Diskussionsforum
Menü

schwarzer Tag? Glasfaserausbau?


02.09.2016 11:24 - Gestartet von postb1
Frage: welcher Glasfaserausbau denn bitte???
Gibt es irgendwo ein KONKRETES Projekt eines sog. Wettbewerbers, das dadurch torpediert wird? Ein Glasfaserausbau hätte doch sowieso nicht stattgefunden, erst recht nicht im Umfeld von Hvt, mangels Bedarf. In Orten mit Hvt sind ja meist auch noch Koaxialanbieter vorhanden mit entsprechend hohen Bandbreiten - WENN also irgendwann mal flächendeckend GF ausgebaut werden sollte, dann wird es dort am letzten passieren.

Jetzt rächt sich die jahrelange Rosinenpickerei der sog. Wettbewerber - wenn die flächendeckend präsent wären, gäbe es jetzt wohl auch keine Entscheidung Pro Nahbereichsvectoring.
Mit eigener Technik sind die sog. Wettbewerber lediglich in etwa jedem 2. Hvt vertreten.
Selber schuld.

PS: mir persönlich bringt Nahbereichsvectoting genau eines: NIX. 3,5 Km Kupfer sind dafür wohl doch zuviel des Guten. Weiß jemand, bis zu welcher Reichweite (was ja auch vom Kabelquerschnitt abhängt) etwa der Vectoringeffekt nutzbar ist?
Menü
[1] Ken Stunich antwortet auf postb1
02.09.2016 19:54
Benutzer postb1 schrieb:
Frage: welcher Glasfaserausbau denn bitte???

HTP - Hannover gemeinsam mit Enercity und Bauvereinen, FTTH und FTTB im gesamten Stadtgebiet
Nebenbei einer der Provider die noch aktiv in neue HVT´s investieren!

Jetzt rächt sich die jahrelange Rosinenpickerei der sog. Wettbewerber - wenn die flächendeckend präsent wären, gäbe es jetzt wohl auch keine Entscheidung Pro Nahbereichsvectoring. Mit eigener Technik sind die sog. Wettbewerber lediglich in etwa jedem 2. Hvt vertreten.
Selber schuld.

Evtl. sind die Mitbewerber auch nicht in der Lage überall und parallel alles auszubauen? Ein Ausbau für Dörfer mit wenigen 100. Einwohner geht schnell in 6 stellige Bereiche (Ausbau aller KVZ´s), die Tarife sollen aber möglichst unter 20-30€ liegen.


Weiß jemand, bis zu welcher Reichweite etwa der Vectoringeffekt nutzbar ist?

Alles länger 700m kannst du vergessen. Da bleibt nur auf GF zu warten
Menü
[1.1] CryptyCon antwortet auf Ken Stunich
12.01.2017 10:51
Benutzer Ken Stunich schrieb:
Benutzer postb1 schrieb:
Frage: welcher Glasfaserausbau denn bitte???

Frage ich mich auch...

HTP - Hannover gemeinsam mit Enercity und Bauvereinen, FTTH und FTTB im gesamten Stadtgebiet Nebenbei einer der Provider die noch aktiv in neue HVT´s investieren

Aber eben nur Lokal... Nicht Bundesweit ... Und auch dort nur im Stadtgebiet, die Anwohner um die Stadt selbst. Haben das Nachsehen.


Jetzt rächt sich die jahrelange Rosinenpickerei der sog. Wettbewerber - wenn die flächendeckend präsent wären, gäbe es jetzt wohl auch keine Entscheidung Pro Nahbereichsvectoring. Mit eigener Technik sind die sog. Wettbewerber lediglich in etwa jedem 2. Hvt vertreten.
Selber schuld.

Evtl. sind die Mitbewerber auch nicht in der Lage überall und parallel alles auszubauen?

Die Telekom auch nucht... aber wenn man durch Vectoring dem Ganzen einen guteen Schritt näher kommt ist das schon machen nicht schlecht...

Ein Ausbau für Dörfer mit wenigen 100. Einwohner geht schnell in 6 stellige Bereiche (Ausbau aller KVZ´s), die Tarife sollen aber möglichst unter 20-30€ liegen.

Dazu zwingt sie ja keiner, hohe Preise scheinen ja zu funktionieren, siehe TK.


Weiß jemand, bis zu welcher Reichweite etwa der Vectoringeffekt nutzbar ist?

Alles länger 700m kannst du vergessen. Da bleibt nur auf GF zu warten

Genau, und nicht auf Koaxialkabel.