Diskussionsforum
Menü

Aber gibt auch viele die mehr zahlen müssen als sie erhalten!


19.04.2016 15:03 - Gestartet von wk2004
Leider gibt es sehr viele die aber mehr zahlen müssen als sie erhalten. Wir z. B. in unserer Straße zahlen allen einen 16000 Anschluss aber erhalten nur zwischen 384 und 2000! Ist das "gerecht"?
Menü
[1] trundle antwortet auf wk2004
19.04.2016 16:36
Benutzer wk2004 schrieb:
Leider gibt es sehr viele die aber mehr zahlen müssen als sie erhalten. Wir z. B. in unserer Straße zahlen allen einen 16000 Anschluss aber erhalten nur zwischen 384 und 2000! Ist das "gerecht"?

Ja das ist es! Schließlich kostet Ihr Anschluss die Telekom genauso viel, ob er nun mit voller Geschwindigkeit synchronisiert oder nicht.
Menü
[1.1] krassDigger antwortet auf trundle
19.04.2016 19:47
Genau. Es ist eine Leitung und ein DSLAM-Port belegt, und da ist es erstmal egal mit welcher Geschwindigkeit der läuft. Der übertragbare Traffic ist zwar auch kleiner, die Preise die das in der Backbone verursacht sind aber heutzutage nur noch wenige Cent.
Man könnte sogar weiter gehen und sagen die langsamen Anschlüsse müssten teurer sein, weil diese einen längeren Leitungsweg haben den die Telekom instand halten muss, und die Kunden mit langsamen DSL werden tendenziell häufiger den Support wegen instabiler Verbindung kontaktieren.
Menü
[2] postb1 antwortet auf wk2004
19.04.2016 18:45
Benutzer wk2004 schrieb:
Leider gibt es sehr viele die aber mehr zahlen müssen als sie erhalten. Wir z. B. in unserer Straße zahlen allen einen 16000 Anschluss aber erhalten nur zwischen 384 und 2000! Ist das "gerecht"?

Deswegen heißt es ja auch nicht "garantiert feste 16000" sondern "bis zu".
Und wenn man sich mal die Mühe machen würde, in die AGB des Anbieters zu schauen, man hat den Vertrag ja schliesslich so unterschrieben, darin sind garantierte Mindestgeschwindigkeiten bzw Bandbreitenfenster enthalten, die am jeweiligen Ort eben drin sind.
Aber in der Regel werden Verträge lieber ungelesen unterschrieben, und danach wird gejammert.....
Menü
[2.1] Rotbaertchen antwortet auf postb1
19.04.2016 19:00
Benutzer wk2004 schrieb:
Leider gibt es sehr viele die aber mehr zahlen müssen als sie erhalten. Wir z. B. in unserer Straße zahlen allen einen 16000 Anschluss aber erhalten nur zwischen 384 und 2000! Ist das "gerecht"?

Leider ist es nicht gerecht, das stimmt. Aber wenn man weiß, dass mancher 16-MBit/s-Tarif günstiger ist als ein 6-MBit/s-Tarif, relativiert sich diese Ungerechtigkeit etwas: https://www.teltarif.de/tarife/breitband-...?...

Benutzer postb1 schrieb:
Und wenn man sich mal die Mühe machen würde, in die AGB des Anbieters zu schauen, man hat den Vertrag ja schliesslich so unterschrieben, darin sind garantierte Mindestgeschwindigkeiten bzw Bandbreitenfenster enthalten, die am jeweiligen Ort eben drin sind.

Das ist ziemlich falsch.
a) Bandbreitengarantien gibt es eher selten in den Anbieter-AGB, und wenn, dann meist in den Leistungsbeschreibungen.
b) Die Mindestbandbreiten werden nicht ortsbezogen aufgelistet, das schreibt kein Anbieter in seine AGB.
c) Es gibt in der Regel keine Garantie (Ausnahme: u.a. easybell, Telekom), sondern ein Rücktrittsrecht, wenn die avisierte Bandbreite deutlich unterboten wird.

Viele Kunden erfahren erst bei der Bestellbestätigung, wie hoch die zu erwartende wirkliche Bandbreite sein wird - woher soll Otto Normalmensch das bei einem Neuanschluss auch wissen? Darüber hinaus gibt es das 14-tägige Rücktrittsrecht bzw. Kulanzregeln wie bei 1&1 (1 Monat Test).