Diskussionsforum
Menü

kein Full-HD sondern hochskaliertes 720p


21.04.2016 18:25 - Gestartet von der_inquisitor
Es ist vielleicht erwähnenswert, daß die öffentliche-rechtlichen Sender weiterhin in 720p produzieren und sämtliche DVB-T2-Programme lediglich auf 1080i hochskaliert werden. Eine Umstellung der Produktion auf 1080i sodaß man natives Material senden kann, ist nicht budgetiert und wird daher keinesfalls vor 2020 kommen. Die Verwendung eines zehn Jahre alten, in anderen Ländern längst eingeführten Standards ist bei € 9,1 Mrd. Jahresbudget offenbar zuviel verlangt.
Menü
[1] spezi10 antwortet auf der_inquisitor
21.04.2016 21:42
Benutzer der_inquisitor schrieb:
Es ist vielleicht erwähnenswert, daß die öffentliche-rechtlichen Sender weiterhin in 720p produzieren und sämtliche DVB-T2-Programme lediglich auf 1080i hochskaliert werden.

Das klingt hier anders:

"Um nicht ständig zwischen 1080i und 720p hin- und herkonvertieren zu müssen haben wir in der ARD beschlossen, in der Produktion sowie bei der Programm-Zulieferung und Kontribution nur noch mit 1080i zu arbeiten. Wir können uns nicht erlauben, auf verschiedene Formate zu setzen. Das war jedenfalls keine einfache Entscheidung. Nur das ZDF hat den Schritt von 720p zu 1080i nicht mitvollzogen.
[...]
1080i markiert für uns letztlich nur ein Übergangsstadium. Am Ende werden wir auf 1080p ein-schwenken. Das wissen alle. 1080p bietet das beste Quellsignal mit Blick auf die Weiterverarbeitung und die Kompression.
Allerdings brauchen wir zur Fileverarbeitung bei 1080p eine 3-Gbit/s-Infrastruktur. Die anfallende Datenmenge ist hier schließlich genau doppelt so hoch wie bei 1080i.
Bei allen Investitionen, die wir tätigen, schauen wir immer, dass wir 1080p- bzw. 3G-fähig sind (3G = 3Gbit/s Bandbreite). "
http://mebucom.de/news-detail/produktion/br-plant-fuer-hd-ausstrahlung.html

Und das Interview ist immerhin auch schon wieder von 2010.

Hast Du eine Quelle für Deine Aussage?

Menü
[1.1] pooky1 antwortet auf spezi10
22.04.2016 06:41
Benutzer der_inquisitor schrieb:
Es ist vielleicht erwähnenswert, daß die öffentliche-rechtlichen Sender weiterhin in 720p produzieren und sämtliche DVB-T2-Programme lediglich auf 1080i hochskaliert werden.


Die Landesrundfunkanstalten haben in den vergangenen Jahren bei Neuinvestitionen und Umbauten ohnehin schon die neueste Technik beschafft. Bis zum Play-Out wird oft schon in "Full-HD" produziert. Insofern ist die Entscheidung nur konsequent.

Übrigens: Die Aussage von "teltarif" bezieht sich auf eine Mitteilung der ARD nach der Intendantenkonferenz: http://www.ard.de/home/intern/presse/pressearchiv/ARD_beteiligt_sich_an_der_ersten_Stufe_von_DVB_T2_HD/3133158/index.html