Diskussionsforum
Menü

ventengo ist günstiger


03.09.2016 20:52 - Gestartet von Marco1966
wenn es um Nutzung nach Verbrauch geht ist ventengo mit 0,9 Cent für Festnetz und 4,3 Cent für Mobil (DE) und ab 1,9 Cent für Ausland noch günstiger. Zudem brauche ich keine Portierung sondern kann bei ausgehenden Telefonaten über ventengo telefonieren und trotzdem meine vorhandene Festnetzrufnummer signalisieren. Wir nutzen das schon seit mehr als zwei Jahren und haben gar keine Flat mehr und sind sehr zufrieden.
Menü
[1] franskeijer antwortet auf Marco1966
13.09.2016 12:23
ventengo bietet leider keine Rufnummernportierung an.
Menü
[2] mr999 antwortet auf Marco1966
10.12.2017 10:49
Benutzer Marco1966 schrieb:
Zudem brauche ich keine Portierung
sondern kann bei ausgehenden Telefonaten über ventengo telefonieren und trotzdem meine vorhandene Festnetzrufnummer signalisieren.

Wie soll das genau funktionieren?
Menü
[2.1] Marco1966 antwortet auf mr999
16.12.2017 04:06
Benutzer mr999 schrieb:
Benutzer Marco1966 schrieb:
Zudem brauche ich keine Portierung
sondern kann bei ausgehenden Telefonaten über ventengo telefonieren und trotzdem meine vorhandene Festnetzrufnummer signalisieren.

Wie soll das genau funktionieren?

Das funktioniert ganz einfach. Man erhält mit den Zugangsdaten eine spezialle IP-Adresse.
Diese trägt man dann als Proxy/Registrar im Router ein an Stelle des Standard-Proxys.
Meine sieht so aus:
109.235.xxx.xx
Menü
[2.1.1] mr999 antwortet auf Marco1966
16.12.2017 08:58
Benutzer Marco1966 schrieb:
Man erhält mit den Zugangsdaten
eine spezialle IP-Adresse.

Das meinte ich nicht, sondern wie es funktionieren soll, dass man als abgehende Rufnummer seine nicht portierte Nummer verwendet. Ist das irgendwo genauer erklärt?
Menü
[2.1.1.1] Marco1966 antwortet auf mr999
16.12.2017 20:28

einmal geändert am 17.12.2017 15:18
Benutzer mr999 schrieb:
Benutzer Marco1966 schrieb:
Man erhält mit den Zugangsdaten
eine spezielle IP-Adresse.

Das meinte ich nicht, sondern wie es funktionieren soll, dass man als abgehende Rufnummer seine nicht portierte Nummer verwendet. Ist das irgendwo genauer erklärt?

Hallo mr999:
Nehmen wir mal an ich hätte von Ventenge die Mannheimer Rufnummer 0621/999565 erhalten. Diese Rufnummer trage ich in meiner FritzBox und / oder in meinem ISDN Telefon als MSN für abgehende Gespräche ein.
Die Verbindung wird beim abgehenden Telefonat von der FritzBox zu Ventengo geroutet. Der Telefonieserver von Ventengo übermittelt dann aber an den angerufenen Teilnehmer meine normale Festnetznummer. Dies aufgrund des nur für mich gültigen Proxy-Eintrages mit der IP-Adresse.
Aus Datenschutzgründen musst ich natürlich einmalig das Formular "Erklärung zur Rufnummerübertragung" ausfüllen, einscannen und als PDF per Mail unterschrieben versenden.
Erst danach erhielt ich die IP-Adresse.
Das geht im übrigen bei easybell genauso (nur als weiteres Beispiel) Da ist es sogar noch einfacher, dort trägt man nur im Account ein welche Rufnummer man senden möchte und muss durch einen Klick nochmals bestätigen dass einem die zu sendende Rufnummer wirklich gehört, ohne dass man einen schriftlichen Nachweis erbringen muss.