Diskussionsforum
Menü

Der Schlumpf mit der roten Nase und den roten Ohren...


13.03.2016 12:56 - Gestartet von Lothar Richard Lucas
...versucht nun krampfhaft einen Markt, den er nur aus dem Blickwinkel eines Winzlinges kennt, neu aufzumischen. Da er auch noch weitere millionen von Mobilfunkkunden "ausbuchen" wird, besteht ein kleiner "Hoffnungsschimmer" auf Entlastung des maroden Mobilfunkwinzlings...
Menü
[1] Cartouche antwortet auf Lothar Richard Lucas
13.03.2016 16:55
Benutzer Lothar Richard Lucas schrieb:
...versucht nun krampfhaft einen Markt, den er nur aus dem Blickwinkel eines Winzlinges kennt, neu aufzumischen. Da er auch noch weitere millionen von Mobilfunkkunden "ausbuchen" wird, besteht ein kleiner "Hoffnungsschimmer" auf Entlastung des maroden Mobilfunkwinzlings...

Verstehe ich nicht.

Wer ist:

- der Schlumpf
- der Winzling

Warum wird (wer?) Millionen von Kunden ausbuchen?
Menü
[1.1] Lothar Richard Lucas antwortet auf Cartouche
14.03.2016 04:48

2x geändert, zuletzt am 14.03.2016 05:45
Benutzer Cartouche schrieb:
Benutzer Lothar Richard Lucas schrieb:
...versucht nun krampfhaft einen Markt, den er nur aus dem Blickwinkel eines Winzlinges kennt, neu aufzumischen. Da er auch noch weitere millionen von Mobilfunkkunden "ausbuchen" wird, besteht ein kleiner "Hoffnungsschimmer" auf Entlastung des maroden Mobilfunkwinzlings...

Verstehe ich nicht.

Wer ist der Schlumpf? Antwort: V o d a s u m p f bzw. V o d a S c h l u m p f der Winzling? Der Spucknapf unter den deutschen Mobilfunkanbietern, der
kleinste und wiederwärtigste Mobilfunkanbieter unter der mitteleuropäischen Sonne.
Warum wird (wer?) Millionen von Kunden ausbuchen? Antwort: Aus dem versumpften Netz.

Also fangen wir einmal bei Adam & Eva an: Es war einmal vor langer Zeit. Da kam ein angelsächsischer Wüstling mit rotem Hintern und roter Nase aus dem fernen Britanien, wilderte rum und fraß Mannesmann-D2 einfach mal so auf. Und obwohl ihm niemand einen guten Appetit gewünscht hat, machte er nach dem großen Fressen ein kräftiges Bäuerchen und ließ die deutschen Kunden daß erste Mal seinen Mundgeruch spüren. Der Fressack war aber kein böser Wolf, oh nein! Es war Vodafone. In der Folgezeit ließ Vodafone das einst modernste, vorbidlichste, und angenehmste Mobilfunknetz buchstäblich verrotten. Immer mehr Kunden liefen diesem angelsächsischen Inselaffen mit dem roten Hintern, der roten Nase und den roten Ohren -die Hände über dem Kopf zusammenschlagend und "Erbarmung" brüllend- davon und suchten Zuflucht bei Telefònica-o2, E-Plus oder im schützenden Schoß der Telekom. Insgesamt sieben millionen Kunden so sagt man, hat Vodafone so verloren und in eine schlimme Kriese gestürzt, oooh ja! Um ein weiter fortschreitendes "versumpfen" Vodafone's zu unterbinden, kaufte man in Windeseile den Kabelnezbetreiber Kabel Deutschland für deutlich zu viel Geld auf, den man nur kurze Zeit früher für einen Apfel und ein Ei hätte bekommen hätte. Es gelang aber trotz dieses Zukaufes bislang nicht, sich auf gleich Augenhöhe mit den beiden Marktführern Telefónica und Telekom zu katapultieren. Das bis heute andauernde, zunehmende versumpfen von Vodafone in der Bedeutungslosigkeit der deutschen Mobilfunklandschaft gab diesem Unternehmen den Namen V.O.D.A.S.U.M.P.F. In Anlehnung der erworbenen deutschen Bedeutungslosigkeit am Markt des Mobilfunks wurde daraus der Name V.O.D.A.S.C.H.L.U.M.P.F. , denn nun sahen die beiden bis dato kleinsten Mobilfunkanbieter ihr Zeit gekommen, gingen zusammen und ziehen nun -gemessen an den Kundenzahlen- ganz locker am ehemaligen Marktführer vorbei, der nun für eine lange Zeit das deutsche Mobilfunkgeschehen aus dem Blickwinkel eines Zwerges beobachtet. Nun einmal ganz ehrlich: So wie die Konkurrenz verächtlich auf den VODASCHLUMPF herabsieht, spuckt die Kundschaft auf den jetzigen Mobilfunkschlumpf herab. Das ist für die agelsächsischen Inselaffen mit dem roten Hintern in der britischen Konzernzentrale eine Demütigung ohne Beispiel. Und die vergangenen drei Landesgesellschaftschefs sind in der britischen Konzernzentrale damit gescheitert, notwendige Maßnahmen in Deutschland durchzusetzen. Ach so, die Volkswanderungsähnliche Abwanderung der eigenen Kundschaft hat Vodafone immer als Ausbuchung ungenutzter Simkarten aus dem Vodafonenetz zu verkaufen versucht. Weil aber meines Wissens die Abwanderung weg von Vodafone noch immer nicht wirkungsvoll unterbunden werden konnte, wird der deutsche Mobilfunkzwerg weiter behaupten, diese Kunden seien alle ausgebucht worden.


Menü
[1.1.1] krikri antwortet auf Lothar Richard Lucas
14.03.2016 10:09
Benutzer Lothar Richard Lucas schrieb:

kleinste und wiederwärtigste Mobilfunkanbieter unter der mitteleuropäischen Sonne.

Hehe^^ finde Deine "kleine" Geschichte süß :)))
Oder ist das schon eine Legende, da was Wahres dran ist? ^^

Könntest Du dann auch bitte nochwas zur Telekom, Ekelkom oder Telebums schreiben? Ich denke dass diese Story aber noch um einiges länger wird :))