Diskussionsforum
Menü

Ihr begreift das neue Marketing nicht


30.04.2016 07:18 - Gestartet von jaype
Das Hartz8 Fernsehen fährt klare Kante. Die Trennung wird manifestiert. Wer dvbt2 kauft outet sich als eigentlich mittelloser leicht zu manipulierender Konsument. Eigentlich das ideale Opfer, wenn er nur Geld hätte.
Menü
[1] Katoteki antwortet auf jaype
30.04.2016 13:19
Ich finde es reichlich unverschämt, Nutzer von DVB-T als mittellos und manipulierbar zu bezeichnen.

Es soll Leute geben denen kein anderer Weg bleibt.
Bei mir ist Kabelanschluss nicht vorhanden, und für Sat hat meine Wohnung die falsche Lage.

Außerdem würde ich persönlich, wenn ich Kabel hätte, selbiges kündigen und auf DVB-T2 umsteigen.

Ein Kabelanschluss inkl. der privaten Sender kostet 18,99 Euro (sofern der Anschluss nicht in der Miete integriert ist).

DVB-T2 kostet etwa 5 Euro im Monat, incl. der HD-Sender von Pro7Sat1 und RTL und einige andere.

Und da ich kein Sky oder anderen Schnickschnack brauche, würde ich knapp 14 Euro sparen.

Da ich aber eh auf DVB-T2 angewiesen bin, bleibt mir eh nur diese Möglichkeit.


Benutzer jaype schrieb:
Das Hartz8 Fernsehen fährt klare Kante. Die Trennung wird manifestiert. Wer dvbt2 kauft outet sich als eigentlich mittelloser leicht zu manipulierender Konsument. Eigentlich das
ideale Opfer, wenn er nur Geld hätte.
Menü
[1.1] mikiscom antwortet auf Katoteki
02.05.2016 18:10
Benutzer Katoteki schrieb:
Ich finde es reichlich unverschämt, Nutzer von DVB-T als mittellos und manipulierbar zu bezeichnen.

Hab zwar Sat, muss Deiner Aussage allerdings zustimmen.

Es soll Leute geben denen kein anderer Weg bleibt. Bei mir ist Kabelanschluss nicht vorhanden, und für Sat hat meine Wohnung die falsche Lage.

Schon mal mim Vermieter gesprochen wegen Antenne am Dach? Könnte ja auch ne Gemeinschaftsantenne mit den Nachbarn werden. Oder wenn der Nachbar in südlicher Lage schon ne eigene Antenne hat, mal fragen, ob er Dir ggf. gegen ein paar Euro einmalige Gebühr ne Ableitung gibt. Kostet ihn ja auch, wenn überhaupt einmalig.

Benutzer jaype schrieb:
Das Hartz8 Fernsehen fährt klare Kante. Die Trennung wird manifestiert. Wer dvbt2 kauft outet sich als eigentlich mittelloser leicht zu manipulierender Konsument. Eigentlich das
ideale Opfer, wenn er nur Geld hätte.
Menü
[1.2] jogerman antwortet auf Katoteki
08.05.2016 20:21
Benutzer Katoteki schrieb:
Ich finde es reichlich unverschämt, Nutzer von DVB-T als mittellos und manipulierbar zu bezeichnen.

Es soll Leute geben denen kein anderer Weg bleibt. Bei mir ist Kabelanschluss nicht vorhanden, und für Sat hat meine Wohnung die falsche Lage.

Außerdem würde ich persönlich, wenn ich Kabel hätte, selbiges kündigen und auf DVB-T2 umsteigen.

Ein Kabelanschluss inkl. der privaten Sender kostet 18,99 Euro (sofern der Anschluss nicht in der Miete integriert ist).

DVB-T2 kostet etwa 5 Euro im Monat, incl. der HD-Sender von Pro7Sat1 und RTL und einige andere.

Und da ich kein Sky oder anderen Schnickschnack brauche, würde ich knapp 14 Euro sparen.

Da ich aber eh auf DVB-T2 angewiesen bin, bleibt mir eh nur diese Möglichkeit.


Was wirklich bleiben würde, wäre ein VERZICHT auf kostenpflichtige Programme. So gesehen, gebe ich deinem Vorredner recht.
Soll ich für arg geschnittene Spielfilme, die auch noch durch Werbung unterbrochen werden, zahlen? Nein Danke.
Da genügt mir die herkömmliche SD-Qualität, die ja immer noch kostenfrei ist.
Wenn die mal irgendwann abgeschaltet werden sollte, muss RTL&Co ohne mich auskommen.
Menü
[2] industrieclub antwortet auf jaype
01.05.2016 21:38
Benutzer jaype schrieb:
Das Hartz8 Fernsehen fährt klare Kante. Die Trennung wird manifestiert. Wer dvbt2 kauft outet sich als eigentlich mittelloser leicht zu manipulierender Konsument.

Wenn überhaupt, dann ist es eher genau gegenteilig !!
Wer dvbt2 kauft, "outet" sich vor allem als Liebhaber der öffentlich-rechtlichen TV-Programme. Solche Leute sind tendenziell (!) <also statistisch> eher älter, höher
gebildet, einkommensstärker und weniger manipulationsanfällig...
Sie machen auch vor allem noch was anderes als nur Fernsehgucken...
Menü
[2.1] Ascanius63 antwortet auf industrieclub
02.05.2016 18:36
Wer dvbt2 kauft, "outet" sich vor allem als Liebhaber der öffentlich-rechtlichen TV-Programme.

Wer nur die Öffentlich-Rechtlichen sehen will, braucht DVB-T2 nicht zu "kaufen". Auf mich jedenfalls trifft (zur Hälfte) zu, was jaype geschrieben hat: ich kann mir weder Kabel-, noch IPTV leisten (auch Festnetz ist schon lange abgeschafft) und bin deshalb auf digital-terrestrisches Fernsehen angewiesen. Schon die Ausgaben für neue Hardware im nächsten Jahr werden belastend genug sein.
Menü
[2.1.1] industrieclub antwortet auf Ascanius63
02.05.2016 23:19
Benutzer Ascanius63 schrieb:
Schon die Ausgaben für neue Hardware im nächsten Jahr werden belastend genug sein.

DAS meinte ich ja mit "kaufen"...
<Wir haben DVB-T aufgrund seiner - aus unserer Sicht - technischen Vorteile (Unkompliziertheit, Flexibilität, Mobilität - wir interessieren uns eh fast nur für Mini-,
Hemdentaschenfernseher und eh nur für Öffentlich-Rechtliche und gucken auch
nicht allzu viel) Da wäre jedes andere TV-System für unseren Haushalt absurd...
Und DAS sind eben völlig andere Beweggründe als unser gemeinsamer Vorredner es darzustellen versuchte...Auch kenne ich etliche andere Leute, bei denen es
ähnlich aussieht. Deshalb wollte ich den ursprünglichen - sehr einseitigen - Kom-
mentar mal ein bisschen relativieren...
Dass es im Einzelfall auch Menschen geben mag, die es aus finanziellem Zwang
wählen, ist schon klar. Aber es gibt eben auch die anderen, die bewusst "nur"
DAS Fernsehen wollen, das einst das "normale" (ja sogar das einzige !) Fern-
sehen war - nämlich Antennen-Fernsehen (heutzutage "DVB-T genannt).
Alle Unklarheiten beseitigt ?! Grüße!