Diskussionsforum
  • 18.10.2016 12:03
    wolfbln schreibt

    Legitim, aber gefährlich

    Dass Firmen das Geo-block durchziehen wollen, da sie von den Rechteinhabern dazu veranlasst werden, ist erstmal verständlich. Ähnlich verhält sich Zattoo oder andere Seiten mit Geo-Referencing. Aber was ist so alles geo-blocked? Die meisten Apps deutscher Mobilfunkanbieter. Warum denn das?

    Das Ganze hat aber auch eine Schattenseite: Offenbar gelingt es nun Netflix und Co. die Anonymisierung durch VPN-Tunnels zu durchbrechen. Das wäre eine sehr schlechte Nachricht für das "freie" Internet.

    China gibt sehr hohe Beträge dafür aus, dass seine Bürger keine VPNs benutzen können und damit die "great firewall of China" umgehen. Offenbar ist inzwischen Technologie entwickelt worden, die die Anonymisierung zumindest von Streaming-Inhalten unmöglich macht.

    Sollte sich gerade Netzflix dies zu Nutze machen? Wenn Netflix wirklich immer sagen kann, wo man sich gerade befindet, auch wenn man anonymisiert, dann ist das schon schwerwiegend und zeigt, dass genau dies zu unterlaufen ist. Hier hat Netflix im Endeffekt die gleichen Interessen wie China.

    Klar hat die Anonymisierung auch Schattenseiten gerade in heutigen Zeiten, aber die Freiheit des Netzes baut darauf auf.
  • 19.10.2016 11:21
    whalesafer antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Offenbar ist inzwischen Technologie entwickelt worden,
    >
    die die Anonymisierung zumindest von Streaming-Inhalten
    >
    unmöglich macht.

    Netflix erkennt einfach, dass es sich um einen VPN Nutzer handelt und sperrt dann. Die VPN Betreiber haben das Problem, dass sie nicht genug Adressen bekommen können, um den Datenverkehr "normal" aussehen zu lassen. Selbst wenn sie Kabel- oder DSL-Anschlüsse in den Zielländern mieten, also nicht schon an den Registrierungsdaten oder an einer Hosting-Adresse erkennbar sind, kommt von dort immer noch untypisch und verräterisch viel Verkehr. Es gibt noch ein paar probierenswerte Ansätze, aber einfach ist es nicht. Selbst wenn der VPN-Betreiber alles wasserdicht hinbekommt, werden sich viele Nutzer selbst outen, weil sie nicht verstehen, wie die Technik funktioniert.