg der Verkabelung im Haus auch relativ.

    Es gibt 2 Sachen die in Deutschland nicht erfolgreich waren. Das ist DAB bis Heute und DVBT. Beides bekommt jetzt einen neuen Standard mit dem + und auch das wird es nicht erfolgreich machen. Es gibt für alles Abnehmer und so wird es auch bei DVBT sein aber erfolgreich ist was anderes.
  • 22.01.2017 12:04
    Albi aus Kiel antwortet auf postb1
    Wir benutzen das, weil wir keine andere Alternative haben.

    Satellit geht nicht, weil einerseits ein zu großes Haus und andererseits ein Baum im Weg steht.

    Kabelfernsehen geht nicht, weil hier kein Kabel verlegt ist.

    Benutzer postb1 schrieb:
    > ....weil der Aufhänger dieser Werbepost ausgerechnet DVB-T ist.
    >
    Bitte, Leute: Ausgerechnet digitales terrestrisches
    >
    Antennenfernsehen?
    > Das ist doch schon immer eine absolute Nischentechnik gewesen
    >
    und DVBT2 wird das erst recht sein...
    > WER bitte nutzt das denn und würde sich deshalb angesprochen
    > fühlen?
  • 22.01.2017 12:37
    postb1 antwortet auf Albi aus Kiel
    Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
    > Wir benutzen das, weil wir keine andere Alternative haben.
    >
    > Satellit geht nicht, weil einerseits ein zu großes Haus und
    >
    andererseits ein Baum im Weg steht.
    >
    > Kabelfernsehen geht nicht, weil hier kein Kabel verlegt ist.

    Genau. Sag ich ja:
    Nische! Nicht mehr.
    Auf die allergrößte Zahl der TV-Konsumenten trifft sowas wie bei Dir eben nicht zu.
  • 24.01.2017 16:32
    x-user antwortet auf postb1
    Benutzer gone.jackal schrieb:
    > Benutzer postb1 schrieb:
    > > Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
    > > >
    > > > Satellit geht nicht, weil einerseits ein zu großes Haus und
    > > >
    andererseits ein Baum im Weg steht.
    > > >
    > > > Kabelfernsehen geht nicht, weil hier kein Kabel verlegt ist.
    > >
    > > Genau. Sag ich ja:
    > > Nische! Nicht mehr.
    > > Auf die allergrößte Zahl der TV-Konsumenten trifft sowas wie
    > >
    bei Dir eben nicht zu.
    >
    > Genau, die allergrößte Zahl der TV-Konsumenten baut sich lieber
    >
    ne hässliche Schüssel aufs Dach (...)

    Gibt aber inzwischen auch gute kleine Schüsseln, ideal für den Balkon, oder mit einem Campingmast... z.B. '262811837467' eBay.

  • 24.01.2017 16:45
    darcduck antwortet auf x-user
    Benutzer x-user schrieb:
    > Benutzer gone.jackal schrieb:
    > > Genau, die allergrößte Zahl der TV-Konsumenten baut sich lieber
    > >
    ne hässliche Schüssel aufs Dach (...)
    >
    > Gibt aber inzwischen auch gute kleine Schüsseln, ideal für den
    >
    Balkon, oder mit einem Campingmast... z.B. '262811837467' eBay.
    Genau oder die Schüsseln in Dachfarbe.

    Und zur Verteilung in der Wohnung/Haus kann man auf SAT>IP setzen. Wenn keine Netzwerkverkabelung vorhanden ist, dann per Powerline.

    Zumindest die ächsten paar Jahre ist man mit DVB-S(2) dann noch "unabhängig" und dann die Privaten in SD ohne Zusatzkosten empfangen (wenn man das will). Irgendwann 2020 oder so soll aber wohl auch damit Schluß sein.