Diskussionsforum
Menü

Wer vernünftig und verantwortungsbewußt ist,...


07.08.2016 04:37 - Gestartet von Ascanius63
...hat keine Verbote nötig. Er/sie unterläßt einfach alles, was die Konzentration auf die Fahrzeugführung stört (darunter auch NICHT ausdrücklich Verbotenes!) und braucht deshalb auch nicht nach Gesetzeslücken oder Interpretationsspielräumen zu suchen.
Menü
[1] Superkolbi antwortet auf Ascanius63
08.08.2016 09:11
Benutzer Ascanius63 schrieb:
...hat keine Verbote nötig. Er/sie unterläßt einfach alles, was die Konzentration auf die Fahrzeugführung stört (darunter auch NICHT ausdrücklich Verbotenes!) und braucht deshalb auch nicht nach Gesetzeslücken oder Interpretationsspielräumen zu suchen.

Leider werden diese Verkehrsteilnehmer immer weniger, der Stress beim Autofahren wird (zumindest bei mir) immer höher. Jeder macht was er will und denkt er sei im Recht. Blinken braucht man nicht mehr, für Radfahrer gelten weder Verkehrszeichen, noch Rotlicht oder Fahrtrichtungen und Fußgänger sind auf dem Gehweg sind ein Hindernis.
Nur Kontrollen und hohe Strafen werden hier eine Änderung bewirken, allein mit gutem Willen wird es nur noch schlimmer.
Menü
[1.1] Mayian antwortet auf Superkolbi
08.08.2016 11:13
Benutzer Superkolbi schrieb:
... für Radfahrer gelten weder Verkehrszeichen, noch Rotlicht oder Fahrtrichtungen und Fußgänger sind auf dem Gehweg sind ein Hindernis. Nur Kontrollen und hohe Strafen werden hier eine Änderung bewirken, allein mit gutem Willen wird es nur noch schlimmer.

Ich bin schon lange für eine Einführung von "leichten" Führerscheinen für Radfahrer.

Vielen wissen wirklich nichts mit den ganzen Verkehrszeichen anzufangen. Selbst Autofahrer oft nicht (mehr) ;-)

Zumal finde ich das jedes Rad auch ein Verkehrszeichen bekommen sollte. Stellen die irgendwas an, können sie schnell wegfahren oder wegrennen. Eine Verfolgung ist oft nicht möglich. Somit bleibt man auf den Schaden sitzen.
Menü
[1.1.1] tosho antwortet auf Mayian
13.08.2016 17:38
Benutzer Mayian schrieb:
Benutzer Superkolbi schrieb:
... für Radfahrer gelten weder Verkehrszeichen, noch Rotlicht oder Fahrtrichtungen und Fußgänger sind auf dem Gehweg sind ein Hindernis. Nur Kontrollen und hohe Strafen werden hier eine Änderung bewirken, allein mit gutem Willen wird es nur noch schlimmer.

Ich bin schon lange für eine Einführung von "leichten" Führerscheinen für Radfahrer.

Ja, und Helmpflicht für Fußgänger und einen Führerschein für Kinderwagenbesitzer (wie oft rollt nicht ein Kinderwagen auf die belebte Hauptstraße...) sind auch ganz wichtig.

Mal im ernst. Wer sich mit eigener Kraft fortbewegt braucht keinen Führerschein. Punkt aus.
Die Vorstellung alles und jeden reglementieren zu müssen halte ich für behandlungswürdig.