Diskussionsforum
  • 26.06.2016 14:39
    2x geändert, zuletzt am 26.06.2016 14:46
    wolfbln schreibt

    Telefonica's PR ist ein Desaster

    1 Woche vor Ablauf der "Highspeed-Aktion für Jedermann" steht überhaupt nichts fest, außer dass sie ausläuft.
    Das Statement wonach das sich um eine "technologieunabhängige Aktion" gehandelt hat, führt logisch nicht unbedingt zur dauerhaften weiteren Freischaltung von LTE, denn LTE ist in den meisten Verträgen von Base und schon gar nicht bei den Prepaid-Resellern vertraglich festgeschrieben.

    Es gibt nun Gründe, die für eine weitere LTE-Freischaltung sprechen:
    - bisher hat kein Anbieter in Europa eine "Rückstufung" gewagt
    - es wäre ein völliges PR-Desaster für Telefónica
    - viele Händler vermarkteten Laufzeitverträge mit LTE ohne auf die zeitl. Begrenzung aufmerksam zu machen. Hier liegt ein gewaltiges Schadensersatzproblem für die Händler, wenn der Kunde das schriftlich hat.
    - LTE ist die Technik der Zukunft, 3G wird nicht weiter ausgebaut und manche Nutzer würden von 4G auf EDGE auf dem Land zurückfallen.

    Es gibt aber auch Gründe, die gegen eine weitere LTE-Freischaltung sprechen:
    - das 4G/LTE -Netz von O2 ist in den Städten stellenweise total überlastet und Abhilfe nur langfristig möglich
    - max. 21 Mbps ist eine typische technisch bedingte HDSPA Höchstgeschwindigkeit. Warum diese denn für LTE nehmen? Einfach DC-HDSPA und LTE abschalten und schon ist man auf max. 21 Mbps.
    - Telefónica ist rechtlich in den meisten Verträgen nicht zu LTE verpflichtet und wird bis auf einen Shitstorm wohl selbst glimpflich davonkommen
    - Aufgrund der Überlastung werden 80% der User in den Städten davon gar nichts mitbekommen. Die 20% auf dem Land, die von 4G auf 2G zurückfallen sind aber schon ein Problem.

    Fest steht: Telefónica hat nicht explizite gesagt, dass AldiTalk, blau, Ay Yildiz, Ortel etc. weiter LTE haben werden in 1 Woche. Schön, wenn es weiter so wäre, besser noch wenn wirkliche LTE-Geschwindigkeiten kämen. 21 Mbps ist für den Normaluser schon gut in Deutschland 2016 (!), aber ein Rückfall auf ein paar Kbps (EDGE) kann man den Usern eigentlich nicht antun.

    Der eigentliche Skandal ist aber, dass man jetzt bis 1.7. oder später warten muss, um Bescheid zu wissen. Der gleiche Konzern verkauft parallel 2-Jahres-Verträge! Wie kann ein Telekommunikations-Konzern, der sich als neuer Marktführer fühlt, so eine grottige Kommunikation betreiben? Als Händler käme ich mir schon ver*scht vor - was sollen die denn den Kunden zu LTE sagen?
  • 27.06.2016 23:21
    Donaldfg antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:

    >
    > Es gibt aber auch Gründe, die gegen eine weitere
    >
    LTE-Freischaltung sprechen:
    > - das 4G/LTE -Netz von O2 ist in den Städten stellenweise total

    so wird es kommen.

    >
    > Fest steht: Telefónica hat nicht explizite gesagt, dass
    >
    AldiTalk, blau, Ay Yildiz, Ortel etc. weiter LTE haben werden


    mag sein aber für Prepaid gibt es nur bei Vodafone eine Alternative oder ebend Drillisch mit kurzer Laufzeit.

    >
    > Der eigentliche Skandal ist aber, dass man jetzt bis 1.7. oder
    >
    später warten muss, um Bescheid zu wissen. Der gleiche Konzern

    Sorry welcher Händler lebt vom Verkauf von Prepaidkarten?
    Das Netz wird freIgemacht für die zahlenden Kunden mit Verträgen das wird die Händler sicher freuen.