Diskussionsforum
Menü

noch ein Punkt für die Telekom: ...


25.11.2001 17:50 - Gestartet von TK_Bernd

Nebenbei sei noch erwähnt, daß die Telekom sehr faire Vertragsbedinungen hat!

Wer einen "normalen analogen" Telefonanschluß bestellt, der hat gerade mal eine Kündigungsfrist von 6 Werktagen!

Bei ISDN genauso. (Ausnahme: man hat geleichzeitig ein subventioniertes Endgerät als "Paketangebot" mitgenommen)

Hat Arcor und Co aus solche kurze Kündigungsfristen?

Man muß eigendlich sagen: Die Telekom ermöglicht mit der kurzen Kündigungsfrist erst den Wettbewerb. Daß die Telekom *immer* an allem Schuld ist, wie die Lobbyisten von den diversen Interessenverbänden behaupten scheint mir da sehr zweifelhaft.

Ein Grund mehr für die Presse und Teltarife, die Pressemitteilugen dieser "Institutionen" nicht jedesmal unkommentiert zu veröffentlichen!
Menü
[1] NicoF antwortet auf TK_Bernd
25.11.2001 19:01
Benutzer TK_Bernd schrieb:

Nebenbei sei noch erwähnt, daß die Telekom sehr faire Vertragsbedinungen hat!

Wer einen "normalen analogen" Telefonanschluß bestellt, der hat gerade mal eine Kündigungsfrist von 6 Werktagen!

Bei ISDN genauso. (Ausnahme: man hat geleichzeitig ein subventioniertes Endgerät als "Paketangebot" mitgenommen)

Hat Arcor und Co aus solche kurze Kündigungsfristen?

Man muß eigendlich sagen: Die Telekom ermöglicht mit der kurzen Kündigungsfrist erst den Wettbewerb. Daß die Telekom *immer* an allem Schuld ist, wie die Lobbyisten von den diversen Interessenverbänden behaupten scheint mir da sehr zweifelhaft.

Ein Grund mehr für die Presse und Teltarife, die Pressemitteilugen dieser "Institutionen" nicht jedesmal unkommentiert zu veröffentlichen!

Du vergisst das bei einem Wechsel von der Telekom zu einem anderen Anbieter hohe Wechselgebühren anfallen und von den Grundgebühren kommt sowas auch nicht zusammen (auf Seiten des neuen Anbieters..)...deswegen haben sie längere Vertragslaufzeiten! Du wechselst ja auch nicht mehrmals im Jahr den Telefonanschluss oder? Bei den Anschlussgebühren--> bis zu 100,-DM

NicoF
Menü
[1.1] telko antwortet auf NicoF
25.11.2001 19:45
Du NickoF vergißt auch so einiges!!

Wenn du einen Neuanschluß von der T bekommst gibt es Verwaltungs- und techn. Aufwand, der mit 100 DM nicht abgegolten ist. Ganz zu schweigen von den Kosten die entstehen, wenn zu deinem neuen Eigenheim erst ein Kabel verlegt werden muß. Sieh dir mal die Anschlußkosten von Elektro, Wasser, Gas usw. an.
Falls du dann 3 Tage später mit deinem Tel.Anschluß komplett wechseln willst ist es doch nur normal, daß die T einen Teil der Kosten über die Wechselgebühr wiederbekommt.
Sicher wirst du einwenden, daß die meisten Kunden Monate oder Jahre Grundgebühr an die T bezahlt haben. Das bezahlst du bei Wasser, Strom und Gas genauso. Schließlich müssen die Versorgungsleitungen und Technik gewartet und die Mitarbeiter bezahlt werden. Alles Kosten, welche die reinen "Telefonminuten­wiederverkäufer" nicht kennen.
Also auch in dem Fall eines langjährigen Kunden der wechselt, ist eine Gebühr gerechtfertigt.
Über die Höhe und Art und Weise läßt sich sicherlich streiten, aber am Streit ist nicht nur die T schuld.
Das können auch die anderen ganz gut.

Gruß Telko
Menü
[1.1.1] NicoF antwortet auf telko
25.11.2001 19:53
Benutzer telko schrieb:
Du NickoF vergißt auch so einiges!!

Ohne "k" bitte :-)

Wenn du einen Neuanschluß von der T bekommst gibt es Verwaltungs- und techn. Aufwand, der mit 100 DM nicht abgegolten ist. Ganz zu schweigen von den Kosten die entstehen, wenn zu deinem neuen Eigenheim erst ein Kabel verlegt werden muß. Sieh dir mal die Anschlußkosten von Elektro, Wasser, Gas usw. an.
Falls du dann 3 Tage später mit deinem Tel.Anschluß komplett wechseln willst ist es doch nur normal, daß die T einen Teil der Kosten über die Wechselgebühr wiederbekommt. Sicher wirst du einwenden, daß die meisten Kunden Monate oder Jahre Grundgebühr an die T bezahlt haben. Das bezahlst du bei Wasser, Strom und Gas genauso. Schließlich müssen die Versorgungsleitungen und Technik gewartet und die Mitarbeiter bezahlt werden. Alles Kosten, welche die reinen "Telefonminuten­wiederverkäufer" nicht kennen.
Also auch in dem Fall eines langjährigen Kunden der wechselt, ist eine Gebühr gerechtfertigt.
Über die Höhe und Art und Weise läßt sich sicherlich streiten, aber am Streit ist nicht nur die T schuld.
Das können auch die anderen ganz gut.

Gruß Telko

ach komm jetzt ist die Telekom wieder die gute?
Die verhindert seit jahren den Wettbewerb...man siehts bei DSL, Ortsnetz und so weiter...es wird Zeit das sowas aufhört..:-)

Cu
NicoF
Menü
[1.1.1.1] Kai Petzke antwortet auf NicoF
25.11.2001 22:59
Benutzer NicoF schrieb:

ach komm jetzt ist die Telekom wieder die gute? Die verhindert seit jahren den Wettbewerb...man siehts bei DSL, Ortsnetz und so weiter...

Im Herbst 1999 befragte ich den Arcor-Pressesprecher in Genf bezüglich DSL. Auskunft (sinngemäß, ich habe sie mir leider nicht wortwörtlich aufgeschrieben): "Wir sind uns bezüglich DSL nicht so sicher. Daher warten wir ab, ob DSL bei der Deutschen Telekom ein Erfolg wird." Auch mein Argument, dass man mit DSL doch Flatrate anbieten könne, und die Kunden nach Flatrate lechzen, wurde nicht akzeptiert.

Damals hatte die Telekom bereits seit 1/2 Jahr DSL in einigen Städten im Angebot. Ob das die Schuld der Telekom ist, dass sie früher auf das richtige Pferd gesetzt hat?

Diverse Regional-Carrier bieten bis heute kein DSL an. Ob daran auch die Telekom schuld hat?


Kai
Menü
[1.1.1.1.1] knopf77 antwortet auf Kai Petzke
26.11.2001 00:41
Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer NicoF schrieb:

ach komm jetzt ist die Telekom wieder die gute? Die verhindert seit jahren den Wettbewerb...man siehts bei DSL, Ortsnetz und so weiter...

Im Herbst 1999 befragte ich den Arcor-Pressesprecher in Genf bezüglich DSL. Auskunft (sinngemäß, ich habe sie mir leider nicht wortwörtlich aufgeschrieben): "Wir sind uns bezüglich DSL nicht so sicher. Daher warten wir ab, ob DSL bei der Deutschen Telekom ein Erfolg wird." Auch mein Argument, dass man mit DSL doch Flatrate anbieten könne, und die Kunden nach Flatrate lechzen, wurde nicht akzeptiert.

Damals hatte die Telekom bereits seit 1/2 Jahr DSL in einigen Städten im Angebot. Ob das die Schuld der Telekom ist, dass sie früher auf das richtige Pferd gesetzt hat?

Diverse Regional-Carrier bieten bis heute kein DSL an. Ob daran auch die Telekom schuld hat?


Kai

Genau meine Meinung,

Gruß, Knopf.