Diskussionsforum
Menü

Akku fest verbaut


07.12.2017 10:14 - Gestartet von kem
Aber das scheint heutzutage die wenigsten zu interessieren.
Menü
[1] Sven Dahmen antwortet auf kem
27.11.2018 01:17
Ich schreibe dies auf einem Ulefone Power 5.. selbst bei intensivster Nutzung ist eine Ladung nur alle 3-4 Tage notwendig. Sehr vorsichtig geschätzt macht ein LiIo-Akku 600 Zyklen mit...das wären dann ca. 6 Jahre Lebensdauer. Bei vernünftigen Telefonen ist der Akku nicht der limitierende Faktor...da kann er gerne fest verbaut sein.
Menü
[1.1] Mega Akkus lohnen sich hier nur für Gamer
Boob14 antwortet auf Sven Dahmen
18.02.2019 15:15
Ich schreibe dies auf einem Ulefone Power 5.. selbst bei intensivster Nutzung ist eine Ladung nur alle 3-4 Tage notwendig. Sehr vorsichtig geschätzt macht ein LiIo-Akku 600 Zyklen mit...das wären dann ca. 6 Jahre Lebensdauer. Bei vernünftigen Telefonen ist der Akku nicht der limitierende Faktor...da kann er gerne fest verbaut sein.

Nach 600 Ladezyklen sollte der Akku weniger als 80% Kapazität mehr haben. Auch nach 600 Ladezyklen ist das Smartphone noch zu betreiben. Akkus verlieren auch durch den Alterungsprozess mit der Zeit an Kapazität. Mittelklasse bis Einsteiger Smartphones dürften höchstens eine neue Android Version und 3 Jahre Patches bekommen. Auch mit extra großen Akku will man so welche Smartphones in der Regel nicht länger als 4 Jahre betreiben, auße man betreibt damit nur telefonie. Ein Smartphone mit Normal Akku hält 4 Jahre durch, wenn den Ladezustand möglichst bei 20 bis 80% hält und wenn man zu hohes Fast Charging meidet. Akkus mit extra großen Akkus lohnen sich mehr für Leute, die damit Stundenlang Spiele spielen und ähnliches wollen.
Menü
[1.1.1] Sven Dahmen antwortet auf Boob14
18.02.2019 18:35
Benutzer Boob14 schrieb:
Akkus mit extra großen Akkus lohnen sich mehr für Leute, die damit Stundenlang Spiele spielen und ähnliches wollen.

Bei mir sind es gerade nicht die Spiele sondern eher "ähnliches". Mehrere vielstündige Dauertelefonate in direkter Folge; lange Fahrt (mit Smartphone zur Navigation), dann 8-9 Stunden Tethering-Hotspot etc. und anschließend Rückfahrt oder weiterer Aufenthalt...es ist das "Plus" an "digitaler Lebensqualität" schlechthin für mich geworden, ohne eine Nachlademöglichkeit zu habe/zu suchen, 2-4 Tage unterwegs sein zu können.
Menü
[1.1.1.1] trzuno antwortet auf Sven Dahmen
15.03.2021 10:06
Benutzer Sven Dahmen schrieb:
... lange Fahrt (mit Smartphone zur Navigation),

Im Auto gibt es keine Möglichkeit das Smartphone aufzuladen?

Also weder eine schon verbaute USB Buchse noch eine 12V Steckdose in die man ein eigenes Ladegerät stecken könnte?

Da hat wohl jemand beim Autokauf am völlig falschen Ende gespart.
Menü
[2] DE041298 antwortet auf kem
21.02.2019 12:00
Benutzer kem schrieb:
Aber das scheint heutzutage die wenigsten zu interessieren.

Nichts geht über Wechselakku !
Zum telefonieren nutze ich mein schönes, altes Siemens S65 mit Wechsel-Akku und eine Laufzeit von mehr als einer Woche. Zudem befindet sich im Auto ein Reserve-Akku, der aber extrem selten eingesetzt wird.

Im Auto und für WhatsApp, eMails etc. das Samsung S3 neo.
Natürlich bietet dies auch die Möglichkeit des Akkuwechsels.

Solange kein Anbieter existiert, der ein vernünftiges, neues Smartphone mit der Möglichkeit zum Akku-Wechsel anbietet werde ich diese Modelle nutzen.

Menü
[2.1] crazychickin antwortet auf DE041298
22.06.2019 08:31
Benutzer kem schrieb:
Solange kein Anbieter existiert, der ein vernünftiges, neues Smartphone mit der Möglichkeit zum Akku-Wechsel anbietet werde ich diese Modelle nutzen.

Moto G5, vor 2 Jahren gekauft, nix dran bisher. Wechselakku, solide, stabiler Lauf, Kamera gut (vor allem mit Camera MX), wunderbarer Fingerprint-Button mit Bedienzusatz vorn unten, nicht zu groß (passt noch in Frauenhosentasche). Der Akku hält ohne Helligkeitsautomatik (recht dunkel außer draußen bei Sonnenschein) 1-2,5 Tage je nach Nutzung (Tel, Messenger, surfen, zw.durch streamen).

War ne üppige Suche, das heißgeliebte den Geist aufgebende Samsung S3 (zuletzt mit Cyanogen Mod als Betriebssystem) zu ersetzen.
Menü
[2.1.1] Maclin antwortet auf crazychickin
29.05.2021 07:33
Benutzer crazychickin schrieb:
Benutzer kem schrieb: Solange kein Anbieter existiert, der ein vernünftiges, neues Smartphone mit der Möglichkeit zum Akku-Wechsel anbietet werde ich diese Modelle nutzen.

Moto G5, vor 2 Jahren gekauft, nix dran bisher. Wechselakku, solide, stabiler Lauf, Kamera gut (vor allem mit Camera MX), wunderbarer Fingerprint-Button mit Bedienzusatz vorn unten, nicht zu groß (passt noch in Frauenhosentasche). Der Akku hält ohne Helligkeitsautomatik (recht dunkel außer draußen bei Sonnenschein) 1-2,5 Tage je nach Nutzung (Tel, Messenger, surfen, zw.durch streamen).

War ne üppige Suche, das heißgeliebte den Geist aufgebende Samsung S3 (zuletzt mit Cyanogen Mod als Betriebssystem) zu ersetzen.

Na ja, als 'gut' würde ich die Kamera im G5 nun nicht bezeichnen, und auch den Akku musste ich schon mal ersetzen, weil er sich aufgebläht hatte.
Jedenfalls ist da mein uraltes Galaxy Note 4 um Welten besser, was die Kamera angeht (16MP), den Akku (wechselbar und sogar extern per Ladeschale ladbar), als auch das Display (Amoled). Letzteres frisst allerdings viel Strom, ist aber für die Augen viel angenehmer als das IPS des Moto G5. Für den Preis war/ist das Moto aber eine gute Notlösung.
Menü
[2.1.1.1] crazychickin antwortet auf Maclin
29.05.2021 09:00
@Maclin, gut, nicht sehr gut, keine Superlative. "in Ordnung" könnte man auch sagen. Für die damalige Zeit fand ich sie vollkommen ok, auch rückblickend mit einem inzwischen teureren Gerät mit wirklich sehr sehr guter Kamera - aber eben fest verbautem Akku.

Irgendwann kam das Gerät aber halt nicht mehr mit, wurde zäher, der interne Speicher war vollgefressen trotz minimaler App-Auswahl & Auslagerung, wo möglich, auf SD.

Dass mal n Akku bloatet, ja, doof, aber passiert. Beim Wechselakku dann immerhin simpler zu handhaben als bei fest verbauten. Man hat die letzten Jahre halt kaum noch Auswahl, wenn man Wert auf den Akkutausch legt. Ich habs Ende letztes Jahr schweren Herzens aufgegeben.
Menü
[2.1.1.1.1] Maclin antwortet auf crazychickin
29.05.2021 15:44
Benutzer crazychickin schrieb:
@Maclin, gut, nicht sehr gut, keine Superlative. "in Ordnung" könnte man auch sagen. Für die damalige Zeit fand ich sie vollkommen ok, auch rückblickend mit einem inzwischen teureren Gerät mit wirklich sehr sehr guter Kamera - aber eben fest verbautem Akku.

Irgendwann kam das Gerät aber halt nicht mehr mit, wurde zäher, der interne Speicher war vollgefressen trotz minimaler App-Auswahl & Auslagerung, wo möglich, auf SD.

Dass mal n Akku bloatet, ja, doof, aber passiert. Beim Wechselakku dann immerhin simpler zu handhaben als bei fest verbauten. Man hat die letzten Jahre halt kaum noch Auswahl, wenn man Wert auf den Akkutausch legt. Ich habs Ende letztes Jahr schweren Herzens aufgegeben.

Never give up! :-)

Kann man auch als Vorteil sehen, dass die Auswahl an neuen Handys auf ein Minimum schrumpft, wenn man das Merkmal 'wechselbarer Akku' eingibt.
Dann bleiben i.d.R. nur Fairphone, Shiftphone, Samsung XCover, und ein paar China-Teile übrig. Oder eben irgendwelche alten, gebrauchten Telefone, die auf diese Weise auch gegen diesen Wahnsinn beisteuern, jedes Jahr ein neues haben zu müssen, weil das alte zugemüllt oder aus dem Support gefallen ist.
Finde daher mein Note 4 vom Konzept her (Wechselakku, externe Ladeschale, gute Kamera, Stiftbedienung, usw.) her immer noch so gut, dass ich mir jetzt schon ein drittes Gebrauchtes gekauft habe, um mit alternativer Software experimentieren zu können, weil die letzte Firmware (Android 6.01) natürlich hoffnungslos veraltet und damit auch unsicher ist.

Habe mir neulich für alle Fälle auch ein Pixel 4a (ohne 5G) besorgt, weil es ein günstiges Angebot war. Gute Kamera, reines Android, handlich. Man kann auch astrein komplett Google-freie Software aufspielen.

Aber im Grunde finde ich das nach wie vor blöd, dass man den Akku da auch nicht austauschen kann. Vielleicht ist das Fairphone ja irgendwann einmal so weit, dass es mit den anderen einigermaßen mithalten kann.
Menü
[2.1.1.1.1.1] crazychickin antwortet auf Maclin
30.05.2021 10:03

einmal geändert am 30.05.2021 10:03
@Maclin

Ich mülle meine Mobiltelefone nicht zu, eine handvoll Apps, erledige das meiste übern Browser statt für jeden Pups ne eigene App runterzuladen. Dennoch rannte mir das G5 zunehmend voll und ging zuletzt eher als dass es lief - so einige Apps lassen Auslagerung auf SD nicht zu, das OS wird immer größer. Mit Lineage & Co kenne ich mich nicht aus & möchte nicht auf jmd angewiesen sein müssen, der im Thema ist, das nervte mich beim Cyanogen seinerzeit schon.

Fairphone & Shiftphone fand ich (wie du scheinbar auch) zu mau / veraltet von der Ausstattung her, sonst hätte ich liebend gern eines der beiden genommen.

Note 4 - wofür eine extra Ladeschale, die nur für ein Modell funzt? Dann lieber ein Netzteil, das multi-kompatibel ist. :) Zur Not tauscht man bei Anschluss-Wechsel (Micro-USB, USB-C, Lightning, ...) das Kabel - und ein anderer kanns alte Kabel noch nutzen. So hab ich meinen vor Jahren gekauftes 5er-Pack USB-Kabel, von denen das erste nach 2,3 Jahren noch funzte, über eine lokale Verschenk-Gruppe weitergereicht. :)

Wir reichen eh alte Mobiltelefone von Beginn an weiter bzw. zweckentfremden sie: mein altes Blackberry Torch ersetzt mir ohne SIM den MP3-Player fürs zum im Bett was anhören - da möchte ich kein Gerät im Netz die ganze Nacht neben mir haben, falls ich damit einschlafe & der Klang langt mir mit kabelgebundenen Knopfhörern (Huawei? Sony?), In Ear, schlimmstenfalls lose, möchte ich (da) net tragen. Als der Akku die Grätsche machte, gabs halt Ersatz. Das alte cyanogenmod-bestückte aber inzwischen als Smartphone nicht mehr verwendbare Samsung S4 (irgendwas war dran defekt) diente meiner Ma als Musik-Abspielgerät aufs TV, da sie kein WLAN-fähiges Mobiltelefon hatte. Usw. usf..

Was mich bei heute gängigen Mobiltelefonen mit wirklich guter Kamera abschreckt, ist das Glücksspiel, auf das man sich da einlässt - 600€ aufwärts für, definitiv zugesichert, nur 1/2 Jahr gesetzlicher Gewährleistung. Schlimmstenfalls ist die Kohle ergo nach 6 Monaten futsch. Oder man nimmt eine Versicherung dazu, erhöht den faktischen Preis also nochmal - und hat praktisch keinerlei Gewähr, dass die Versicherung einem die Haftung im Schadensfall nicht wegdiskutieren will. Oft dann noch Glasgehäuse, dazu mit "2.wasauchimmer bis 3D" Display - erhöht die Chance, nen Berg Kohle in den Sand zu setzen, nochmal.

Hätte ich mein aktuelles Mobiltelefon nicht über die Arbeit bekommen, ich hätts sicher nicht selbst gekauft, auch trotz dass es mich primär überzeugt, manches Mal wollte / will ichs zurückgeben wegen Schattenseiten vor allem bei für mich elementaren Funktionen.

Auch trotz dass es für mich für lau war, habe ich mich im Vorfeld mit Qualität, Reparaturkosten & -möglichkeiten, OS/UI ... auseinandergesetzt.
Menü
[3] chickolino1 antwortet auf kem
11.01.2021 11:09
Benutzer kem schrieb:
Aber das scheint heutzutage die wenigsten zu interessieren.

Stimmt...was waren das für Zeiten....einfach zweitakku dabei....kurz den Deckel auf...akku getauscht und es ging weiter.

Heute...Powerbank....Ladekabel geht ab, verbiegt sich oder macht gar in der jackentasche die ladebuchse vom Handy kaputt...

Ich hatte Grösse Hoffnung in Sachen induktives Aufladen ( Qi ), bin aber auch da ziemlich enttäuscht, denn die Indutions.Powerbank und das Smartphone in derselben Jackentasche ist noch nicht das gelbe vom Ei.

Die Handyschutzhülle schützt das Smartphone nicht nur beim herunterfallen, sie schirmt auch die Ladestrahlung deutlich ab.

Sowohl im Auto...auf der Induktiven Ladematte, als eben auch in der Jackentasche mit der Induktionspowerbank.