Diskussionsforum
Menü

Lange Hotline einfach Brief


17.10.2016 21:44 - Gestartet von timitom
Ich verstehe die Beschwerden nicht, wenn ein billig Anbieter einen Service (Hotline) nicht anbietet oder die Wartezeiten bei einer "kostenlosen Hotline" zu lange sind, dann tritt man ebend auf einen anderen Weg mit dem Anbieter in Kontakt.
Ich habe bei "echten" Beschwerden oder negative Vertragsaenderungen bisher nur die Komminukationsart ->Brief-< gewaehlt und mit einer Antwortzeit von ca 10 Werktagen gerechnet, bisher hat mich dabei noch kein Unternehmen entaeuscht.

Das war auch egal, welche Branche, Telekommunikation, Fluggesellschaft usw...

Vllt. sollten wir uns von dem Gedanken verabschieden alles ueber "externe Call-Center" Dienstleister abzuwickeln.
Menü
[1] Dithmarscher antwortet auf timitom
18.10.2016 16:21


Was nutzt einem Briefe zu schreiben, wenn nicht geantwortet wird?
2. Brief per Einschreiben. Keine Antworten seit dem 22.07.2016!
Alles als ganz normal?
Menü
[1.1] popfm+ antwortet auf Dithmarscher
20.10.2016 09:29
Benutzer Dithmarscher schrieb:


Was nutzt einem Briefe zu schreiben, wenn nicht geantwortet wird?
2. Brief per Einschreiben. Keine Antworten seit dem 22.07.2016!
Alles als ganz normal?
Menü
[1.2] schaumermal antwortet auf Dithmarscher
20.10.2016 10:12
Für mich ein Unding das so ein Unternehmen wie Telefonica im Jahr 2016 nicht per Email erreichbar ist. Jeder Landwirt der "Urlaub auf dem Bauernhof" anbietet ist per Mail Adresse erreichbar.
Menü
[1.2.1] ErdemCan antwortet auf schaumermal
20.10.2016 12:17

einmal geändert am 20.10.2016 12:18
Benutzer schaumermal schrieb:
Für mich ein Unding das so ein Unternehmen wie Telefonica im Jahr 2016 nicht per Email erreichbar ist. Jeder Landwirt der "Urlaub auf dem Bauernhof" anbietet ist per Mail Adresse erreichbar.

Richtig, bei der Briefkorrespondenz sieht es nicht besser aus. Der Aufwand gegenüber E-Mail ist dramatisch höher. Man denke, wenn jetzt täglich 1000 Briefe eintrudeln würden. Die 1000 E-Mail sind viel schneller beantwortet und Missverständnisse sind dann auch schneller mit der Rückantwort ausgeräumt.

Nur wenn auf diese Kanäle verzichtet wird, muss das Portal auch zugänglich sein, mit all den Optionen, denn sonst kann man nicht selbständigt die Dinge erledigen.

Nach meinem Hinweis, das nun auch der Chat nicht erreichbar war, kommt nun seit gestern Abend der nächste Clou. Mann kann sich zwar unter Mein O2 einloggen, allerdings werden keine Vertragsdetails, geschweige den Optionen mehr angezeigt. Ob dies nun nur bei den Tarifhausverträgen ist ?

Wird nun einfach der Rest des Service abgestellt, damit allgemein keine Buchung des Free Packs mehr möglich ist ?

Das ein Update über Nacht gemacht wird ist ja in Ordnung, aber nun auch Tagsüber auf unbestimmte Zeit ?
Menü
[2] Hiho5 antwortet auf timitom
22.10.2016 09:10
Hi also O2 kümmert sich auch nicht um Faxe und Briefe. Probleme werden einfach ignoriert. Der Kunde will ja was. Ob was nicht funktioniert oder zuviel berechnet wurde ist egal. Das ist kein normales Unternehmen..!
Gruß HiHo

Benutzer timitom schrieb:
Ich verstehe die Beschwerden nicht, wenn ein billig Anbieter einen Service (Hotline) nicht anbietet oder die Wartezeiten bei einer "kostenlosen Hotline" zu lange sind, dann tritt man ebend auf einen anderen Weg mit dem Anbieter in Kontakt. Ich habe bei "echten" Beschwerden oder negative Vertragsaenderungen bisher nur die Komminukationsart ->Brief-< gewaehlt und mit einer Antwortzeit von ca 10 Werktagen gerechnet, bisher hat mich dabei noch kein Unternehmen entaeuscht.

Das war auch egal, welche Branche, Telekommunikation, Fluggesellschaft usw...

Vllt. sollten wir uns von dem Gedanken verabschieden alles
ueber "externe Call-Center" Dienstleister abzuwickeln.