Diskussionsforum
Menü

Kommt nicht an google Radio heran


29.09.2016 13:30 - Gestartet von CoLa
Die bieten ein popeliges Radio?

Bei Google kann man sich zu jedem Interpreten ein Radio erstellen, das dann nicht nur diesen Interpreten spielt, sondern eben auch alles andere, was dazu passt.

Das funktioniert so dermaßen gut und ist so vielfältig, das man nichts anderes mehr braucht. So viele mir vorher unbekannte Künstler und Songs, die tatsächlich meinen Geschmack treffen, bin immer noch jeden Tag erstaunt.

Zudem ist die Soundqualität deutlich besser als bei den Wettbewerbern. Hohe Bitrate und nicht basslastig zusammengewurstet, bei google hört man noch die Instrumente raus.

Hab seit über zwei Jahren kein Werberadio mehr gehört und redaktionelle Inhalte, sprich Werbung und Meinungsmache, brauche ich auch nicht.
Menü
[1] micha37 antwortet auf CoLa
29.09.2016 16:06
Benutzer CoLa schrieb:
Die bieten ein popeliges Radio?

Bei Google kann man sich zu jedem Interpreten ein Radio erstellen, das dann nicht nur diesen Interpreten spielt, sondern eben auch alles andere, was dazu passt.
Das gibts bei Spotify schon ewig. Hier gehts nur um die neue Funktion, dass er deinen gesamten Musikgeschmack analysiert, aber nicht alles in eine Liste packt, sondern noch grob nach Musikrichtung unterscheidet. Es wird also nicht elektro nich hiphop in einer Liste gemischt.

Zudem ist die Soundqualität deutlich besser als bei den Wettbewerbern. Hohe Bitrate und nicht basslastig zusammengewurstet, bei google hört man noch die Instrumente raus.
Die Bitrate ist bei Google und Spotify gleich, bei maximal 320 kbit/s.
Menü
[1.1] CoLa antwortet auf micha37
29.09.2016 16:34
Benutzer micha37 schrieb:

Das gibts bei Spotify schon ewig. Hier gehts nur um die neue Funktion, dass er deinen gesamten Musikgeschmack analysiert, aber nicht alles in eine Liste packt, sondern noch grob nach Musikrichtung unterscheidet. Es wird also nicht elektro nich hiphop in einer Liste gemischt.

Ja eben. Das bietet Google für alle Interpreten und Musikrichtungen an, ohne Mischen von Genres!

Bei Spotify ist das letztlich nur ein Mischmasch, wenn man mal irgendwas geliked oder öfter gehört hat.

Google kann das, ohne das man dauernd irgendeinen Likebutton drücken muss oder irgendwelche Playlists erstellt-man muss noch nicht einmal Alben in "Meine Musik" hinterlegen.

Einfach nen Interpreten oder Titel, oder Genre suchen. Dann entweder die vorgeschlagenen Radios nehmen oder explizit beim Künstler auf Radio drücken.

Das ist ganz was anderes, als ich es von Spotify kenne.

Darauf wollte ich ja hinaus, dass das bei Google perfekt klappt. Der Unterschied ist, bei Google generell nicht als irgendwann stoppende Playlist, sondern quasi unbegrenzt.

Die Bitrate ist bei Google und Spotify gleich, bei maximal 320 kbit/s.

Mag sein, aber Google mischt deutlich besser ab. Zumal die Bitrate nichts über das verwendete Kompressionsverfahren dahinter aussagt. Und Spotify klingt für mich jedenfalls sehr zischelnd, gepresst und wenig ausdifferenziert im Vergleich zu Google.

Schlimmer ist nur der Soundbrei von Deezer, das ist wirklich nur noch Bass und Geräuschbrei.