Diskussionsforum
  • 28.09.2016 20:46
    6x geändert, zuletzt am 29.09.2016 09:54
    jackieoh schreibt

    Spotify könnte zu einer Konkurrenz werden für?

    Also, bei mir hat Spotify (und eher selten mal Youtube (inkl MP3 Downlaods) sowie seltener sonstige MP3s) FM-Radio schon lange vollständig abgelöst.
    Auch alle anderen Leute, die ich so in der Öffentlichkeit mit Kopfhörern sehe, auch davon werden nicht alle "Radio" hören. Ich denke eigentlich das Gegenteil ist der Fall. Schon in den 90ern hatten ja alle Walkmans und Discmans und keine Taschen-FM-Radios. Dabei hätte sich das früher doch noch viel eher angeboten, weil die Musikauswahl, die man unterwegs dabei hatte aus teschnischen Gründen mengemäßig doch eher beschränkt war.

    Die Moderationen der klassischen Radiosender gehen mir ja zumeist eh auf den Zeiger. Und die Werbung erst...Mit der Verwandlung von DLF, dem soweit ich weiß einzigen Nachrichten- (und Doku-)sender, zu einem mittelmäßigen Propagandasender, der sich auch in Nordkorea gut machen würde, hat FM-Radio für mich ohnehin beinahe jeglichen Reiz eingebüßt. Ich denke die sollten sich zumindest genauso wie Spotify Gedanken machen, wie es weiter geht.

    Vor dem Hintergrund vom allgemeinen Trend zur Automatisierung, im Speziellen von aufkommender Compuerstimmen-Moderation in FM-Radiosendern in USA und der Verfügbarkeit von 'redaktionellen Inhalten' (bei mir weckt das ja eine fade Assoziation mit 'radaktionellen Beiträgen') z.B. als Podcast, finde ich das schon eine recht mutige Spekulation, das als natürlichen Schritt in der Entwicklung von Musik-Streaming-Diensten anzunehmen.

    Was mich bei Spotify überzeugt hat, ist ja gerade, dass ich immer das hören kann was ich will und dass ich die dämlichen Moderationen nicht hören muss. Ich finde die meisten Songs, die ich suche, wenn auch nicht alle. Ich finde meist auch was passendes bei den vielen vielen kuratierten Playlists, die ja teilweise sogar von privaten Nutzern stammen, was mir ebenfalls gefällt. Und auch die automatisch generierten Playlists, ob jetzt Mix der Woche, Release Radar, oder die vielen Radiosender (Song, Artist, Playlist, Genre) sind machmal nicht schlecht. Aber da wäre aus meiner Sicht am meisten Raum für Verbesserung.

    Die Mixtapes fallen in die letzte Kategorie. Vielleicht lässt sich das so verfeinern, wobei ich es in der Vergangenheit selten erlebt hat, dass man aufgrund dieser Algorithmen wirklich viel Neues entdeckt, dass einem gefällt. Eher finde ich neue Varianten von dem was ich schon kenne. Nicht selten werden mir bereits bekannte Tracks eingespielt.

    Offenbar geht es doch auch mit dieser "Produktinnovation" weiter genau in diese Richtung. Weniger manuelle Arbeit, mehr Automatismen. Wir kennen das ja auch schon aus anderen Bereichen. Ich persönlich hoffe nur, dass uns kuratierte Playlists bis auf Weiteres erhalten bleiben.

    Seit heute Morgen sind 6 Mixtapes freigeschaltet. Macht auf den ersten Blick und auf den ersten Horch schon einen guten Eindruck.