Diskussionsforum
Menü

die anderen Fotos sind aufschlussreicher


30.09.2016 09:55 - Gestartet von Benno15A
Liebes Teltarif-Team, guckt euch einfach mal die übrigen Fotos zu dem Vorfall an. Google hilft.

Da sieht man eine massive Beschädigung der Rückseite der Verpackung, die offensichtlich nicht durch Feuer sondern eine äußere Ursache entstanden ist. Es hat offensichtlich eine massive Gewalteinwirkung von außen (!) durch die Verpackung auf das Gerät gegeben. Dazu passt, dass das iPhone hinten eingedellt und nach vorne durchgebogen ist.

Ein ganz normaler Transportschaden wie er leider immer mal wieder vorkommt. Wenn dabei ein Smartphone derart übel beschädigt wird, ist ein Akkubrand wohl nicht weiter verwunderlich.
Menü
[1] jackieoh antwortet auf Benno15A
30.09.2016 12:14
Benutzer Benno15A schrieb:


Ein ganz normaler Transportschaden wie er leider immer mal wieder vorkommt. Wenn dabei ein Smartphone derart übel beschädigt wird, ist ein Akkubrand wohl nicht weiter verwunderlich.

Klar, und die verbogenen iPhones ware auch nur durch äußere Einwirkung verbogen. Immer schön alles zurecht biegen.
Menü
[1.1] Mayian antwortet auf jackieoh
30.09.2016 13:00
Benutzer jackieoh schrieb:
Benutzer Benno15A schrieb:


Ein ganz normaler Transportschaden wie er leider immer mal wieder vorkommt. Wenn dabei ein Smartphone derart übel beschädigt wird, ist ein Akkubrand wohl nicht weiter verwunderlich.

Klar, und die verbogenen iPhones ware auch nur durch äußere Einwirkung verbogen. Immer schön alles zurecht biegen.

Und trotzdem ein Grund den Akku wieder aus dem Gerät beim Transport zu verbannen. Extra gut gepolstert das nichts schief gehen kann.

Es ist nun der richtige Moment fest verbaute Akkus generell in alle Geräten für die EU zu verbieten.

Ob Smartphone nun immer mehr. Tablett von Anfang an. Ob die LED Tischlampe die ich hier habe. Oder meine elektrische Zahnbürste. Alle haben einen fest verbauten Akku den man nur mit Zerstörung des Produktes herausnehmen kann. Verklebt. verblombt, Einwegdeckel (die nur einmal verschließen und danach nie wieder)

Und als Verbraucher kann man sich absolut nicht mehr wehren.

Zwar könnte man jetzt wieder schreiben "dann kauf doch von jemand anderes" - doch es gibt einfach sogut wie gar nichts mehr ohne festen Akku.

Die LED in meine Tischlampe sollten theoretisch 50 Jahre halten. Der Akku schwächelt aber jetzt schon. Ist er nicht geladen, lässt sich die Lampe selbst mit Netzteil nicht einschalten. Es ist 100% klar das sie in 3 Jahren nicht mehr leuchten wird.

Das erinnern stark an Handys die sich auch nur mit Akku starten. Ist dieser defekt weigert sich die Firmware zu starten. Bei fest verklebten Geräten hat man so oft nicht mal mehr die Chance vor dem Recycling alle Daten zu löschen.

Dann gibt es noch diese Mobilen Lautsprecher. Die wären auch ideal als Desktoplautsprecher, nachdem deren Akku verbraucht ist. Doch auch hier, starten sie nur mit geladenen Akku. Ist der Defekt ist der Akku auch für den Müllberg.

Die Industrie hat den festen Akku als beste Obsoleszenz gefunden. Die Technik würde heute Jahrzehnte halten. Es wäre so gut für die Umwelt. Wir haben eigentlich ein Optimum in der Computertechnik und Lichttechnik erreicht. Aber die zu erwartenden ausbleibenden Gewinne führen nun zu diesen Methoden.

Das kann so echt nicht weiter gehen. Die EU muss hier endlich handeln. Die Müllberge werde so immer größer. Der Markt und Verbraucher regelt das nicht mehr richtig.

Und dazu werden diese Geräte immer gefährlicher. Irgendwann blähen viele Akkus auch auf (z.B. auch der Akku im Fritz Fon C4 - hier war aber AVM schlau: Der Deckel geht dabei plötzlich auf. Der Kunde merkt es und kann rechtzeitig den Akku tauschen - noch zumindest!) oder laufen sogar aus. Das kann unter Umständen schlimme Folgen haben
Menü
[1.1.1] daGiz antwortet auf Mayian
30.09.2016 13:33
Du glaubst nicht ernsthaft, dass Hersteller für die EU Ihre Ware umkrempeln? Eher werden die Modelle nicht mehr in die EU geliefert als dass die Hersteller gleich 2 Geräte konzipieren, wovon eines den Akku fest evrbaut hat und das andere nicht. Da gucken die EU-Käufer höchstens schön in die Röhre und lassen sich die Wunschware über ausl. Händler importieren, da (wie du bereits korrekt nanntest) ja nur sehr wenige Modelle überhaupt noch den persönlich wechselbaren Akku bieten.
Menü
[1.1.2] jackieoh antwortet auf Mayian
30.09.2016 14:01

einmal geändert am 30.09.2016 14:03
Benutzer Mayian schrieb:

mehr die Chance vor dem Recycling alle Daten zu löschen.

Dann gibt es noch diese Mobilen Lautsprecher. Die wären auch ideal als Desktoplautsprecher, nachdem deren Akku verbraucht ist. Doch auch hier, starten sie nur mit geladenen Akku. Ist der Defekt ist der Akku auch für den Müllberg.

Die Industrie hat den festen Akku als beste Obsoleszenz.
Da gibst du dir doch die Antwort selbst. Eine LED soll auch nie im Leben 50 Jahre halten. Eine der ersten Glühbirnen brennt ja heute noch. Und danach hat man Glühbirnen extra so hergstellt, dass sie regelmäßig kaputt gehen.

gefunden. Die Technik würde heute Jahrzehnte halten. Es wäre so gut für die Umwelt. Wir haben eigentlich ein Optimum in der Computertechnik und Lichttechnik erreicht. Aber die zu erwartenden ausbleibenden Gewinne führen nun zu diesen Methoden.
Die Technik hat insgesamt schon viel länger gehalten. Dann kamen diese Überlegungen... wer will überhaupt, dass es so lange hält? Die Hersteller? Nein. Die Verbraucher wurden auch schon umgekrempelt. Ob es Sinn macht oder nicht kribbelt es doch jeden, wenn sein Smartphone 2 Jahre alt wird, dass er jetzt unbedingt ein neues braucht.
Es gab mal eine Zeit da hatte man zumindest bei Haushaltsgeräten noch die Wahl, kaufe ich teuer, oder dreimal. Da hat etwa eine Waschmaschine von Miele nicht nur 3x so viel gekostet, sondern sie war auch mehr oder weniger unkaputtbar. Noch heute gibt es viele dieser Geräte aus den 90ern im Betrieb.
Aber inzwischen kosten die Geräte zwar noch ein Vielfaches der Konkurrenzprodukte, aber die Haltbarkeit ist genauso mies.
Das ist aber auch nur ein weiteres Symptom, dass die Weltwirtschaft am Abgrund steht.


Das kann so echt nicht weiter gehen. Die EU muss hier endlich handeln. Die Müllberge werde so immer größer. Der Markt und Verbraucher regelt das nicht mehr richtig.
>
Die EU ist weitgehend handlungsunfähig. Das beste wäre ein Neustart, ohne EU in der heutigen Form.