Diskussionsforum
Menü

Von wegen


26.05.2016 08:05 - Gestartet von Ratlos1968
Erst gibt es einen riesen Aufschrei, aber dann machen es doch fast alle. Ich wehre mich auch (noch), aber insbesondere die Kids mosern jetzt schon rum. Kein Dsds, kein Germany Next Top Model ... Irgendwann werde ich nachgeben, auch wenn ICH es nicht brauche. Zudem werden ich dann mehrere Karten benötigen, jedes Kind hat einen eigenen Fernseher.
Menü
[1] mikiscom antwortet auf Ratlos1968
01.06.2016 12:20
Benutzer Ratlos1968 schrieb:

...aber insbesondere die Kids mosern jetzt schon rum. Kein Dsds, kein Germany Next Top Model ... Irgendwann werde ich nachgeben, auch wenn ICH es nicht brauche. Zudem werden ich dann mehrere Karten benötigen, jedes Kind hat einen eigenen Fernseher.

Nun ja, wenn die Taschengeld bekommen, sollen die sich doch selbst die Karten kaufen. Müssen die bei Spielzeug, Süßigkeiten usw. doch auch. Geld fürs TV ausgeben = Einsparungen beim Spielzeug oder sonst wo.
Menü
[1.1] Ratlos1968 antwortet auf mikiscom
03.06.2016 17:26
Benutzer mikiscom schrieb:

Nun ja, wenn die Taschengeld bekommen, sollen die sich doch selbst die Karten kaufen. Müssen die bei Spielzeug, Süßigkeiten usw. doch auch. Geld fürs TV ausgeben = Einsparungen beim Spielzeug oder sonst wo.

Den Gedankengang hatte ich auch schon und diesen auch den Kids vorgeschlagen. Die meinten erst, zu teuer dann brauchen wir kein Fernsehen, können ja im Wohnzimmer gucken, dann meinten sie, sie wollen Opa fragen. Was mache ich als Rabenvater falsch?
Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf Ratlos1968
03.06.2016 19:38
Benutzer Ratlos1968 schrieb:

Den Gedankengang hatte ich auch schon und diesen auch den Kids vorgeschlagen. Die meinten erst, zu teuer dann brauchen wir kein Fernsehen, können ja im Wohnzimmer gucken, dann meinten sie, sie wollen Opa fragen. Was mache ich als Rabenvater falsch?

Ich hab zwar keine Kinder, würde an Deiner Stelle denen aber verständlich erklären dass Geld nichts unbegrenztes ist. Klar können sie sich das irgendwo erbetteln, oder später Schulden aufnehmen. Ich glaube aber kaum einer wird freiwillig Bettler in der Fußgängerzone oder Schuldner bei der Bank, der dann regelmäßig Besuch vom Kuckuckskleber bekommt oder auch (wenn kein Job gefunden) von Zeit zu Zeit beim A-Amt angekrochen kommen muss. Denn diese Leute sind froh überhaupt ein 20 Euro Handy zu haben. Und wenn die (was sich so einfach sagt) auf krummem Wege an Geld kommen wollen, zeigt denen mal mit Leuten passiert, die sich nicht an Gesetze halten:
http://www.podknast.de

Dann lieber wirtschaftlich denken, nur so viel ausgeben wie man hat, etwas zur Seite legen, wenn z. B. demnächst eine neue Spielekonsole raus kommt, nicht von Banken abhängig sein, nicht alles kaufen wo es viel Reklame für gibt. Denn die Reklame kostet Geld und dadurch sind die Sachen mit Reklame teurer, als die, für die keine Reklame gemacht wird. Fällt mir direkt Easybell vs. Telekom ein. Bei allen Anschaffungen genau nachdenken ob die das wirklich wollen und bei den Spielsachen auch lange daran Spaß haben werden oder eine andere Spielsache die etwas mehr kostet (und wofür die etwas sparen müssen) nicht vielleicht mehr Spaß machen würde und nicht schon nach 5 Tagen in der Ecke als Staubfänger dient weil schon langweilig geworden.

Irgendwann müssen Deine Kinder auf eigenen Beinen stehen. Und dann bleibt die Entscheidung: Mit viel Glück eigene Villa, normale Wohnung, oder die können sich schon mal ne Brücke suchen unter der sie schlafen wollen wenn Eltern und Großeltern nicht mehr da sind um die Kinder finanziell zu unterstützen. Auch Hartz4-Empfänger können unter die Brücke geraten, beispielsweise wenn das Geld für die Miete fürs Bier ausgegeben wird. Sprich mal praktische Beispiele mit denen durch. Wenn die noch zu klein sind, z. B. mit Bauklötzen, die sich nur an einer Stelle (für eine ausgegebene Sache) befinden und man nicht für 2 oder mehr Dinge kaufen gleichzeitig ausgeben kann.

Ich bin kein Kinderberater oder so, hatte mich aber schon paar mal in die Lage versetzt wie ich Kinder realitätsnah erziehen würde. Daher die genauen Vorstellungen. Ich wäre nicht stolz darauf wenn meine Kinder später in den o. g. Videos zu sehen wären oder unter Brücken schlafen müssten.