Diskussionsforum
  • 08.10.2016 15:58
    koelli schreibt

    Extra Kosten

    Was ich erschreckend finde: man muss laut Preisliste zweimal Anschlussgebühr zahlen: einmal für die Kombi aus Internet, Telefon und TV und noch eine für den reinen Kabelanschluss. Macht dann mal eben über 100 Euro.
    Warum ist der Preis für die Kombis nicht der Endpreis? Dazu kommt ja nochmal der Preis für den Kabelanschluss, der bis zu 20,99 extra betragen kann
  • 08.10.2016 18:30
    2x geändert, zuletzt am 08.10.2016 18:32
    mannesmann antwortet auf koelli
    Unitymedia weiß wie sie mit ihrem beinahe Monopol Geld machen, aber den "reinen" Kabelanschluss (im Einzelvertrag) muss niemand buchen, wenn man nur Internet und/oder Telefon haben will.

    Außer natürlich man wohnt im MFH und der Vermieter/WEG hat einen Gemeinschaftsvertrag, dann zahlt man schon über die Nebenkosten/Hausgeld, aber das ist wesentlich billiger (teilweise die Häfte und noch weniger je nach Nutzerzahl) als über einen Einzelvertrag für 20,99 Euro/Monat.

    Jedoch 400 Mbit/s bietet netzweit regelmäßig niemand und das sogar auf dem Land. Die Telekom (und deren Reseller/Wiederverkäufer/Leitungsmitnutzer usw.) bietet höchstens 100 bzw. 200 Mbit/s, in Wahrheit gibt es 50 Mbit/s mit viel Glück und ansonsten gibt es 16 Mbit/s und weniger.

    Dafür knausert dann Unitymedia mit dem Upload und vergibt an Neukunden im Privatbereich nur noch IPv6 mit DS lite und kein IPv4 wie früher oder gar IPv4 und IPv6 wie die Telekom. So etwas ist für Profis natürlich ein K.O. Kriterium, aber die Masse dürfte es noch nicht einmal merken. Wer so etwas möchte muss bei Unitymedia richtig bezahlen und darf den fast doppelt so teuren Business Anschluss zzgl. Mehrwertsteuer buchen.
  • 08.10.2016 20:28
    jackieoh antwortet auf mannesmann
    Benutzer mannesmann schrieb:
    > Unitymedia weiß wie sie mit ihrem beinahe Monopol Geld machen,
    >
    aber den "reinen" Kabelanschluss (im Einzelvertrag) muss
    >
    niemand buchen, wenn man nur Internet und/oder Telefon haben
    >
    will.
    >
    > Außer natürlich man wohnt im MFH und der Vermieter/WEG hat
    >
    einen Gemeinschaftsvertrag, dann zahlt man schon über die
    >
    Nebenkosten/Hausgeld, aber das ist wesentlich billiger
    >
    (teilweise die Häfte und noch weniger je nach Nutzerzahl) als
    >
    über einen Einzelvertrag für 20,99 Euro/Monat.
    >
    Ich dachte es sei genau umgekehrt. Also, entweder zahlt man den Kabelanschluss eh über die Nebenkostne und hat daher keine zusätzlichen Kosten beim Buchen von Telefon/Internet/TV-Leistungen.
    Oder wenn der Kabelanschluss nicht in den Nebenkosten enthalten ist, dann muss man schön blechen. Sollte ich mich täuschen, hat sich das geändert?
  • 09.10.2016 02:05
    lucky2029 antwortet auf jackieoh
    Benutzer jackieoh schrieb:
    > Ich dachte es sei genau umgekehrt. Also, entweder zahlt man den
    >
    Kabelanschluss eh über die Nebenkosten und hat daher keine
    >
    zusätzlichen Kosten beim Buchen von
    > Telefon/Internet/TV-Leistungen.
    > Oder wenn der Kabelanschluss nicht in den Nebenkosten enthalten
    >
    ist, dann muss man schön blechen. Sollte ich mich täuschen, hat
    >
    sich das geändert?

    Es ist auch möglich nur Internet / Telefonie zu buchen. Dann fallen keine weiteren Kosten an.
    Bei mir war die Garantie zum Vorteil. Statt der gebuchten 200MBit/s sind in der Primetime noch 6MBit/s angekommen. Nur früh am morgen hatte ich tatsächlich mal die versprochene Leistung. Mit so einen Anschluss kann ich nichts anfangen, also war ich schnell wieder weg.
    Ein guter Anhaltspunkt zu der Auslastung im eigenen Stadtteil sind die ganzen Unitymedia WLAN Kennungen. Sollten davon viele im näheren Umfeld sein, dann besser die Finger weg vom Kabel.
  • 10.10.2016 10:24
    einmal geändert am 10.10.2016 10:25
    marius1977 antwortet auf mannesmann
    Benutzer mannesmann schrieb:
    > Jedoch 400 Mbit/s bietet netzweit regelmäßig niemand und das
    >
    sogar auf dem Land. Die Telekom (und deren
    >
    Reseller/Wiederverkäufer/Leitungsmitnutzer usw.) bietet
    >
    höchstens 100 bzw. 200 Mbit/s, in Wahrheit gibt es 50 Mbit/s
    >
    mit viel Glück und ansonsten gibt es 16 Mbit/s und weniger.
    >
    > Dafür knausert dann Unitymedia mit dem Upload und vergibt an
    >
    Neukunden im Privatbereich nur noch IPv6 mit DS lite und kein
    >
    IPv4 wie früher oder gar IPv4 und IPv6 wie die Telekom. So
    >
    etwas ist für Profis natürlich ein K.O. Kriterium, aber die
    >
    Masse dürfte es noch nicht einmal merken. Wer so etwas möchte
    >
    muss bei Unitymedia richtig bezahlen und darf den fast doppelt
    >
    so teuren Business Anschluss zzgl. Mehrwertsteuer buchen.
    Die Diskrepanz zwischen Download vs. Upload liegt in einer technischen Restriktion des aktuellen Standards DOCSIS 3.0.
    Spätestens wenn es nach Abschaltung der analogen Sender 2017 mit dem Nachfolgestandard DOCSIS 3.1 losgeht sieht das mal ganz anders aus. Dann sind Downloadraten von über 1 GBit und hohe 3stellige Uploadraten möglich.
    Spätestens dann kommen die VDSL-Anbieter so richtig in Bedrängnis und sollten hoffentlich ihre "Kupferkabelphilosophie" endlich überdenken.

    Aktuell sehe ich KabelTV als sinnvolle Alternative gegenüber der meist miserablen DSL-Versorgung an vielen Standorten.
    Und wer als Krack unbedingt IPv4 haben möchte, ich persönlich vermisse es nicht, der soll sich eben einen Businessvertrag holen.
  • 10.10.2016 13:24
    grafkrolock antwortet auf marius1977
    Benutzer marius1977 schrieb:
    > Und wer als Krack unbedingt IPv4 haben möchte, ich persönlich
    >
    vermisse es nicht, der soll sich eben einen Businessvertrag
    >
    holen.
    Nun ja, ob man "Krack" sein muss, nur weil man sich gelegentlich von Außerhalb auf seine Fritz!Box verbinden möchte, sei mal dahingestellt. Einen teuren Geschäftstarif rechtfertigt das auf keinen Fall. Die Anwendungsfälle sind recht vielfältig, aber natürlich nutzt es nicht jeder. Allerdings kann es im Zweifelsfall ein Kriterium sein, das den Ausschlag gibt.