Diskussionsforum
Menü

Marketing-Gag


05.01.2017 12:03 - Gestartet von rolf_berg
Wem nutzt es?
Da die Telekom inzwischen gar keine grundgebührfreien Prepaidkarten mehr anbietet, käme es ihr sicher gelegen, wenn die Politik die Konkurrenz mit echten Prepaidkarten an die kurze Leine nimmt.

Wenn jemand 20.000 Karten bestellt, müsste der Verkäufer wohl eher stutzig werden. Vor allem, wenn alles unter einem Namen läuft. Und wenn eine Telefonüberwachung für diese Person richterlich angeordnet wird, werden natürlich alle seine Nummern überwacht. Hier haben offensichtlich mehrere komplett versagt!

Registrierungspflicht ist sinnvoll, aber leicht umgehbar (Obdachloser, Ausland). Lediglich eine Limitierung der Aktivierung ist machbar. Und die sollte am besten der Netzbetreiber bei der Aktivierung der Karten automatisiert durchführen. Auf einen Namen halt maximal drei Karten, ende. Aber welcher Terrorist lässt sich damit abschrecken? Keiner. Einfach VoIP-App installieren und nur per Datenverbindung telefonieren. VoIP-Nummern gibt es weiltweit kostenlos ohne Registrierung.