Diskussionsforum
  • 28.11.2016 09:43
    yes_mc schreibt

    Wenn es denn wirklich an den Routern liegt ...

    ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte renommierter Hersteller verwenden (lassen).
  • 28.11.2016 09:56
    einmal geändert am 28.11.2016 10:01
    Katoteki antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).

    Kann man doch.
    Ich benutze Entertain mit einer Fritzbox 3390 ohne Probleme.

    Da ich aber auch gerne die Telekom WLAN Hotspots nutze, habe ich die Prepaidkarte Magenta Mobil Start S für nicht ganz 5 Euro im Monat.
    Da ist die Hotspot-Flat mit drin.
    Die Sim liegt ungenutzt in der Schublade, wird nur alle 3 Monate mit 15 Euro aufgeladen.

    Wenn ich die Flat mal nicht mehr will, lade ich einfach nicht mehr auf.
  • 28.11.2016 10:03
    yes_mc antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:
    > Benutzer yes_mc schrieb:
    > > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    > >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    > >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).
    >
    > Kann man doch.
    > Ich benutze Entertain mit einer Fritzbox 3390 ohne Probleme.

    Darum geht es nicht!
    Die Telekom hatte noch nie offiziellen Routerzwang, man konnte immer eigene Hardware einsetzen.
    Die Kunden wurden aber so massiv eingeschüchtert ("wenn du andere Technik nutzt, können (= wollen) wir keinen Service mehr bieten"), daß sie sich dann doch haben breitschlagen lassen.
    Ich meinte, die gesamte Gerätekategorie sollte ersatzlos sofort abgeschafft werden. Jeder Kunde ist für seine Hardware selbst verantwortlich und kauft selbst bei einem (renommierten) Hersteller.
  • 28.11.2016 10:28
    marius1977 antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > Die Telekom hatte noch nie offiziellen Routerzwang, man konnte
    >
    immer eigene Hardware einsetzen.
    > Die Kunden wurden aber so massiv eingeschüchtert ("wenn du
    >
    andere Technik nutzt, können (= wollen) wir keinen Service mehr
    >
    bieten"), daß sie sich dann doch haben breitschlagen lassen.
    >
    Ich meinte, die gesamte Gerätekategorie sollte ersatzlos sofort
    >
    abgeschafft werden. Jeder Kunde ist für seine Hardware selbst
    >
    verantwortlich und kauft selbst bei einem (renommierten)
    >
    Hersteller.
    So ein Schmarrn!

    Wer schüchtert wen ein? Ich habe vor kurzem Magenta M offiziell über die Hotline geordert und die Frage ob ich einen Router möchte mit "nein" beantwortet.

    Ich kenne keine Fälle in denen man Kunden einen Router aufzwingt.
  • 28.11.2016 10:52
    Conax antwortet auf marius1977
    Benutzer marius1977 schrieb:
    > Benutzer yes_mc schrieb:
    > > Die Telekom hatte noch nie offiziellen Routerzwang, man konnte
    > >
    immer eigene Hardware einsetzen.
    > > Die Kunden wurden aber so massiv eingeschüchtert ("wenn du
    > >
    andere Technik nutzt, können (= wollen) wir keinen Service mehr
    > >
    bieten"), daß sie sich dann doch haben breitschlagen lassen.
    > >
    Ich meinte, die gesamte Gerätekategorie sollte ersatzlos sofort
    > >
    abgeschafft werden. Jeder Kunde ist für seine Hardware selbst
    > >
    verantwortlich und kauft selbst bei einem (renommierten)
    > >
    Hersteller.
    > So ein Schmarrn!
    >
    > Wer schüchtert wen ein? Ich habe vor kurzem Magenta M offiziell
    >
    über die Hotline geordert und die Frage ob ich einen Router
    >
    möchte mit "nein" beantwortet.
    >
    > Ich kenne keine Fälle in denen man Kunden einen Router
    >
    aufzwingt.
    Ich kann nicht schreiben, ob es früher mal so war, wie von yes_mc behauptet.
    Als ich dieses Jahr im Telekom Shop einen VDSL Vertrag abschloss, kam nur die Frage nach Entertain - nein will nicht, dann noch kurz ob ich einen Router will, nein, das wars.

    Geschilderten Ausfall, hatten wir hier in Leipzig nicht. Der Anschluss läuft schon seit einiger Zeit ununterbrochen und störungsfrei.
    Mein Router Fritbox 7580.

    Mich würde ja mal interessieren, ob vornehmlich diese Speedports betroffen sind/waren.
  • 28.11.2016 12:00
    diet99 antwortet auf Conax
    Benutzer Conax schrieb:
    > Als ich dieses Jahr im Telekom Shop einen VDSL Vertrag
    >
    abschloss, kam nur die Frage nach Entertain - nein will nicht,
    >
    dann noch kurz ob ich einen Router will, nein, das wars.

    Das kann ich für die Beauftragung meiner VDSL-Umstellung genau so bestätigen :)

    > Geschilderten Ausfall, hatten wir hier in Leipzig nicht. Der
    >
    Anschluss läuft schon seit einiger Zeit ununterbrochen und
    >
    störungsfrei.
    > Mein Router Fritbox 7580.

    Interessant!

    > Mich würde ja mal interessieren, ob vornehmlich diese
    >
    Speedports betroffen sind/waren.

    Exakt diese Frage habe ich mir beim Bericht über den angeblichen "Hacker-Angriff" gerade auch gestellt. Die Speedports haben nunmal eine offene Management-Schnittstelle zur Telekom, die Fritz!Boxen (um ein Beispiel zu nennen) nicht.
    Nachteil: man muß alles selbst konfigurieren
    Vorteil: wenn einer die Konfigurations-Server hackt, läuft trotzdem noch alles
  • 28.11.2016 15:23
    w.erik antwortet auf Mobilelch
    Benutzer Mobilelch schrieb:
    > Bei mir (München) läuft die FB 7360 auch stabil und ohne
    >
    Probleme.
    Ich habe mit dem Speedport Hybrid nichts von dieser Störung bemerkt. Telefonie läuft allerdings über eine Fritzbox.
  • 01.12.2016 03:18
    tosho antwortet auf w.erik
    Benutzer w.erik schrieb:
    > Benutzer Mobilelch schrieb:
    > > Bei mir (München) läuft die FB 7360 auch stabil und ohne
    > >
    Probleme.
    > Ich habe mit dem Speedport Hybrid nichts von dieser Störung
    >
    bemerkt. Telefonie läuft allerdings über eine Fritzbox.

    Der Speedport-Hybrid wurde in der Liste der betroffenen Geräte auch nicht erwähnt.
    Ich habe bei meinem Hybrid die Fernwartungsfunktion schon lange deaktiviert. Man kann sich bei diesem Schrottrouter mit einem ungefragten Firmwareupdate auch gerne mal die Telefonie (mit einer dahinter geschalteten FritzBox) ruinieren.

    Da ist mir das auch egal, dass ich das nicht "darf" weil eine offene Fernwartungsschnittstelle angeblich Teil des Vertrags ist. Solange ich als Anschlussbesitzers für etwaigen Missbrauch haftbar bin kommt mir niemand ungefragt an meine Geräte ran.
  • 01.12.2016 20:43
    w.erik antwortet auf tosho
    Benutzer tosho schrieb:
    > Der Speedport-Hybrid wurde in der Liste der betroffenen Geräte
    >
    auch nicht erwähnt.

    Das war zu dem Zeitpunkt als ich das schrieb noch nicht bei mir angekommen.

    > Ich habe bei meinem Hybrid die Fernwartungsfunktion schon lange
    >
    deaktiviert. Man kann sich bei diesem Schrottrouter mit einem
    >
    ungefragten Firmwareupdate auch gerne mal die Telefonie (mit
    >
    einer dahinter geschalteten FritzBox) ruinieren.

    Das stimmt, ich will aber Wlan to Go haben und dazu muß die Fernwartung eingeschaltet bleiben.

    > Da ist mir das auch egal, dass ich das nicht "darf" weil eine
    >
    offene Fernwartungsschnittstelle angeblich Teil des Vertrags
    >
    ist. Solange ich als Anschlussbesitzers für etwaigen Missbrauch
    >
    haftbar bin kommt mir niemand ungefragt an meine Geräte ran.

    Bei der Masse der Speedport-Nutzer mit offener Fernwartungsfunktion wäre das aber ganz schnell ein Problem der Telekom. Für den Fall der Fälle habe ich jedenfalls die aktuell funktionierende Firmware archiviert.
  • 28.11.2016 16:19
    bloxxberg antwortet auf Conax
    Benutzer Conax schrieb:
    > Geschilderten Ausfall, hatten wir hier in Leipzig nicht. Der
    >
    Anschluss läuft schon seit einiger Zeit ununterbrochen und
    >
    störungsfrei.
    > Mein Router Fritbox 7580.
    >
    > Mich würde ja mal interessieren, ob vornehmlich diese
    >
    Speedports betroffen sind/waren.

    Bei mir und einer Bekannten läuft der Anschluss ohne Unterbrechungen. In beiden Fällen ein Speedport W924v Typ A, mit aktivierten EasySupport, an einem All-IP-Anschluss. Beide Anschlüsse befinden sich in Leipzig.
    Grüße
  • 29.11.2016 17:15
    Mister79 antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).

    Cool, welchen Anbieter denn? Wenn es um regelmäßige Updates geht, gibt es wohl nur einen einzigen...

    Oder meinst du ASUS, welche Ihre Geräte schon vergessen haben, sobald diese in den Regalen stehen oder die diversen anderen Anbieter, die bei der Gerätepflege ganz plötzlich taub werden.

    Also wäre die Alternative, AVM only...

    Selbst bei AVM only würde es Lücken geben und diese könnten ausgenutzt werden. AVM pflegt seine Geräte auch recht gut aber auch AVM hat Lücken und wenn alle AVM nutzen würden, würden auch dort Geräte angegriffen. Warum? Weil kaum Leute die Updates von AVM einspielen oder aus Absicht das automatische einspielen deaktivieren. Warum auch immer.

    Auch O2 und seine Latte an billigen Homeboxen, der unterschiedlichsten Hersteller haben auch nur ein Ziel, billig an den Kunden und am Besten dann die Geräte vergessen. Dann doch lieber die Speedports. Diese werden besser gepflegt als bei O2 die Homeboxen.

    Unterm Strich hast du aber schon recht. 1&1 wäre mir bis jetzt nicht in Erinnerung geblieben, dass dort sowas passiert ist. Weder das bei der Telekom, noch ähnliche Situationen wie bei O2 und den Homeboxen. Vielleicht doch wg. AVM .
  • 30.11.2016 22:27
    topifun antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).

    Ganz genau so ist es. Vor einigen Jahren bezog die Telekom noch Router von AVM.
    Aber die waren sicher, aber wohl zu teuer.
    Und wenn man zu viel sparen will, geht der Schuss nach hinten los.
  • 01.12.2016 18:53
    maffle antwortet auf topifun
    Benutzer topifun schrieb:
    > Benutzer yes_mc schrieb:
    > > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    > >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    > >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).
    >
    > Ganz genau so ist es. Vor einigen Jahren bezog die Telekom noch
    >
    Router von AVM.
    > Aber die waren sicher, aber wohl zu teuer.
    > Und wenn man zu viel sparen will, geht der Schuss nach hinten
    >
    los.

    Ich kann mich kaum halten vor Lachen, bei den Comments hier. Und wie alle zu der DAU-Boxen schreien, eine der unsichersten auf dem Markt, wo alle paar Monate noch schwerwiegende Lücken bekannt werden, als diese hier, die gar keine Lücke war.

    Schwere Sicherheits-Lücke in fast allen Fritzboxen (Feb 2014)
    http://www.n-tv.de/technik/BSI-warnt-Fritzbox-Nutzer-article12259516.html

    Fritzbox-Lücke erlaubt Telefonate auf fremde Kosten (Jan 2016)
    https://www.heise.de/security/meldung/AVM-Router-Fritzbox-Luecke-erlaubt-Telefonate-auf-fremde-Kosten-3065588.html

    AVM entweicht geheimer FritzBox-Schlüssel (NICHT gefixt bisher)
    https://www.heise.de/security/meldung/AVM-entweicht-geheimer-FritzBox-Schluessel-3463752.html

    Mir ist kein einziger "renommierter" Hersteller von privaten Routern bekannt, der keine riesen Klopse in seiner Firmware hatte die letzten Jahre.
  • 01.12.2016 11:33
    ZyRa antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).

    Wie z.B. die Fritzbox die irgendwelche Nummern anruft?
    https://www.teltarif.de/avm-warnung-sich...

    In der Masse reichen diese Router für die meisten Nutzer und wer wirklich Ahnung hat, der hat dann auch vielleicht ein wirkliches Profigerät (Lancom/draytek/Cisco) und hat dann auch Ahnung wie er eine Konfig macht.
  • 01.12.2016 18:52
    maffle antwortet auf yes_mc
    Benutzer yes_mc schrieb:
    > ... dann sollte die Telekom doch endlich mal den ganzen
    >
    Speedport-Schrott abschaffen und unkastrierte Original-Geräte
    >
    renommierter Hersteller verwenden (lassen).

    Ich kann mich kaum halften vor Lachen, bei den lächerlichen Comments hier. Und wie alle zu der DAU-Boxen schreien, eine der unsichersten auf dem Markt, wo alle paar Monate noch schwerwiegende Lücken bekannt werden, als diese hier, die gar keine Lücke war.

    Schwere Sicherheits-Lücke in fast allen Fritzboxen (Feb 2014)
    http://www.n-tv.de/technik/BSI-warnt-Fritzbox-Nutzer-article12259516.html

    Fritzbox-Lücke erlaubt Telefonate auf fremde Kosten (Jan 2016)
    https://www.heise.de/security/meldung/AVM-Router-Fritzbox-Luecke-erlaubt-Telefonate-auf-fremde-Kosten-3065588.html

    AVM entweicht geheimer FritzBox-Schlüssel (NICHT gefixt bisher)
    https://www.heise.de/security/meldung/AVM-entweicht-geheimer-FritzBox-Schluessel-3463752.html

    Mir ist kein einziger "renommierter" Hersteller von privaten Routern bekannt, der keine riesen Klopse in seiner Firmware hatte die letzten Jahre.