Diskussionsforum
  • 30.06.2016 08:34
    GeP schreibt

    Auch bei FTTH baut die Telekom billig

    Es gibt bei Glasfasernetzen zwei Typen, passive Verteilnetze (PON) und aktive Verteilnetze (AON). Erstere baut die Telekom. Dabei legen die eine (!) Glasfaser in ein Baugebiet und schließen an diese einen Verteiler (WDM) an, der diese eine Glasfaser an n x 64 (oder in kleineren Gebieten 32) weitere Verteiler bringt. Erst dahinter geht es in die Wohnung/Haus. Innerhalb der Glasfaser bekommt dann jeder Nutzer eine Wellenläge zugewiesen. Im Extremfall wird sich ein Anwender diese eine schnelle Glasfaser aus der "Vermittlungsstelle" mit 64 x 64 anderen Teilnehmern teilen. Diese Technik ist vergleichsweise preiswert aber die Telekom baut sich heute schon die Engpässe von morgen ein. Das ist ähnlich wie bei Kabeldeutschlands TV Netz heute schon - wenn viele zu Hause sind und surfen, ist es langsam, nachts um 2 Uhr habe ich die verkaufte Geschwindigkeit. Deshalb geht auch bei einem FTTH Netz der Telekom bei der Anschlussgeschwindigkeit nur die "bis zu" Aussage.