Diskussionsforum
Menü

Das System ist total verkorkst


14.04.2016 13:59 - Gestartet von Marty McFly
Die temporäre "Beitragssenkung" ist nur ein nachträglicher Rabatt für die versehntlich zu viel eingenommenen Beiträge, weil ein Zurückzahlen in diesem System nicht vorgesehen ist. Schließlich hat Deutschland den größten und teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Welt. Ein Beispiel: Die ARD möchte 127,7 Millionen Euro für die »Bestandssicherung audiovisuelles Erbe« einstreichen (Digitalisierung von Magnetbändern des Archivs). Wer will das in 50 Jahren noch sehen?
Menü
[1] arbeiterjoe antwortet auf Marty McFly
14.04.2016 14:36

einmal geändert am 14.04.2016 14:36
Benutzer Marty McFly schrieb:
Die temporäre "Beitragssenkung" ist nur ein nachträglicher Rabatt für die versehntlich zu viel eingenommenen Beiträge, weil ein Zurückzahlen in diesem System nicht vorgesehen ist.
Ich war immer zufrieden, die ganzen schönen Dokus und so. Aber seit einiger Zeit, vor allem aufgrund der Propaganda, äh 'Berichterstattung' zur Migrationskrise kriege ich regelmäßig Brechreiz, wenn ich einen der Sender einschalte. Private schaue ich eh nicht.
Schließlich hat Deutschland den größten und teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Welt. Ein Beispiel: Die ARD möchte 127,7 Millionen Euro für die »Bestandssicherung audiovisuelles Erbe« einstreichen (Digitalisierung von Magnetbändern des Archivs). Wer will das in 50 Jahren noch sehen?
Es ist sicher zu teuer und das hat viele Gründe. Aber ich glaube nicht, dass Datensicherungen der bestimmende Faktor sind. ;) Ich schaue zum Beispiel gerne die reichlich vorhandenen Aufzeichnungen von Konzerten der 90er oder gar der 70er. Die gibt es alle nur aus Deutschland aufgrund vom ÖR.