Diskussionsforum
Menü

Telekom "Option" "International Roaming"


07.03.2016 10:39 - Gestartet von Klaus Wegener
Wird man auch "zwangsmigriert", wenn man weder die Option "Weltweit" noch die Option "Smart Traveller" gebucht hat?

Im obigen Artikel steht, die Telekom "sei verpflichtet, Kunden mit preislich abweichenden Roaming-Optionen bis zum 30. April auf die Option "Weltweit" umzustellen".

Bei "International Roaming" handelt es sich jedoch nicht um eine Option, sondern um die nativen Roaming-Preise, die der Telekom vom "besuchten"
Netzbetreiber im Ausland in Rechnung gestellt werden (https://www.t-mobile.de/business/internationalroaming/0,19828,14274-_,00.html). Vorteil außerhalb der EU ist hier, dass eingehende Gespräche im 10/10 Takt abgerechnet werden und bei Gesprächen innerhalb des Reiselandes oft sehr viel niedrigere Preise gelten als in den Zonentarifen "Weltweit" und "Smart Traveller".

Aktuelle Verträge erlauben es aber meist nicht mehr, die Optionen "Weltweit" oder "Smart Traveller" abzuschalten, es gibt hier nur die "ODER" Möglichkeit.

Das oben verlinkte Widerspruchs-Formular gilt nur für Kunden, die "Smart Traveller" gebucht haben. Man würde sich bei Ausfüllen dieses Formular automatisch den "Smart Traveller" einfangen.

Daher die Frage, was mit Kunden passiert, die weder "Weltweit" noch "Smart Traveller" nutzen und somit aktuell die "International Roaming" Preise nutzen.

Werden diese auch migriert?