Diskussionsforum
Menü

Was "können" neue Geräte denn mehr? Wohl kaum real und wichtiges


27.12.2016 16:09 - Gestartet von fe rnwe h
einmal geändert am 27.12.2016 16:09
außer noch mehr "Apphängigkeiten" zum E-Kommerz.
Menü
[1] industrieclub antwortet auf fe rnwe h
03.01.2020 19:05
Benutzer fe rnwe h schrieb:
außer noch mehr "Apphängigkeiten" zum E-Kommerz.

Tja, das Problem ist leider sehr komplex und dass man da ziemlich raffiniert "reingezwungen" wird:
Ich hatte schon Smartphones, als noch so gut wie niemand sie hatte, damals mit dem Betriebssystem 'Symbian' (Nokia und SonyEricsson). Symbian war top, es war eben gerade KEINE Datenschleuder, sondern machte (per Browser) nur das, was der Nutzer auch wirklich wollte...Deshalb wurde es vermutlich im weiteren Verlauf von der Industrie (und der ihr hörigen Journaille) auch schlechtgeredet. Es kam wie es kommen musste: Symbian verschwand. Ich würde dennoch heute diese ca. 12-15 Jahre alten Geräte nutzen, denn prinzipiell sind sie voll intakt. Das Problem: der Cache ist für die heute üblichen 'datenaufgeblähten' Internetseiten zu gering ausgelegt und es kommt andauernd zur Fehlermeldung "Cache voll" oder "Cache-Überlauf"...
Wie wahnsinnig die heutige 'Datenschleuderei' ist, zeigt Folgendes:
Wenn meine Aldi-Flatrate (z.B. mangels Guthaben) abgelaufen ist, muss ich die SIM
Card aus dem (aktuellen=neumodischen) Smartphone rausnehmen, sie in einem
'Einfach-Handy' (OHNE Internet !!) wieder mit Guthaben aufladen UND dann auch in
diesem Einfach-Handy (über die Ziffern-Tastatur, wie bei Aldi üblich -- Prepaid!!! ---)
die Flatrate neu buchen...Würde ich all das mit der SIM im Smartphone verbleibend machen, wäre das neue Guthaben (dann im -- teureren -- Basistarif!) schon VOR
dem erneuten Inkrafttreten der Flatrate LEERGESAUGT, nur durch Hintergrund-Akti-
vitäten des modernen Smartphones und seiner Apps, so dass ich die (neue) Flatrate
dann (mangels Guthaben !) gar nicht mehr buchen könnte... Lustig ist das nicht !
(Man soll halt auch mit allerlei Tricks möglichst zum Laufzeit-Vertrag bzw. (bei Aldi)
zumindest zur Bankkonto-Abbuchung "gedrängt" werden...)
Summa summarum läuft es darauf hinaus, dass du entweder "voll kapitulieren" und alles mitspielen musst oder du dir konsequent nur sog. "Einfach-Handys" (ohne Internet !) anschaffen darfst....Dazwischen gibt es (für den Normal-Bürger, der jetzt nicht in Eigenregie alternative Betriebssysteme aufspielt) kaum noch Spielraum, was traurig ist. Die (von dir oft beklagte) 'Kommerzialisierung des Internets' hat also --
zumindest im System Smartphone -- so gut wie KEIN Hintertürchen mehr. Die Sache ist totalitär.
Menü
[1.1] Pitt_g antwortet auf industrieclub
03.01.2020 19:57

3x geändert, zuletzt am 03.01.2020 20:05
Naja, ein paar Hintertürchen gibts, schon.
Auf Standards wie Bluetooth setzen oder anderes um herstellerproprietäres Zeugs erstmal außen vor zulassen.
Sich sein ganzes Zubehör notieren bzw seine. Eigenschaften , auch was zB der PC an Videoccodecs bzw als Auflösung abkann.
Bei meiner Frau bin ich dieses Jahr beim Galaxy S7 als Upgrade vom Lumia 930 gelandet. Und weil ich so lustig war hab ich ihr noch ein Galaxy Tabs2 von ebenfalls anno 2016 besorgt. Schont den Akku des Galaxy S7 und zusätzlich die Micro USB Buchse , auch wenn hauptsächlich über Qi geladen wird.
Wobei Qi quasi das Killerfeature Punkto Ladestandards mit ist.
Und immer schön im Ökosystem bleiben
Ein venünftiges IPhone für mich als Ersatz nach dem 4s und iPad 2 und dem Lumia 950 zu finden ist schon schwieriger. Prinzipiell das iPhone 6, mehr als Full HD kann mein Pad 2 und das Apple TV v3 Ned hergeben. Die restliche PC Hardware kann auch nur h264 dekodieren, hat dann aber kein Qi .., zumindest das alte große Netzteil vom iPad 2 sollte dann noch sogar fast Charge bieten (vermutlich geht das bis zum iPhone 7)
Für Muttern wird ein Nokia 4.2 das Gerät der Wahl zur Lumia 640 Ablöse
Schnell noch den MS Launcher auf Android One gepackt fertig.
persönlich wäre ich dank Panasonic Avchd Ökosystem vermutlich besser bei Sony daheim gewesen..
CDs oder DVD Infrastruktur fliegt bei mir ebenfalls nicht raus...
Und was lernen wir daraus Augen auf beim Zubehör dass man sich ins Haus holt,
Wenn ein Auto schon als wohl teuerstes Zubehör gilt dann hört für mich der Spaß mit Kundenbindung auf
Menü
[1.2] chl antwortet auf industrieclub
03.01.2020 21:23
Benutzer industrieclub schrieb:
Wenn meine Aldi-Flatrate (z.B. mangels Guthaben) abgelaufen ist, muss ich die SIM Card aus dem (aktuellen=neumodischen) Smartphone rausnehmen, sie in einem 'Einfach-Handy' (OHNE Internet !!) wieder mit Guthaben aufladen
UND dann auch in diesem Einfach-Handy (über die Ziffern-Tastatur, wie bei Aldi üblich -- Prepaid!!! ---)
die Flatrate neu buchen...Würde ich all das mit der SIM im Smartphone verbleibend machen, wäre das neue Guthaben (dann im -- teureren -- Basistarif!) schon VOR
dem erneuten Inkrafttreten der Flatrate LEERGESAUGT, nur durch Hintergrund-Akti-
vitäten des modernen Smartphones und seiner Apps, so dass ich die (neue) Flatrate dann (mangels Guthaben !) gar nicht mehr buchen könnte... Lustig ist das nicht !

Es gibt im Smartphone hierzu zwei verschiedene und unabhängige Möglichkeiten, so dass die SIM nicht aus dem Gerät getan werden muss:
- Einschalten von WLAN, welches die Datenverbindung übernimmt
- Deaktivieren von "Daten über Mobilfunk". Somit funktioniert noch die Rufverbindung für die Aufladung.
Menü
[1.2.1] ttfried antwortet auf chl
03.01.2020 22:03
Benutzer chl schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:
Wenn meine Aldi-Flatrate (z.B. mangels Guthaben) abgelaufen ist, muss ich die SIM Card aus dem (aktuellen=neumodischen) Smartphone rausnehmen, !) gar nicht mehr buchen könnte... Lustig ist das nicht !

Es gibt im Smartphone hierzu zwei verschiedene und unabhängige Möglichkeiten,

Man könnte die Option auch am PC buchen.
Menü
[1.2.1.1] x-user antwortet auf ttfried
04.01.2020 10:59
Benutzer ttfried schrieb:
Benutzer chl schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:
Wenn meine Aldi-Flatrate (z.B. mangels Guthaben) abgelaufen ist, muss ich die SIM Card aus dem (aktuellen=neumodischen) Smartphone rausnehmen, !) gar nicht mehr buchen könnte...
Lustig ist das nicht !

Es gibt im Smartphone hierzu zwei verschiedene und unabhängige Möglichkeiten,

Man könnte die Option auch am PC buchen.

Die AldiTalk Tarifbuchung über die kostenlose 1155 (stammt noch aus E+Zeiten) funktioniert simpel, ohne Datenverbindung, ohne App. Was allerdings schon mal passieren kann ist eine Überlastung beim Einwählen, leider nicht selten, dann mehrmals versuchen.
Menü
[1.2.2] industrieclub antwortet auf chl
05.01.2020 23:33
Benutzer chl schrieb:
- Deaktivieren von "Daten über Mobilfunk". Somit funktioniert noch die Rufverbindung für die Aufladung.

Vielen Dank für diesen Tipp ! (Hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen müssen,
aber manchmal hat man halt ein Brett vor dem Kopf...)
Ein andere Möglichkeit wäre natürlich auch noch Aufladen und Buchen mit dem Computer im Kunden-Account (sofern man denn eins angelegt hat)!
In diesem Zusammenhang hat Aldi übrigens noch einen weiteren Vorteil, der auch durchaus nicht selbstverständlich ist, mir jedenfalls von keinem anderen Anbieter bekannt: Man kann bei Aldi auch im Internet (=im Kunden-Account) die Auflade-
nummer eines in der Filiale gekauften Auflade-Bons eingeben. Ich hab das mal eine Zeit lang gebraucht, um das Konto für ein Festnetz-Telefon, das über ein Fixed-Mobile-
Gateway (=so 'ne Art "Router") am Handynetz hing, aufzuladen. Das Festnetztelefon
konnte eben keine GSM-Steuerbefehle (zur Aufladung) verarbeiten, und (tel.) Konto
manager ging auch nicht, weil das Gateway seinerseits die eingegeben Ziffern irgendwie "verfälschte"... Grüße !
Menü
[1.2.2.1] chl antwortet auf industrieclub
06.01.2020 12:22
Benutzer industrieclub schrieb:
Man kann bei Aldi auch im Internet (=im Kunden-Account) die Auflade- nummer eines in der Filiale gekauften Auflade-Bons eingeben.

Das geht bei Fonic (und vermutlich auch bei O2 etc.) ebenfalls nach einem Login im Internet. Einziger Nachteil ist hier, dass dieses Aufladen über das Internet den Betrag nicht unmittelbar und sofort aufbucht - im Gegensatz zum Aufbuchen über die Codes am Gerät selbst.