Diskussionsforum
  • 19.09.2016 10:10
    einmal geändert am 19.09.2016 10:12
    präsidentwixen schreibt

    Windows: Bestes Desktop-System, oh je - oh je.

    Nun ja, wer sowas schreibt, der disqualifiziert sich in meinen Augen aber ganz und gar.

    Denn den ganzen Ärger den man mit Windows hat, der einem aufgezwungen wird. Da vielfach wesentliche Treiber und Software nur für Windows verfügbar sind.
    Den erträgt man nur deshalb. Auf der anderen Seite freut man sich an Linux und an OS X. Letzteres hat zwar auch diverse Macken, aber immerhin basiert es auf einem anständigen OS.

    Ich würde also schreiben wohl oder übel sind viele auf Windows angewiesen. Deshalb bleibt es für viele Anwendungen die erste Wahl. Und noch öfter wird es einfach trotzdem bevorzugt, obwohl Linux es auch tun würde. Leider.

    Bei iOS würde ich ja noch zustimmen. Tolles Ding, dass Apple da gebastelt hat. Ich bin nur 2016 nicht mehr bereit dafür 400% Aufschlag zu zahlen. Dann noch die Gängelung... damit meine ich so Dinge wie, dass ich mir nicht mal die Suchmaschine frei aussuchen darf. Das bestimmt Apple. Alternative Appstores gibt es nicht. Überhaupt ist open source auf iOs Mangelware. Wie auch... ohne entsprechenden Apptstore (vgl. F-Droid auf Android). Und nachdem ich lange die guten Apps für iOS bewundert habe, so vermisse ich nun umgekehrt die vielen einwandfrei funktionierenden Android-Apps, die iOS vermissen lässt. Ich nenne stellvertretend mal Keepass2Android und Conversations sowie IceCatMobile.
    Und das hat Apple und Microsoft gemein: Sie verdienen ihr Geld mit der Borniertheit der Leute. Lieber Fresse halten und die Pille schlucken, so wie beim Onkel Doktor. Nicht zu viel nachdenken, könnte ja noch was bei rauskommen.
  • 19.09.2016 12:45
    micha37 antwortet auf präsidentwixen
    Benutzer präsidentwixen schrieb:
    > Bei iOS würde ich ja noch zustimmen. Tolles Ding, dass Apple da
    >
    gebastelt hat. Ich bin nur 2016 nicht mehr bereit dafür 400%
    >
    Aufschlag zu zahlen. Dann noch die Gängelung... damit meine ich
    >
    so Dinge wie, dass ich mir nicht mal die Suchmaschine frei
    >
    aussuchen darf. Das bestimmt Apple. Alternative Appstores gibt
    >
    es nicht. Überhaupt ist open source auf iOs Mangelware. Wie
    >
    auch... ohne entsprechenden Apptstore (vgl. F-Droid auf
    >
    Android). Und nachdem ich lange die guten Apps für iOS
    >
    bewundert habe, so vermisse ich nun umgekehrt die vielen
    >
    einwandfrei funktionierenden Android-Apps, die iOS vermissen
    >
    lässt. Ich nenne stellvertretend mal Keepass2Android und
    >
    Conversations sowie IceCatMobile.
    Wieso sollte man bei Apple die Suchmaschine nicht frei wählen können? Also auf meinem iphone und imac bestimme ich womit ich suche.
    Apps die es nur für einzelne Systeme gibt, gibt es zuhauf. Da sind aber die Programmierer dein Ansprechpartner. Über alle hinweg würde ich immernoch sagen, dass man sich bei iOS-Apps weniger sorgen um seine Sicherheit machen muss, als bei Android.
  • 20.09.2016 09:14
    3x geändert, zuletzt am 20.09.2016 09:19
    präsidentwixen antwortet auf micha37
    Benutzer micha37 schrieb:
    > Benutzer präsidentwixen schrieb:
    > > Bei iOS würde ich ja noch zustimmen. Tolles Ding, dass Apple da
    > >
    gebastelt hat. Ich bin nur 2016 nicht mehr bereit dafür 400%
    > >
    Aufschlag zu zahlen. Dann noch die Gängelung... damit meine ich
    > >
    so Dinge wie, dass ich mir nicht mal die Suchmaschine frei
    > >
    aussuchen darf. Das bestimmt Apple. Alternative Appstores gibt
    > >
    es nicht. Überhaupt ist open source auf iOs Mangelware. Wie
    > >
    auch... ohne entsprechenden Apptstore (vgl. F-Droid auf
    > >
    Android). Und nachdem ich lange die guten Apps für iOS
    > >
    bewundert habe, so vermisse ich nun umgekehrt die vielen
    > >
    einwandfrei funktionierenden Android-Apps, die iOS vermissen
    > >
    lässt. Ich nenne stellvertretend mal Keepass2Android und
    > >
    Conversations sowie IceCatMobile.
    > Wieso sollte man bei Apple die Suchmaschine nicht frei wählen
    >
    können? Also auf meinem iphone und imac bestimme ich womit ich
    >
    suche.
    Echt? Also, ich kann zwischen Google (*würg), DuckDuckGo (*würg) und Bing (*würg) sowie Yahoo (*würg) wählen. Sieht bei mir genauso aus: http://browsers.about.com/od/howtousemobilebrowser1/ss/How-To-Change-The-Default-Search-Engine-In-Safari-For-Iphone.htm
    Ich könnte eine beliebige Suchmaschine manuell aufrufen. Aber das ist ein Workaround und passt nicht wirklich zum Anspruch von iOS das alles immer so makellos integriert einfach funktioniert.
    Abgesehen davon muss man für z.B. startpage.com auch einige Einstellungen vornehmen damit es zufriedenstellend funktioniert.

    > Apps die es nur für einzelne Systeme gibt, gibt es zuhauf. Da
    >
    sind aber die Programmierer dein Ansprechpartner. Über alle
    Ich habe drei Apps genannt, die einen konkreten Nutzen haben. Und da wäre noch eine TinyScanner. Kannst du mir auch vier Apps für iOS nennen. Nochmal im Einzelnen:
    - TinyScanner: gratis, erstellt Scans (PDFs) von Fotos/Kamera. Anbindung an Email, Dropbox, etc. manuell. Wenn auch weniger vielseitig, eine gute Alternative zum überteuerten CamScanner (50 USD / Jahr)
    - Conversations: Einzige wirklich bessere Alternative zu WhatsApp & Co. durch setzen auf dezentrale Server, offenes Protokoll inkl. Verschlüsselung (OMEMO).
    - IceCatMobile: Entschlackter mobiler Firefox, der die volle Palette an Anpassungen ermöglicht. Inkl. Noscript, mycroftproject-Search-Plugins, Https Everywhere, Spyblock.
    - KeePass2Android: Passwortmanager. Ist dem KeePass Client für iOs haushoch überlegen, da u.a. auf Servern gelagerte kdb-Dateien mit einer großen Auswahl an Protokollen unterstützt werden.

    > hinweg würde ich immernoch sagen, dass man sich bei iOS-Apps
    >
    weniger sorgen um seine Sicherheit machen muss, als bei
    >
    Android.
    Sicherheit ist so ein schwammiger Begriff heute.. Sicherheitsvorteile hat man bei iOS wegen der Updatepolitik. Das kriegt Android nicht auf die Kette.
    Aber die Apps? Also, das die Apps aus dem AppStore den Apps aus dem Playstore in Sachen Sicherheit irgendwas voraus hätten, wäre mir neu.
    In beide Stores hat schon Schadsoftware ihren Weg gefunden.
    Anders sieht die Sache natürlich auch, und das trifft für 99% der Fälle zu, in denen Apps bei Android Schaden angerichtet haben, wenn man Software abseits vom Playstore, am besten noch durch Download über den Browser herunterlädt. Das kann man bei Android einstellen. Insgesamt ist es nicht so 'idiiotensicher' wie iOS an der Stelle.

    Nun, am Ende will ich ja gar nicht abstreiten, dass iOS seine Vorteile hat, das Arbeitspferd eben. Nur hat Android eben auch seine Vorzüge und auch die nicht zu knapp.