Diskussionsforum
Menü

USB Stick


07.06.2016 21:49 - Gestartet von AngelSachse
welcher von den vielen DVB-T Sticks kann DVB-T2? Reicht ein Update der Software?
Menü
[1] cf antwortet auf AngelSachse
09.06.2016 14:26
Benutzer AngelSachse schrieb:
welcher von den vielen DVB-T Sticks kann DVB-T2? Reicht ein Update der Software?

Es gibt schon ein paar, allerdings nur für die ÖR Programme.
zB http://www.reichelt.de/AVERMEDIA-TD310/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=171114&artnr=AVERMEDIA+TD310&SEARCH=AVERMEDIA+TD310
Menü
[2] wizard_s antwortet auf AngelSachse
05.07.2016 17:10
Benutzer AngelSachse schrieb:
welcher von den vielen DVB-T Sticks kann DVB-T2? Reicht ein Update der Software?

Nein, in der Regel muss ein neuer Stick gekauft werden, da die Steaks einen Hardware-Decoder beinhalten, der nicht kompatibel zum neuen Standard (HEVC) ist.
Menü
[2.1] Mobilfunk-Experte antwortet auf wizard_s
05.07.2016 17:56
Benutzer wizard_s schrieb:

[...] in der Regel muss ein neuer Stick gekauft werden, da die Steaks einen Hardware-Decoder beinhalten, der nicht kompatibel zum neuen Standard (HEVC) ist.

Welches "Steak" beinhaltet bitte einen HEVC-Hardware-Dekoder?

Das Problem dürften wohl eher die Neuerungen im DVB-T2-Standard selbst sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T2#Technik
Menü
[2.1.1] wizard_s antwortet auf Mobilfunk-Experte
05.07.2016 18:01
Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:
Benutzer wizard_s schrieb:

[...] in der Regel muss ein neuer Stick gekauft werden, da die Steaks einen Hardware-Decoder beinhalten, der nicht kompatibel zum neuen Standard (HEVC) ist.

Welches "Steak" beinhaltet bitte einen HEVC-Hardware-Dekoder?

Das Problem dürften wohl eher die Neuerungen im DVB-T2-Standard selbst sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T2#Technik

Die gute alte Autokorrektur.

Aber Dein Link zu DVB-T2 ist irreführend:

Die meisten erhältlichen Sticks sind nämlich tatsächlich DVB-T2 fähig, aber eben NICHT zum deutschen Standard, da er ein spezielles Codierungsverfahren (HEVC) nutzt, für das die meisten alten Sticks nicht ausreichend Leistung haben.
Menü
[2.1.1.1] Mobilfunk-Experte antwortet auf wizard_s
05.07.2016 18:48
Benutzer wizard_s schrieb:

Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:

Benutzer wizard_s schrieb:

[...] in der Regel muss ein neuer Stick gekauft werden, da die Steaks einen Hardware-Decoder beinhalten, der nicht kompatibel zum neuen Standard (HEVC) ist.

Welches "Steak" beinhaltet bitte einen HEVC-Hardware-Dekoder?

Das Problem dürften wohl eher die Neuerungen im DVB-T2-Standard selbst sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T2#Technik

Die gute alte Autokorrektur.

Ja. Um "Steak" oder "Stick" ging es mir aber eigentlich nicht. Kannst du einen DVB-T- oder DVB-T2-Stick nennen, der einen Hardware-Dekoder für das Videosignal hat (HEVC/H.265 oder H.264, oder auch nur MPEG-2)?

Aber Dein Link zu DVB-T2 ist irreführend:

Die meisten erhältlichen Sticks sind nämlich tatsächlich DVB-T2 fähig, aber eben NICHT zum deutschen Standard, da er ein spezielles Codierungsverfahren (HEVC) nutzt, für das die meisten alten Sticks nicht ausreichend Leistung haben.

Die DVB-T2-Sticks, die ich mir bisher angesehen hatte, haben gar keinen Hardware-Dekoder -- weder für HEVC noch für das ältere H.264-Format. Das Videosignal wird entweder komplett per Software dekodiert, oder mit Hardware-Unterstützung durch die Grafikkarte.
Menü
[2.1.1.1.1] wizard_s antwortet auf Mobilfunk-Experte
05.07.2016 19:04


Stimmt, das ist ein Fehler meinerseits. Es geht um die Signalverarbeitung im Stick (d.h. muxing/demuxing), für das die Chips nicht ausgelegt/leistungsfähig genug sind. Die richtige Decodierung geschieht in der Tat auf dem Rechner.
Menü
[2.1.1.1.1.1] AngelSachse antwortet auf wizard_s
06.07.2016 22:06
Um es auf den Punkt zu bringen: Zwei Sticks sind vorhanden ein DVB-T und ein DVB-T2 für Europa. Mit welcher Software sind die in der Lage das Deutsche DVB-T2 darzustellen? Reicht VLC?

Sorry wenn ich jetzt allen das Geschäft verderbe die neue Sticks verkaufen wollen.