Diskussionsforum
Menü

nach win10-test auf notebook linux mint installiert - großartig!


24.11.2016 11:36 - Gestartet von ilumen
nachdem ich einer freundin auf deren schwachbrüstigen thinkpad linux mint installiert hatte, war diese von ihrem "neuen notebook" ganz begeistert und ist es bis heute. sie hat keine ahnung von pc-soft- + hardware, aber kam und kommt intuitiv mit diesem ausgereiften system prima klar. ich selbst habe daraufhin das testweise auf meinem notebook installierte win10pro gegen linux mint ausgetauscht und bin ebenfalls begeistert. es hat sich leider noch nicht herumgesprochen: es gibt ein leben jenseits von windows!
Menü
[1] holtfreter antwortet auf ilumen
24.11.2016 18:51
Benutzer ilumen schrieb:

freundin schwachbrüstig

Ach so, es geht um den thinkpad und linux mint :-)

Meine Empfehlung ist neuerdings das KDE3 basierte Q4OS denn auch KDE4 schafft es, den Rechner an seine Grenze und den Benutzer zur Verzweiflung zu bringen, weil es noch immer weit entfernt von stabil ist. So jedenfalls mein Eindruck auf einer 8 Jahre alten Maschine - die für die üblichen Büroanwendungen eigentlich ausreichen sollte.
Menü
[1.1] helmut-wk antwortet auf holtfreter
15.12.2016 19:24
Benutzer holtfreter schrieb:
Meine Empfehlung ist neuerdings das KDE3 basierte Q4OS denn auch KDE4 schafft es, den Rechner an seine Grenze und den Benutzer zur Verzweiflung zu bringen, weil es noch immer weit entfernt von stabil ist. So jedenfalls mein Eindruck auf einer 8 Jahre alten Maschine - die für die üblichen Büroanwendungen eigentlich ausreichen sollte.

Das war für mich der Grund, 2009 einen neuen Rechner zu kaufen. Abgesehen von einer Erweiterung des Speichers von 2 auf 4 GB läuft der noch so wie damals gekauft.

Aber der Hinweis auf Q4OS ist interessant, allerdings ist das eine Distribution - Der auf KDE3 basioerende Desktop ist trinity. Wird von meiner Distro nicht angeboten - mal sehen ob das mal was für mich ist.
Menü
[1.1.1] holtfreter antwortet auf helmut-wk
15.12.2016 21:54
Benutzer helmut-wk schrieb:

Der auf KDE3 basioerende Desktop ist trinity.

Richtig, Trinity ist das weiter gepflegte KDE3, ein Fork, wie man sagt.

Ob man nun Trinity besser innerhalb Q4OS nimmt, das dafür speziell gemacht ist, oder in Debian weiß ich auch nicht sicher.

Jedenfalls ist Trinity ein Desktop-Enviroment-System wie KDE4 oder Gnome. Man kann in Trinity auch KDE4-Programme laufen lassen, dann werden aber die ganzen Bibliotheken nachinstalliert. Aussehen und Bedienung bleibt einheitlich bei Trinity. Die speziellen Trinity-Programme sind schneller, haben oft weniger Fehler (aber nicht null!) und sind weniger Resourcenhungrig, dafür aber manchmal zu alt. Man hat also bei vielen Programmen die Wahl. In Synaptik sieht man immer deutlich die angebotenen Varianten.

Das gilt analog für Gnome: Auch dessen Programme kann man laufen lassen, wenn man die Gnome-Bibliotheken akzeptiert.