Diskussionsforum
Menü

SpaceX' Megakonstellation ist reine Schaumschlägerei


05.05.2017 00:29 - Gestartet von der_inquisitor
...statt über diesen PR-Stunt zu berichten, sollte die teltarif Redaktion ihr Augenmerk lieber einmal auf die realistischen LEO-Satellitenprojekte richten, nämlich OneWeb, LeoSat, Boeing's V-Band Konstellation (die laut Medienberichten von vor zwei Wochen evtl. von Apple mitfinanziert wird) und LeoVantage (Telesat), die im Gegensatz zu SpaceX schon seit einiger Zeit mit erheblichem Aufwand an solchen Megakonstellationen arbeiten. SpaceX hatte nach eigenen Angaben im Januar 2017 noch nicht einmal ein Entwicklungsteam für die benötigten Kleinsatelliten (https://www.wsj.com/articles/exclusive-peek-at-spacex-data-shows-loss-in-2015-heavy-expectations-for-nascent-internet-service-1484316455) während OneWeb und LeoSat bereits letztes Jahr das Critical Design Review durchlaufen haben und OneWeb seit März in Florida eine Fabrik zur Fließbandfertigung der rund 700 Kleinsatelliten baut.
SpaceX hinkt in der Entwicklung Jahre hinterher, hat noch keinen Plan, wie und wo sie die tausende Satelliten herstellen wollen und v.a. bis sie einmal soweit sind, ist das Frequenzspektrum von den Konkurrenten belegt, denn im Satellitenfunk gilt das First-come-first-served-Prinzip, wonach der früher gestartete Satellitenbetreiber Vorrang hat und nachfolgende Satelliten jegliche Interferenz verhindern müssen, was bei hunderten oder gar tausenden Satelliten in verschiedenen erdnahen Orbits spätestens nach der zweiten Konstellation praktisch unmöglich wird.
Im übrigen hat auch das wohl renommierteste Marktforschungsunternehmen, Northern Sky Research, SpaceX' Pläne und Prognosen im Januar verrissen: http://www.nsr.com/news-resources/the-bottom-line/not-so-fast-spacex/

Für eine gute Ansammlung an aktuellen Nachrichten zum Thema der Megakonstellationen empfehle ich folgende LinkedIn-Gruppe: https://www.linkedin.com/groups/8266818