Diskussionsforum
  • 14.12.2016 14:58
    mikeandy schreibt

    50% wer's glaubt...

    Tolle Werbung aber die Realität dieht ganz anders aus, Magenta M mit 3 GB ohne Smartphone montal. 35,95 Euro dagegen mit z. Bsp. Galaxy S7 edge monatl. 58,45 Euro plus 49,98 Euro Einmalzahlung, das sind monatl. 22,50 Euro, das ganze mal 24 plus Anzahlung ergibt einen Kaufpreis von 589,98 Euro. Das einzige was reduziert wurde wohl die Einmalzahlung denn fast 1200 Euro kostet das S7 edge nicht. Augenwischerei nenne ich so etwas abgesehen von dem überzogenen Tarifpreis, nein danke, kein Angebot in Sicht.
  • 14.12.2016 16:50
    hrgajek antwortet auf mikeandy
    Hallo,
    Benutzer mikeandy schrieb:
    > Magenta M mit 3 GB ohne Smartphone monatl. 35,95 Euro

    Wenn Du als "Neukunde" in den ersten 24 Monaten unterschreibst, ja.

    > Bsp. Galaxy S7 edge monatl. 58,45 Euro plus 49,98 Euro
    >
    Einmalzahlung, das sind monatl. 22,50 Euro, das ganze mal 24
    >
    plus Anzahlung ergibt einen Kaufpreis von 589,98 Euro.

    Richtig.

    >Das einzige was reduziert wurde wohl die Einmalzahlung denn fast
    > 1200 Euro kostet das S7 edge nicht.

    Du meinst rechnerischen Kaufpreis 589,98 mal 2 ? (weil 50% "gespart") :-)

    Klebte ein angebissenes Fallobst Logo drauf, würden die 1200 Euro ohne zu Murren akzeptiert :-)

    Wenn man die Gesamtkosten nach 24 Monaten berücksichtigt, hat Dich der o.g. Vertrag dann sogar 1452,78 Euro gekostet.
    Darin ist aber auch die Leistung Netzanschluss, Telefonieren, SMSen, Internet-surfen enthalten.

    Wenn Dir das "zu teuer" erscheint, ist es Dir das nicht "Wert". Und das die Crux der gesamten Branche.

    Du könntest bei Telekom ein "Lenovo B" Smartphone für 99,95 Euro kaufen - bar cash - ohne Vertragsbindung oder SIM-Lock. Dafür bekommst Du ein einfaches Android 6.0 Handy, sogar mit Dual SIM !.

    Dazu noch eine Magenta Start SIM-Karte mit 2,95 Euro pro Monat Mindestverzehr und 150 MB Daten (zusammen 4,95) sogar mit LTE !, macht knapp 120 Euro nach
    Jahren.

    Auch damit kann man glücklich werden :-)

    Ich persönlich zahle lieber etwas mehr im Monat, freue mich an einer neuen bisher nicht dagewesenen Netzabdeckung der "Provinz" durch VoLTE und weiß, dass das Geld für den Netzausbau ausgegeben wird :-)

    Für den Fall der Flle habe ich noch zwei weitere SIM-Karten dabei, in jedem Netz eine. Und manchmal braucht man die auch.



  • 16.12.2016 02:13
    kopfkirmes91 antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Hallo,
    >
    Benutzer mikeandy schrieb:
    > > Magenta M mit 3 GB ohne Smartphone monatl. 35,95 Euro
    >
    > Wenn Du als "Neukunde" in den ersten 24 Monaten unterschreibst,
    >
    ja.
    >
    > > Bsp. Galaxy S7 edge monatl. 58,45 Euro plus 49,98 Euro
    > >
    Einmalzahlung, das sind monatl. 22,50 Euro, das ganze mal 24
    > >
    plus Anzahlung ergibt einen Kaufpreis von 589,98 Euro.
    >
    > Richtig.
    >
    > >Das einzige was reduziert wurde wohl die Einmalzahlung denn
    >
    fast
    > > 1200 Euro kostet das S7 edge nicht.
    >
    > Du meinst rechnerischen Kaufpreis 589,98 mal 2 ? (weil 50%
    >
    "gespart") :-)
    >
    > Klebte ein angebissenes Fallobst Logo drauf, würden die 1200
    >
    Euro ohne zu Murren akzeptiert :-)
    >
    > Wenn man die Gesamtkosten nach 24 Monaten berücksichtigt, hat
    >
    Dich der o.g. Vertrag dann sogar 1452,78 Euro gekostet.
    >
    Darin ist aber auch die Leistung Netzanschluss, Telefonieren,
    >
    SMSen, Internet-surfen enthalten.
    >
    > Wenn Dir das "zu teuer" erscheint, ist es Dir das nicht
    >
    "Wert". Und das die Crux der gesamten Branche.
    >
    > Du könntest bei Telekom ein "Lenovo B" Smartphone für 99,95
    >
    Euro kaufen - bar cash - ohne Vertragsbindung oder SIM-Lock.
    >
    Dafür bekommst Du ein einfaches Android 6.0 Handy, sogar mit
    >
    Dual SIM !.
    >
    > Dazu noch eine Magenta Start SIM-Karte mit 2,95 Euro pro Monat
    >
    Mindestverzehr und 150 MB Daten (zusammen 4,95) sogar mit LTE
    >
    !, macht knapp 120 Euro nach
    > Jahren.
    >
    > Auch damit kann man glücklich werden :-)
    >
    > Ich persönlich zahle lieber etwas mehr im Monat, freue mich an
    >
    einer neuen bisher nicht dagewesenen Netzabdeckung der
    >
    "Provinz" durch VoLTE und weiß, dass das Geld für den
    >
    Netzausbau ausgegeben wird :-)
    >
    > Für den Fall der Flle habe ich noch zwei weitere SIM-Karten
    >
    dabei, in jedem Netz eine. Und manchmal braucht man die auch.
    >

    "Ich persönlich zahle lieber etwas mehr im Monat" ist so ziemlich das Dümmste, was ich je gehört habe. Ich selbst nutze auch das Telekom LTE Netz, kann aber nicht verstehen, wie Menschen so doof sein können, über 1200€ und noch mehr auf zwei Jahre zu bezahlen. Wie du schon angesprochen hast liegt der Schlüssel in einem Dual Sim Handy. Da ich regelmäßig telefoniere und sogar SMS versende, habe ich einen o2 Allnet und SMS Flat Vertrag, der 500 MB LTE Internet beinhaltet, die ich natürlich nicht nutze, da ich eine Datenkarte der Telekom mit 3GB besitze. Den Allnet und SMS Flat Vertrag im o2 Netz habe ich beim Discounter Simply für 6,49€ im Monat abgeschlossen, der sogar monatlich kündbar ist. https://www.simplytel.de/tarifuebersicht/tarifdetails/lte-500

    Fürs Telekom LTE nutze ich den Vertrag von Sparhandy für 6,99€ im Monat und habe ein 3 GB Datenvolumen. Dieser Vertrag geht über 24 Monate. http://www.sparhandy.de/images/deals/sim-only/

    Meine Kosten betragen exakt 13,48€ im Monat und ich stehe den Magenta Tarifen in keinster Weise nach. Ich kann mich über die wenig intelligenten Menschen einfach nur kaputtlachen, die bis zu 60€ im Monat für die gleichen Leistungen bezahlen :D

  • 16.12.2016 09:25
    hrgajek antwortet auf kopfkirmes91
    Hallo,

    Benutzer kopfkirmes91 schrieb:
    > "Ich persönlich zahle lieber etwas mehr im Monat" ist so
    >
    ziemlich das Dümmste, was ich je gehört habe.

    Ansichtsache. Die Branche lebt von Kunden, denen solche Preise es "Wert" sind.

    Warum haben E-Plus und denn o2 fusioniert (fusionieren müssen) ?

    Weil die Menge der extrem preis sensiblen Kunden und die Einnahmen aus deren "Rechnungen" unterm Strich nicht ausgereicht hat, den notwendigen Netzausbau von zwei Netzen samt Support etc. zu finanzieren.

    Du möchtest möglich wenig für Mobilfunk ausgeben, sei Dir gegönnt. Solange es genug andere Kunden , die gerne "mehr" bezahlen , rechnet sich das noch.

    Nehmen wir mal schnelles Internet in der Provinz. Der Ausbau "rechnet" sich nicht, also muss der Staat (wir alle) über Steuergelder in die Bresche springen, damit neue (Glasfaser)Kabel verlegt und die notwendige Infrastruktur installiert werden kann.

    Das Bauen eines Anschluss in der Provinz kostet "mehr" als in der dicht besiedelten Stadt. Oder andersrum: Der Kunde in den Ballungsgebieten, finanziert ein klein wenig auch die "Provinz" mit.

    Sind die Preise aber zu tief, funktioniert das irgendwann nicht mehr richtig.

    Diese "Mehrkosten" werden gerne übersehen.
  • 17.12.2016 04:01
    6x geändert, zuletzt am 17.12.2016 04:12
    kopfkirmes91 antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Hallo,
    >
    > Benutzer kopfkirmes91 schrieb:
    > > "Ich persönlich zahle lieber etwas mehr im Monat" ist so
    > >
    ziemlich das Dümmste, was ich je gehört habe.
    >
    > Ansichtsache. Die Branche lebt von Kunden, denen solche Preise
    >
    es "Wert" sind.
    >
    > Warum haben E-Plus und denn o2 fusioniert (fusionieren müssen)
    >
    ?
    >
    > Weil die Menge der extrem preis sensiblen Kunden und die
    >
    Einnahmen aus deren "Rechnungen" unterm Strich nicht
    >
    ausgereicht hat, den notwendigen Netzausbau von zwei Netzen
    >
    samt Support etc. zu finanzieren.
    >
    > Du möchtest möglich wenig für Mobilfunk ausgeben, sei Dir
    >
    gegönnt. Solange es genug andere Kunden , die gerne "mehr"
    >
    bezahlen , rechnet sich das noch.
    >
    > Nehmen wir mal schnelles Internet in der Provinz. Der Ausbau
    >
    "rechnet" sich nicht, also muss der Staat (wir alle) über
    >
    Steuergelder in die Bresche springen, damit neue
    >
    (Glasfaser)Kabel verlegt und die notwendige Infrastruktur
    >
    installiert werden kann.
    >
    > Das Bauen eines Anschluss in der Provinz kostet "mehr" als in
    >
    der dicht besiedelten Stadt. Oder andersrum: Der Kunde in den
    >
    Ballungsgebieten, finanziert ein klein wenig auch die "Provinz"
    >
    mit.
    >
    > Sind die Preise aber zu tief, funktioniert das irgendwann nicht
    >
    mehr richtig.
    >
    > Diese "Mehrkosten" werden gerne übersehen.

    Ist Unfug, dieses System könnte man auf jeden Wirtschaftsbereich ausbreiten. Die Konzerne sind alle gierig und können nicht genug bekommen, wenn wir alle 20-25€ bezahlen würden, würde das System funktionieren und ich wäre sofort dabei, aber wer seine Kunden so wissentlich hinters Licht führt, wie in dieser 50% Aktion, und die breite Masse es nicht mal schnallt, dem gönne ich eigentlich keinen einzigen Cent, aber es muss ja sein, bin ja auch auf deren Netz angewiesen. Die ganzen Konzerne sind geldgierig, ob bei der Telekommunikation oder woanders, es ist immer das selbe Spiel.
    O2 und damals Eplus können die Preise inklusive LTE unter 10€ halten! Und da will die Telekom mir erzählen, man müsse 60€ für 3 GB Internet bezahlen? Gehts noch? Natürlich ist das Netz von o2 nicht ganz so gut ausgebaut, wenn wir von LTE reden, aber ihr UMTS Netz (3G) haben sie sogar besser ausgebaut als die Telekom! Und dann sind diese Preise der Telekom in keinster Weise gerechtfertigt!