Diskussionsforum
Menü

Reisen bildet


17.05.2016 11:30 - Gestartet von funkgraben
Wer schon mal in Monaco war, weiß, warum es der zweitkleinste Staat der Welt ist. Der Staat ist so groß wie ein kleiner Kiez in Berlin (und das ist hier und da auch noch übertrieben). Daher ist Monaco in den letzten Jahrzehnten fast ausschließlich in die Höhe gewachsen. Alle französischen Netzbetreiber strahlen einfach nach Monaco hinein. Spezielle Funkabkommen zwischen Frankreich und Monaco existieren nicht. Und das wird auch weiterhin auf Grund der geographischen Gegebenheiten passieren - egal, ob Monaco Telecom zusätzlich sendet oder nicht. Also: Beim Kurztrip nach Monaco einfach einen franzönischen Netzbetreiber im manuellen Netzmodus einstellen und es gibt auch keine Horrorrechnung zu befürchten ;-)
Menü
[1] Monaco Roaming Falle August 2017
ChristianH antwortet auf funkgraben
30.08.2017 19:08
Mir ist es leider ganz aktuell im August 2017 passiert.
Auf einer Reise von Italien nach Frankreich bin ich auch durch Monaco gefahren.
Es kam eine SMS dass ich für 10 kByte (!) NUR 12 Cent zahlen muß. Das ist für ein MByte 12 Euro, für ein GByte theoretisch sogar 1.200,- Euro! Natürlich bin ich sofort auf Flugmodus gegangen und habe die Daten abgeschalten. Aber es war schon zu spät. Mein im Hintergrund laufendes Google Maps mit welchem ich naviegierte hatte scheinbar 4-5 Mbyte generiert. Am Abend eine SMS dass ich bereits ca. 50,- Euro Datenvolumen verbraucht habe und ab 59,- Euro die Kostenkontrolle greift und die Datenverbindung abgeschalten wird......
Um hier nicht in die Datenfalle zu gelangen müsste man die Daten schon vor der Grenze abschalten, blos ist Monaco so klein und ohne Grenzer dass man gar nicht merkt wo es angeht und aufhört ;-)
Ich hoffe momentan noch auf Kulanz dass mir Drillisch/Premiumsim nur die tatsächlich entstandenen Gebühren berechnet. 59,- Euro für 5 Mbyte ist doch 2017 mehr als Wucher!
Menü
[1.1] x-user antwortet auf ChristianH
31.08.2017 09:42
Benutzer ChristianH schrieb:

Um hier nicht in die Datenfalle zu gelangen müsste man die Daten schon vor der Grenze abschalten, blos ist Monaco so klein und ohne Grenzer dass man gar nicht merkt wo es angeht und aufhört ;-)
Ich hoffe momentan noch auf Kulanz dass mir Drillisch/Premiumsim nur die tatsächlich entstandenen Gebühren berechnet. 59,- Euro für 5 Mbyte ist doch 2017 mehr als Wucher!

Das grenzt schon an Raubritter-Wegelagerei wie im Mittelalter.

Nutzst du denn Maps-online auf den Reisen überall als Navi?
Wie hoch ist da dein Datenverbrauch, wöchentlich etwa?

Menü
[1.1.1] ChristianH antwortet auf x-user
31.08.2017 12:48

einmal geändert am 31.08.2017 12:50
Nutzst du denn Maps-online auf den Reisen überall als Navi? Wie hoch ist da dein Datenverbrauch, wöchentlich etwa?


Nein, ich navigiere mit einem TomTom.
Google Maps nutze ich nur zur Detailsuche, z.B. Supermarkt, Campingplatz etc.
Ich habe nur wenige MByte Datenverbrauch mit Whatsapp, da ich die Filme und Videos nur über WLAN reinziehe.
Normalerweise läuft Google Maps bei mir auch nicht im Hintergrund...
Aber wer vermutet, bei den großmundigen Versprechen für EU-Roaming (selbst Andora steht da oft mit drin), dass das "Zwergstädtchen" Monaco da sein eigenes krummes Ding dreht.....
Kann Euch nur warnen wenn Ihr am Mittelmeer entlang von Genua kommend die Küste runter fahrt! Sobald Ihr das erste mal Monaco auf einem Verkehrsschild lest das Daten Roaming sofort abschalten, dass man da nicht reintappt.