Diskussionsforum
  • 19.04.2016 22:48
    einmal geändert am 19.04.2016 22:52
    Pitt_g schreibt

    Bewegungsdaten ja bitte

    Ohne Bewegungsdaten würde ich abends statt einer 15 Minuten Heimfahrt 45 Minuten oder länger im Stau stehen, auch gebe ich lieber meine Bewegungsdaten als dass ich mir dank blauer Plakette ein neues Auto kaufen muss, wenn man damit der Verkehrsströme und damit der Luftverschmutzung etwas Herr wird. Eine weitere Alternative ist gleich das automatisierte Fahren, nur fahre ich dafür zu gerne selber. ÖPNV ist einfach zu teuer im Vergleich Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur schlechte Staumeldungen geben
  • 20.04.2016 08:41
    einmal geändert am 20.04.2016 08:42
    präsidentwixen antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Ohne Bewegungsdaten würde ich abends statt einer 15 Minuten
    >
    Heimfahrt 45 Minuten oder länger im Stau stehen, auch gebe ich
    >
    lieber meine Bewegungsdaten als dass ich mir dank blauer
    >
    Plakette ein neues Auto kaufen muss, wenn man damit der
    >
    Verkehrsströme und damit der Luftverschmutzung etwas Herr wird.
    >
    Eine weitere Alternative ist gleich das automatisierte Fahren,
    >
    nur fahre ich dafür zu gerne selber. ÖPNV ist einfach zu teuer
    >
    im Vergleich Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    >
    schlechte Staumeldungen geben

    Und ohne Kernenergie würdest du abends im Dunkeln sitzen, gelle? Da muss man halt Prioritäten setzen und diverse Mutationen einfach für hinnehmen:

    Da wird dann auch schon mal die Preisgabe sämtlicher Privatsphäre abgenickt um vermeintlich ein paar Minuten weniger im Stau zu stehen. Das nenne ich gelebte Demokratie. Hurra. Dafür sind also so viele Leute gestorben, damit dann satte und ignorante sowie dekadente Nordeuropäer alle Freiheiten wegwerfen, wie benutzte Einwegtaschentücher.
  • 20.04.2016 09:32
    Thomasfr antwortet auf präsidentwixen

    >
    > Und ohne Kernenergie würdest du abends im Dunkeln sitzen,
    >
    gelle? Da muss man halt Prioritäten setzen und diverse
    >
    Mutationen einfach für hinnehmen:

    Wie schlau...nur was hat das mit dem Tema zu tun??? Ahh doch..!!!

    Wussten Sie das bei der Verbrennung von Kohle mehr Radioaktivität freigesetzt wird als in einem Kernkraftwerk? Aber das ist ja egal, weil Kohlekraftwerke wollen Sie ja sicherlich auch abschaffen...diese Dreckschleudern!! Und dann noch diese Windkrafträder die überall die Gegend verschandeln. Und dann noch diese sinnlosen Hochspannungsleitungen....so und wenn Sie das dann alles abgeschafft haben, gibt es auch keine Probleme mehr mit den Bewegungsdaten, denn ohne Strom können die bösen Firmen diese nicht mehr aufzeichnen. Und Ihr Handyakku ist dann auch alle. Und schon ist allen geholfen.
    Ironie aus!!
  • 20.04.2016 10:40
    CBS antwortet auf präsidentwixen
    Benutzer präsidentwixen schrieb:

    > Und ohne Kernenergie würdest du abends im Dunkeln sitzen,
    >
    gelle? Da muss man halt Prioritäten setzen und diverse
    >
    Mutationen einfach für hinnehmen:
    >
    > Da wird dann auch schon mal die Preisgabe sämtlicher
    >
    Privatsphäre abgenickt um vermeintlich ein paar Minuten weniger
    >
    im Stau zu stehen. Das nenne ich gelebte Demokratie. Hurra.

    So ein Quatsch, solche Bewegungsprofile sind oftmals sehr nützlich, auch für den Zur-Verfügung-Stellenden.

    Im Fall von Telefonica, die hier eine lobenswerte Transparenz zeigen, werden mitnichten "sämltiche" Privatsphärendaten genutzt, im Gegenteil wird mit den Datenschutzbehörden eng zusammengearbeitet (siehe oben verlinktes Dokument).

    Dasselbe auch bei Google, absolut nützliche Infos z.B. die Verkehrslagen. Geht nur, weil die Nutzer der Verwendung der Bewegungsdaten, ebenso anonym, zustimmen. Je weniger dies tun desto weniger und ungenauer der Service, was dann wieder Beschwerden genau dieser Egoisten verursacht. Wer erinnert sich noch an die Anti-Streetview Kampagne?

    Lustigerweise kommen solche "Meine Daten sind nur mein Daten" Argumente gerne von Leuten, die ihr gesamtes Leben auf Facebook präsentieren.
  • 21.04.2016 08:14
    mikiscom antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:

    > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    >
    schlechte Staumeldungen geben

    Was habt ihr alle mit Staumeldungen? Ich höre nie Staumeldungen. Ich weiß einfach aus Erfahrung welche Straßen ich zu welcher Zeit nutzen kann und wo ich, wenn es keine vernünftige Alternative gibt, halt mit dem Stau leben muss.
  • 21.04.2016 09:41
    einmal geändert am 21.04.2016 09:43
    präsidentwixen antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    >
    > > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    > >
    schlechte Staumeldungen geben
    >
    > Was habt ihr alle mit Staumeldungen? Ich höre nie
    >
    Staumeldungen. Ich weiß einfach aus Erfahrung welche Straßen
    >
    ich zu welcher Zeit nutzen kann und wo ich, wenn es keine
    >
    vernünftige Alternative gibt, halt mit dem Stau leben muss.

    Vielleicht solltest du ins Fernsehen. Ist schon ne Leistung aus Erfahrung zu wissen, ob irgendwo regelmäßig Stau ist, wenn man die Strecke zum ersten Mal fährt. Wer weiß, welche Ausweichroute wirklich besser ist als in den Stau reinzufahren.

    Beim TomTom mit HD-Traffic funktioniert das schon erstaunlich gut.. Wurde auch mal getestet. Bei Google weiß ichs nicht so recht, wie sie ihre Staumeldungen produzieren.

    Ansonsten gebe ich aber schon zu, dass es mich auch wundert, ob es nun noch weitere "Vorteile" hat mich komplett überwachen zu lassen.
  • 21.04.2016 13:19
    Pitt_g antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    >
    > > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    > >
    schlechte Staumeldungen geben
    >
    > Was habt ihr alle mit Staumeldungen? Ich höre nie
    >
    Staumeldungen. Ich weiß einfach aus Erfahrung welche Straßen
    >
    ich zu welcher Zeit nutzen kann und wo ich, wenn es keine
    >
    vernünftige Alternative gibt, halt mit dem Stau leben muss.
    Es geht um die "Staumeldungen" die die Online Karten Apps vom Iphone gibt und die dann beim Routenvorschlag berücksichtigt werden.
    Vielleicht das falsche Wort , denn eigentlich ist mein Iphone der Staumelder/Sensor, wenn ich im Stau stehe. HIer in Böblingen ist aktuell Grosskampftag dank diverser neuer Baustellen und nur mit Navi ist es noch möglich in 15 Minuten eine Strecke mit Luftlinie von 5 km zu bewältigen. Die sind hier auch noch in der Lernphase da sie das Navi wohl verweigern...d.h. jeden Tag stehst u.U. woanders, wennst nicht vorher nachschaust, als Ortsunkundiger, biste dann sehr froh und trägst nicht auch noch dazu bei den Stau noch zu vergrössern.
    bist wohl Beamter, wennst immer zur gleihcen Zeit die gleiche Srrecke fährst.
    Vielleicht müsste der Stau auch gar nicht sein den Du umfährst wenn alle die richtigen Infos haben und nutzen... Wmit wir wieder bei den Stauinformationen sind die Du über Standortdaten lieferst.
  • 21.04.2016 13:34
    mikiscom antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Vielleicht müsste der Stau auch gar nicht sein den Du umfährst
    >
    wenn alle die richtigen Infos haben und nutzen... Wmit wir
    >
    wieder bei den Stauinformationen sind die Du über Standortdaten
    >
    lieferst.

    Wenn die anderen dann aber alle meine Route fahren ist zum einen dann da Stau, zum andern gehen die Anwohner dort (Schleichweg durch Wohngebiet) auf die Barrikaden weil es denen einfach zu viel wird. Dann helfen auch die zugeparkten Straßen, Hubbel in der Straße und rechts vor links nix mehr.
  • 21.04.2016 14:29
    Pitt_g antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    > > Vielleicht müsste der Stau auch gar nicht sein den Du umfährst
    > >
    wenn alle die richtigen Infos haben und nutzen... Wmit wir
    > >
    wieder bei den Stauinformationen sind die Du über Standortdaten
    > >
    lieferst.
    >
    > Wenn die anderen dann aber alle meine Route fahren ist zum
    >
    einen dann da Stau, zum andern gehen die Anwohner dort
    >
    (Schleichweg durch Wohngebiet) auf die Barrikaden weil es denen
    >
    einfach zu viel wird. Dann helfen auch die zugeparkten Straßen,
    >
    Hubbel in der Straße und rechts vor links nix mehr.
    Hier gibt's Strassen da geht fast nix drüber direkt an der Bahn, aber dafür fehlt der Bahn der Standstreifen und kreuzungsfreie Abfahrten...
    Ich hoffe ja nur die Navis, verteilen die Autos wenigstens etwas gleichmässig auf unterschiedliche Strecken, weil manchmal lande ich dann doch drin, nicht dass die hier alle auf eine Strecke schicken und dann mit Navis der Stau noch schlimmer wird...
  • 21.04.2016 14:33
    mikiscom antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:

    > Ich hoffe ja nur die Navis, verteilen die Autos wenigstens
    >
    etwas gleichmässig auf unterschiedliche Strecken, weil manchmal
    >
    lande ich dann doch drin, nicht dass die hier alle auf eine
    >
    Strecke schicken und dann mit Navis der Stau noch schlimmer
    >
    wird...

    Aber als Navihersteller würdest Du Deine Käufer doch auch daher lotsen, wo am wenigsten los ist. Wenn das alle machen oder nahezu alle Dein Navi haben, was kommt dann raus?
  • 22.04.2016 13:44
    2x geändert, zuletzt am 22.04.2016 14:03
    Pitt_g antwortet auf mikiscom
    Benutzer mikiscom schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    >
    > > Ich hoffe ja nur die Navis, verteilen die Autos wenigstens
    > >
    etwas gleichmässig auf unterschiedliche Strecken, weil manchmal
    > >
    lande ich dann doch drin, nicht dass die hier alle auf eine
    > >
    Strecke schicken und dann mit Navis der Stau noch schlimmer
    > >
    wird...
    >
    > Aber als Navihersteller würdest Du Deine Käufer doch auch daher
    >
    lotsen, wo am wenigsten los ist. Wenn das alle machen oder
    >
    nahezu alle Dein Navi haben, was kommt dann raus?

    Richtig gemacht, müssten sie eine Lastverteilung durchführen und auch Strecken anbieten, die u:U.von der Stecke und der Zeit länger sind, wo aber die Haltepunkte wie Ampeln mit weniger Verkehr relativ weit auseinanderliegen. Denn subjektiv ist das dann angenehmer, als im Stop im Go zu stehen So wie eine Flüssigkeit fliesst. Selbst langsames Fahren ist immer noch besser. Damit das dann auch noch besser geht müssten sie untereinander die Daten austauschen. Im Fall von Here ist es mangels Verbreitung von Sensordaten/Smartphones mit Here MS Lumias eigentlch nur möglich als Alternative zur Umfahrung von Staus. ausgetretenen Pfaden zu folgen, wo mann weiss, dass Verkehr fliesst, anstatt anzunehmen, dass auf Stecken wo keine Daten vorleigen alles frei ist, wie hier bei uns passiert. Sprich andere von denen man weiss der Verkehr fliesst als Leitbullen zu nehmen und zu folgen. Da soll dann aber nicht im zickzack durch Wohngebiete und Co heissen sondern es sollte dabei auch den Strassenverläufen bestmöglich zu folgen sein. Oder so Regeln wie, wenn Du keine Ampel hast fahr rechts rum, auch wenn der Weg links kürzer wäre
  • 24.04.2016 09:00
    uwest antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    >
    schlechte Staumeldungen geben

    Was hat Telefonica damit zu tun??
  • 24.04.2016 09:23
    Pitt_g antwortet auf uwest
    Benutzer uwest schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    > > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    > >
    schlechte Staumeldungen geben
    >
    > Was hat Telefonica damit zu tun??

    Mir persönlich geht's nicht nur um Telefonica, sondern generell um die Nutzung der Bewegungsdaten. Und dass hier recht reißerisch darum geworben wird diese bei einem speziellen Anbieter zu verbieten. Die Telekom pusht im Gegenzug gleich die Navigon Nutzung, wobei ich dort dann trotz dass ich meine Bewegungsdaten geliefert habe, dafür zahlen soll, wenn ich eine Stauunfahrung haben möchte. Nicht sehr nett, dass es anders geht zeigt Die Kartenapp Sponsored by Tom Tom im IPhone und Nokia HERE ebenso. Allerdings müssen die alle noch dran feilen, denn bisher haben sie mich in der Rushhour dann doch noch in den einen oder anderen Stau gelotst, auch wenn er teilweise recht kurz war.
  • 24.04.2016 09:25
    uwest antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Benutzer uwest schrieb:
    > > Benutzer Pitt_g schrieb:
    > > > Ohne Jemand der Bewegungsdaten gibt würde es nur
    > > >
    schlechte Staumeldungen geben
    > >
    > > Was hat Telefonica damit zu tun??
    >
    > Mir persönlich geht's nicht nur um Telefonica

    Aber /hier/ geht es um die Bewegungsdaten, die Telefonica erhebt.
  • 29.09.2016 02:58
    wtroester antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Ohne Bewegungsdaten würde ich abends statt einer 15 Minuten
    >
    Heimfahrt 45 Minuten oder länger im Stau stehen ...

    Woher hast Du diese Zahlen? Was für ein Unfug.
  • 29.09.2016 22:32
    einmal geändert am 29.09.2016 22:38
    Pitt_g antwortet auf wtroester
    Benutzer wtroester schrieb:
    > Benutzer Pitt_g schrieb:
    > > Ohne Bewegungsdaten würde ich abends statt einer 15 Minuten
    > >
    Heimfahrt 45 Minuten oder länger im Stau stehen ...
    >
    > Woher hast Du diese Zahlen? Was für ein Unfug.

    Was heißt hier Daten , wenn als quasi ortsfremder die TomTom IPhone Fraktion keine Daten geliefert hätte, dann wär ich dieses Jahr wochenlang ewig auf der Heimfahrt von Sindelfingne nach Böblingen dank Baustellen im Stau gestanden, statt eine Alternativstrecke zwar mit der Kirch ums Dorf aber immerhin bewegend einen großen Bogen zu fahren und quasi schneller von hinten nach Hause zu kommen.

    Als HERE, Navigon, bzw. Windows Mobile User hätte ich gar keine Daten gehabt anhand denen sich fahrbare Routen hätten ablesen lassen können.

    Hab einige Produkte hier verglichen und man könnte sehr gut am IPhone in der Kartenapp sehen wo auf der Strecke sich die Kisten , sei es IPhones Mobiltelefone oder TomTom basierte Navis stauen.

    Leider schicken die Dinger einen selber gerne trotzdem in den Stau, einmal war ich drin...

    Gleiches am Kreuz a6 a81, wo die Umgehung von der a6 zu a81 Sonntag abends oder gar am Freitag Richtung Nürnberg manchmal ordentlich was bringt

    Oder gestern von Salzburg über Freilassing auf die Autobahn statt vor der Grenze im Stau stehen
  • 24.02.2017 13:07
    Moneysac antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > Ohne Bewegungsdaten würde ich abends statt einer 15 Minuten
    >
    Heimfahrt 45 Minuten oder länger im Stau stehen,

    Zur falschen Zeit am falschen Ort und du gerätst unverschuldet in ein Fahndungsraster und bist plötzlich mord- oder terrorverdächtig und dein gesamtes Privatleben wird durchleuchtet, vllt Hausdurchsuchung. Diese ganze Überwachung, das ist keine Maschine die uns da überwacht, sondern unsere Mitmenschen, vllt sogar Nachbarn die an entsprechender Stelle arbeiten. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, bei der Misstrauen und Bespitzelung Alltag sind.
  • 24.02.2017 18:38
    blumenwiese antwortet auf Moneysac
    Benutzer Moneysac schrieb:
    > Zur falschen Zeit am falschen Ort und du gerätst unverschuldet
    >
    in ein Fahndungsraster und bist plötzlich mord- oder
    >
    terrorverdächtig und dein gesamtes Privatleben wird
    >
    durchleuchtet,

    Das ist - leider - korrekt. Aber diese Bewegungsdaten haben daran keinerlei Anteil. Warum? Sie liegen eh vor. Telefonica - und jeder andere Anbieter - hat diese Daten. Die Regierung kann jederzeit, wenn sie das will, darauf zugreifen. Und sie wird es auch. Gesetze können geändert werden. In Stuttgart sah man, dass dies bei Diäten sogar quasi über Nacht geht.

    Der Verkauf anonymisierter Daten von Telefonica ändert daran absolut nichts. Deine berechtigte Kritik muss sehr viel früher ansetzen.
  • 08.03.2017 16:46
    Moneysac antwortet auf blumenwiese
    Deine berechtigte Kritik muss sehr viel früher
    > ansetzen.

    Tut sie, Vorratsdaten braucht nur ein Polizeistaat, Massenüberwachung nur Schreckensregimes. Diese ganze Volksüberwachung verhindert nicht einen Terroranschlag, denn die Terroristen wissen genau, wie man der Überwachung entgehen kann, sie werden den Weg der geringsten Überwachung gehen, oder sich in den Datenbergen so verstecken, dass sie nicht gefunden werden.

    Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob die Kosten für Überwachung das Ergebnis rechtfertigen.