Diskussionsforum
  • 25.09.2016 14:18
    Moneysac schreibt

    Ich finde es sehr nachvollziehbar

    Das LTE Netz ist sonst überlastet, das UMTS Netz hingegen hat freie Kapazitäten, weil alle im LTE Netz surfen wollen, daher ist die Tarifpolitik von O2 durchaus nachvollziehbar, da müsste ein Fachredakteur eigentlich drauf kommen. Immerhin wird es vorher kommuniziert, so dass der Kunde weiß, worauf er sich einlässt. Über HSPA habe ich an meinem Standort ähnliche Datenraten wie mit LTE, lediglich die Latenzzeiten sind etwas länger, was sich bemerkbar macht, aber keine Katastrophe ist. Das UMTS Netz ist hier sehr leistungsfähig.
  • 26.09.2016 00:51
    HunterMW antwortet auf Moneysac
    Aus technischer Sicht wird diese Maßnahme aber durch das eingeführte Load Balancing überflüssig. Sie dient also lediglich dazu, die Kunden zum Kauf von mehr Datenvolumen zu verleiten, damit sie den LTE-Zugang nicht verlieren - was für die Kunden die Drosselung auf 1 Mbit/s wieder obsolet macht, weil sie wegen des drohenden LTE-Verlusts darauf achten werden, das Highspeed-Volumen ihres Tarifs nicht aufzubrauchen. Das Ganze ist für viele Kunden also recht unattraktiv, trotzdem kann man das Konzept werbewirksam vermarkten.

    Wir werden sehen, was am Ende draus wird.

    Ggf. zieht Drillisch ja nach, lässt den Kunden aber das LTE-Netz - denen dürfte nämlich ziemlich egal sein, wie es um die Netzlast oder besser gesagt die Marketingstrategie von o2 bestellt ist.
  • 26.09.2016 12:26
    Mister79 antwortet auf HunterMW
    Benutzer HunterMW schrieb:

    > Ggf. zieht Drillisch ja nach, lässt den Kunden aber das
    >
    LTE-Netz - denen dürfte nämlich ziemlich egal sein, wie es um
    >
    die Netzlast oder besser gesagt die Marketingstrategie von o2
    >
    bestellt ist.

    Mich stört viel mehr der Punkt mVolte und das balacing, da Telefonica da keine Unterschiede macht. O2 sagt, Datenvolumen ende, 1 Mbit 3G. Vorher werde ich ggf auch ins 3g verfrachtet, mit genügend Volumen. Das beißt sich.

    Das ist nicht mehr technologieneutral. Es gibt nur eine Lösung, den LTE ausbau und den Abbau von 1800 GSM zu beschleunigen. Alles andere sind Notmaßnahmen um die ernste Situation in den Griff zu bekommen aber keine Lösung
  • 27.09.2016 10:25
    trzuno antwortet auf HunterMW
    Benutzer HunterMW schrieb:
    > Aus technischer Sicht wird diese Maßnahme aber
    >
    durch das eingeführte Load Balancing überflüssig.
    >
    Sie dient also lediglich dazu, die Kunden zum Kauf
    >
    von mehr Datenvolumen zu verleiten, damit sie
    >
    den LTE-Zugang nicht verlieren

    Quatsch.

    Die meisten Kunden werden kein LTE Datenvolumen nachkaufen, wenn sie über UMTS weiter mit 1 Mbit/s surfen können. Das Nachkaufen machen höchstens ein paar wenige, die das als DSL Ersatz nutzen wollen und niedrige Ping Zeiten oder höhere Geschwindigkeit benötigen.

    Kann höchstens sein, dass zu viele Nutzer das UMTS Netz voll auslasten, so dass unterm Strich deutlich weniger als 1 Mbit/s pro Nutzer verbleiben. Aber so lange es dann immer noch deutlich schneller als vorher (max 64 kbit) ist, wird kaum ein Kunde extra LTE Volumen kaufen.

    > Das Ganze ist für viele Kunden also recht unattraktiv,

    Ich finde es recht attraktiv, da man mit 1 Mbit/s quasi alles machen kann, was man mobil am Handy machen will. Auch Youtube funktioniert in niedriger Auflösung problemlos.

    Die könnten den Tarif sogar ohne das 1GB LTE Volumen anbieten und er wäre immer noch attraktiv.

    zB wenn man so einen Tarif als Dauersauger betreiben würde, dann könnte man rein theoretisch pro Monat ca. 300 GB an Daten saugen. Das ist auch der Grund warum halt LTE damit nicht nutzbar ist, weil man sich damit das Netz nicht völlig zukleistern will.
  • 27.09.2016 10:51
    christian_koehler antwortet auf trzuno
    Ich finde das auch sehr attraktiv.
    Wer jetzt meckert, dass er dann ab Drosselung kein LTE mehr hat, sollte sich fragen,
    ob LTE gedrosselt auf 32 Kbit/s wirklich besser ist.
    Selbst an Orten ohne UMTS wäre praktisch ungedrosseltes EDGE oft noch schneller als LTE mit 32 kbit/s (oder gar 16 kbit/s bei Drillisch).

    Ob ich dann über VoLTE oder das alte GSM Netz telefoniere, macht für mich auch keinen Unterschied. Empfangslagen mit LTE aber ohne GSM dürften wirklich die Ausnahme sein.

    Wer wirklich viel LTE Volumen braucht, der ist inzwischen wohl längst bei Drillisch und nicht mehr bei O2 Original.

    Christian


    >de es recht attraktiv, da man mit 1 Mbit/s quasi alles
    > machen kann, was man mobil am Handy machen will. Auch Youtube
    >
    funktioniert in niedriger Auflösung problemlos.
  • 27.10.2016 19:21
    Moneysac antwortet auf christian_koehler
    Benutzer christian_koehler schrieb:
    > Ich finde das auch sehr attraktiv.
    >
    Wer jetzt meckert, dass er dann ab Drosselung kein LTE mehr
    >
    hat, sollte sich fragen,
    >
    ob LTE gedrosselt auf 32 Kbit/s wirklich besser ist.

    Ich habe sogar zunächst gar nicht gemerkt als ich ins UMTS Netz eingebucht wurde, erst beim Download einer Datei ist mir aufgefallen, dass es länger dauert und ein folgender Speedtest ergab 1MBit/s.