Diskussionsforum
  • 09.03.2017 22:17
    hruprecht schreibt

    Faxgerät

    Also das faxen ist noch lange nicht tot. Habe jetzt bei GMX einen kostenpflichtigen Zusatz gekündigt. Mußte unterschrieben werden. Also konnte ich per Fax oder Post senden. War vom Preis her ganz klar. Das Formular ausgedruckt, unterschrieben und eingescannt und per Browser bei easybell hochgeladen und abgeschickt. Kostete glaube ich 2 Cent Telefongebühr statt 70 Cent Porto. Bei Hosteurope (Hosting- und Domainanbieter) eine Domain zum KK freigegeben. Wollten aus Sicherheitsgründen eine Unterschrift schriftlich haben. Also Post oder Fax. Gleiches Vorgehen, ausdrucken, unterschreiben, einscannen und per Browser bei easybell abschicken. Kann ich jedem nur empfehlen. SIPGate will schon Geld haben für Faxen, easybell nur die Telefonkosten. Habe die im Artikel genannten Alternativen noch gar nicht getestet, denn es geht für gelegentliches Faxen auch so hinreichend gut. Zum Empfangen habe ich bei 1und1 (DSL-Anbieter) eine Unified Messaging Nummer. Bin ganz zufrieden damit. Früher hatte Arcor auch eine angenehme Lösung dafür, aber die ist inzwischen abgeschalten. Das AVM Fritzprogramm werde ich mir mal anschauen. Das klingt vielversprechend auch wenn es aus 2011 ist. Ich habe Win 7 aus 2009 und da sollte das Programm aus 2011 laufen.