Diskussionsforum
  • 04.04.2016 13:59
    radiovoice schreibt

    DABplus in NRW...

    ...wo ohnehin eine Rundfunkvielfalt herrscht wie in Nord-Korea! In NRW gibt es nicht 45 Lokalsender, sondern einen und 45 Außenstudios, die stundenweise Programm beisteuern. An diesem einen "Privat-Programm", RadioNRW genannt, haben auch Rundfunkstationen wie der WDR teil und über einen Verlag hängt dort auch die SPD mit drin - große Klasse! Davon abgesehen orientieren sich die Menschen in NRW nicht mehr an Kreis- oder Verwaltungsgrenzen, sondern sehen sich eher auf eine Region bezogen verbunden, wo es einfach nur dumm und menschenfremd- oder gar -feindlich ist, an starren Bürowänden die Zuständigkeiten festzumachen. Das ist dem Bundesland mit der höchsten Bevölkerungsdichte nicht wirklich angemessen - man möge beispielsweise mal spaßeshalber den Ruhrschnellweg, die A40, entlangfahren und versuchen, "echte" Abwechslung zu finden, vor allem aber habe ich dann alle 5-6 Kilometer wieder einen neuen zuständigen Lokalsender, was ich im aktuellen Zeitalter für besonders groben Unfug halte, die anzutreffende Kleinstaaterei ist sinnlos und ineffektiv.
    Viel mehr fände ich es besser, dem ja besonders hochgelobten Multikulti-Faktor von NRW gerecht zu werden und zielgruppenorientierte Spartenprogramme anzubieten, also sowas von entgegen irgendwelcher kommunaler Verwaltungsgrenzen federführender Führungs-Büros und damit möchte ich nicht ausdrücken, dass ich mir drei weitere "Hitradios" wünsche, sondern wirklich Programme, die auch Menschen abseits des Mainstreams bedienen.

    Aber leider besteht die LfM auch aus grauen Bürohengsten, die darum bemüht sind, Strukturen, wie sie noch vor der Einführung von GSM und/oder Internet vorhanden waren, zu erhalten und auch im neuen, vermeintlichen modernen Zeitalter zu manifestieren. Auch hier: Große Klasse!
  • 04.04.2016 22:35
    industrieclub antwortet auf radiovoice
    Benutzer radiovoice schrieb:
    > ...wo ohnehin eine Rundfunkvielfalt herrscht wie in Nord-Korea!
    >
    In NRW gibt es nicht 45 Lokalsender, sondern einen und 45
    >
    Außenstudios, die stundenweise Programm beisteuern.....

    Schöner Beitrag !
    Das mit Nord-Korea ist wirklich sehr treffend!! Und das 25 Jahre nach dem Zusammenbruch des Ostblocks...
    Leute aus anderen Bundesländern glauben einem das meist gar nicht, wenn man
    ihnen von der Radio-Situation in NRW erzählt...
    Motto: Im Westen nichts Neues !
  • 15.04.2016 19:21
    mikiscom antwortet auf industrieclub
    Benutzer industrieclub schrieb:
    > Leute aus anderen Bundesländern glauben einem das meist gar
    >
    nicht, wenn man
    >
    ihnen von der Radio-Situation in NRW erzählt...
    >
    Motto: Im Westen nichts Neues !

    Ich hatte mich auf diversen Urlauben in anderen Bundesländern schon gewundert, was bei denen alles so läuft. In NRW höchstens wenn man an der Grenze wohnt. Ich kriege hier zum Glück Holländer rein und ein paar aus RLP. Da ist die Auswahl wesentlich größer als hier mit Radio NRW, DLF und mehreren WDRs. Das war's.

    Und die Holländer haben auch Gruppen mit Spartensendern z. B. Qlimburg, Qmusik, Qnonstop. 538, 538 non stop, 538 top 40. Sky Radio, Sky Hits. Sublime, Sublime you. Außerdem noch diverse einzelne Sender.
  • 21.04.2016 06:46
    x3Ray antwortet auf radiovoice
    Ist es nicht WDR5, der viele Programme auch in ausländischer Sprache ausstrahlt? Na ja, wahrscheinlich ignoriert man generell das gerne, was vor der eigenen Haustür liegt - denn ich als RLP finde ich die Sender aus RLP ziemlich langweilig (höre aber auch prinzipiell keine Privatsender mehr) und höre daher hauptsächlich DLRB/DLF und bei einzelnen Sendungen WDR2. ;)
    Von Vielfalt kann man auch nicht wirklich sprechen, klar, es gibt landesweit RPR und RocklandRadio, aber allein aufgrund der permanenten Werbeberieselung und dank der Moderatoren, die wie aus schlecht synchronisiertem Shopping-TV klingen, finde ich die nicht ertragbar.

    Benutzer radiovoice schrieb: