Diskussionsforum
  • 19.12.2016 11:19
    haebaeaet schreibt

    Apple legt Berufung gegen Milliarden-Nachzahlung ein

    Was ist das für eine Steuergerechtigkeit ?
    Jeder Arbeitnehmer zahlt auf sein Einkommen oberhalb des Existenzminimums Steuern, in Deutschland auch zusätzlich nicht geringe Sozialabgaben. Bei den Sozialabgaben sind die Unternehmen beteiligt. Die Multinationalen Konzerne nutzen in jedem Land die Infrastruktur und profitieren vom noch meist kostenlosen Bildungsangebot. Als Dank sind die Produkte z.B. der Fa. Apple in diesen Ländern auch noch vergleichsweise teuer, da es der Markt hergibt. Der Einstandspreis für den Apfel differiert doch an sich nur aus den Transportkosten und die örtlichen Steuern und Abgaben. Dementsprechend dürfte der Warenrohgewinn hier auch nicht so schlecht sein. Unter anderem macht sich die auch die Fa. Apple arm, indem sie den Vertriebsgesellschaften derart hohe Einstandspreise aus Irland berechnet, dass in Deutschland nur ein geringer oder gar kein Gewinn auf dem Papier erwirtschaftet wird.
    Es ist besonders interessant, dass Irland als EU-Mitglied dadurch die Wirtschaftskraft der EU-Mitglieder schwächt. Jedes Unternehmen, welches in Deutschland oder einem anderen Land seine Produkte verkauft, hat die moralische Verpflichtung, auch den tatsächlich erwirtschafteten Gewinn dort zu versteuern. Das Argument der hohen Steuern zieht nur begrenzt, denn wenn es Steuergerechtigkeit geben würde, könnte man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Steuern und Abgaben senken. So wird ein Schuh draus.....