Diskussionsforum
Menü

Zensur !


08.10.2001 18:20 - Gestartet von rubberduck
Es geht also los. NRW will die Provider zur Zensur zwingen.
Die Frage ist - wie weit wird das gehen, wenn erst einmal damit angefangen wurde.

Heute: Die Nazi-Seiten
Morgen: Unterhaltung für Erwachsene (sog. Pornografie)
Übermorgen: Kritische Äußerungen über die Regierung ??????????

Es bedarf schließlich nur eines "Gesetzes" um bestimmte Inhalte für rechtswidrig zu erklären! Vielleicht kommt ja "Otto Kanther" auf die Idee, daß die Jugend vor kritischen Inhalten zu schützen ist und nennt das Ganze dann "Jugendschutz".

Um eines klarzustellen: Ich bin alles andere als ein Befürworter der abstrusen Theorien, die auf diesen Seiten verbreitet werden. Allerdings wiegt für mich (wie auch die Amerikaner) die Meinungs- und Informationsfreiheit schwerer!

Duck

P.S: Was ist eigentlich mit den Seiten der kommunistischen Gewalttäter (sog. "Autonome")
Menü
[1] MarcelWI antwortet auf rubberduck
08.10.2001 18:26
Tja, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Genau meine Meinung.
Gruß
Marcel
Menü
[2] Urmel antwortet auf rubberduck
08.10.2001 18:49
Moin.

Generell ist natürlich an alle zensorischen Maßnahmen ein hoher Maßstab anzulegen, in diesem Fall allerdings verstehe ich die Gegner nicht.
Würde beschriebenes Gedanken"gut" auf konventionellem Weg zu verbreiten versucht werden, nämlich auf Papier gedruckt,
stellte es auch heute eindeutig und unstrittig Straftatsbestände dar und würde (und wird) verboten.

Natürlich kann man, wie die US-Amerikaner es tun, abstruse Formen der Meinungsfreiheit zulassen, bzw. hier deren Zulassung fordern, dann müßte man aber auch bereit sein, den von der Verfassung vorgegebenen Weg der Gesetzesgebung/änderung zu gehen.

Gruß,
Urmel
Menü
[2.1] vendril antwortet auf Urmel
09.10.2001 01:13
Benutzer Urmel schrieb:

von der Verfassung vorgegebenen Weg der Gesetzesgebung/änderung zu gehen.

Ich finds sowieso peinlich naiv, wie sich Organisationen, die keine andere als ihre faschistoide Denkweise zulassen, ewig auf Meinungsfreiheit berufen.

In einem Satz: Feinde der Demokratie sollten nicht deren Schutz und deren Rechte genießen.
Menü
[2.1.1] Northstar antwortet auf vendril
09.10.2001 18:26
Benutzer vendril schrieb:
In einem Satz: Feinde der Demokratie sollten nicht deren Schutz und deren Rechte genießen.

Aha! Und wer, bitte schön, definiert wer ein "Feind der Demokratie" ist?

Und wie soll ich lernen was Demokratie ist wenn ich keinen Vergleich anstellen kann?
Menü
[3] kalle antwortet auf rubberduck
08.10.2001 20:26
Benutzer rubberduck schrieb:
Es geht also los. NRW will die Provider zur Zensur zwingen. Die Frage ist - wie weit wird das gehen, wenn erst einmal damit angefangen wurde.

Heute: Die Nazi-Seiten Morgen: Unterhaltung für Erwachsene (sog. Pornografie) Übermorgen: Kritische Äußerungen über die Regierung ??????????

Es bedarf schließlich nur eines "Gesetzes" um bestimmte Inhalte für rechtswidrig zu erklären! Vielleicht kommt ja "Otto Kanther" auf die Idee, daß die Jugend vor kritischen Inhalten zu schützen ist und nennt das Ganze dann "Jugendschutz".

Um eines klarzustellen: Ich bin alles andere als ein Befürworter der abstrusen Theorien, die auf diesen Seiten verbreitet werden. Allerdings wiegt für mich (wie auch die Amerikaner) die Meinungs- und Informationsfreiheit schwerer!

Duck

P.S: Was ist eigentlich mit den Seiten der kommunistischen Gewalttäter (sog. "Autonome")


Stimme Dir vollkommen zu (wie andere Forumsleser auch).

Zu Deinem letzten Satz: Die "autonome" Klientel ist den z.Zt. Regierenden natürlich politisch näher als die "nationale".

Die Vergangenheit unseres ach so beliebten Joschka ist hinlänglich bekannt, Schily war immerhin RAF-Anwalt.

Honi soit qui mal y pense....

Übrigens: Vor rund 30 Jahren sprach man vom langfristigen "Marsch durch die Institutionen". Nur so als Denkanstoß ;-))
Menü
[3.1] bobhund antwortet auf kalle
09.10.2001 00:58
Benutzer kalle schrieb:
Benutzer rubberduck schrieb: Übrigens: Vor rund 30 Jahren sprach man vom langfristigen "Marsch durch die Institutionen". Nur so als Denkanstoß ;-))

hab ich auch schon viel drüber nachgedacht. leider ist diesen marschiererInnen auf ihrem wege recht viel gepäck abhanden gekommen. der joschka fischer von 2001 ist jedenfalls ein anderer als der von 1975.
Menü
[4] bobhund antwortet auf rubberduck
09.10.2001 01:10
Benutzer rubberduck schrieb:
Es geht also los. NRW will die Provider zur Zensur zwingen. Die Frage ist - wie weit wird das gehen, wenn erst einmal damit angefangen wurde.
--->die frage ist wirklich berechtigt. alarmglöckchen schrillen immer, wenn die zensur um sich greift.


Heute: Die Nazi-Seiten
---->nazistische publikationen sind ab einer gewissen grenze in deutschland verboten. das internet war bislang nur ein schlupfloch, das es zu stopfen gilt. zensur auf diesem gebiet gab es schon lange und - wie ich finde - auch aus gutem grund.
es geht hier jedoch nicht um weitere einschränkungen der meinungsfreiheit, wie du suggerierst, sondern nur um die umsetzung bereits lange bestehender gesetze. die frage nach der generellen abwägung "meinungsfreiheit contra zensur verfassungsfeindlicher veröffentlichungen" könnte man natürlich weiterhin diskutieren.

Morgen: Unterhaltung für Erwachsene (sog. Pornografie)
---->pornografie ist menschenverachtende ausbeutung. aber wenn du spaß daran hast... bedenke aber: deine freiheit hört da auf, wo sie die freiheit anderer einschränkt.

Übermorgen: Kritische Äußerungen über die Regierung ??????????
----->halte ich in diesem zusammenhang für überzogen.


Es bedarf schließlich nur eines "Gesetzes" um bestimmte Inhalte für rechtswidrig zu erklären! Vielleicht kommt ja "Otto Kanther" auf die Idee, daß die Jugend vor kritischen Inhalten zu schützen ist und nennt das Ganze dann "Jugendschutz".
----->völlig überzogen.



Um eines klarzustellen: Ich bin alles andere als ein Befürworter der abstrusen Theorien, die auf diesen Seiten verbreitet werden. Allerdings wiegt für mich (wie auch die Amerikaner) die Meinungs- und Informationsfreiheit schwerer!
---->wie würdest du es denn finden, plötzlich seiten im netz zu sehen, die dich und deine ermordeten verwandten verhöhnen und außerdem verleugnen, dass die umgebracht worden sind? wir tragen in deutschland nun einmal eine ganz besondere verantwortung. das konsequente vorgehen gegen auschwitz-leugner und ähnliche ist somit auch ein akt mit großem symbolcharakter für die überlebenden.



Duck

P.S: Was ist eigentlich mit den Seiten der kommunistischen Gewalttäter (sog. "Autonome")
solang sie nicht gegen irgendwelche gesetze verstoßen (in ihren veröffentlichungen) wird sich da wohl nichts machen lassen. autonome sind außerdem nur selten kommunistisch. du solltest dich damit vielleicht noch etwas ausgiebiger befassen.
Menü
[5] nj0y antwortet auf rubberduck
09.10.2001 08:19
Hi,

ich frage mich wie bei jeder Zensur, ob es überhaupt was bringt. Gerade Verbotenes reizt doch an, umgangen zu werden.

Außerdem ist betroffene Personenkreis meiner Meinung nach sowieso geistig so armselig, daß ich ihn überwiegend NICHT im Internet vermute.

MfG


Marco Loos

http://nj0y.de
http://pwgen.de
Menü
[6] koala antwortet auf rubberduck
09.10.2001 10:22
Wenn's denn so einfach wäre...

Wird die eine Seite gesperrt, dann lager ich das ganze eben auf eine andere Seite aus. Wer's finden will, der findets auch.

Wenn anhand von Suchbegriffen gesperrt wird, dann können wir diese Diskussion in NRW demnächst auch nicht mehr führen: Zuviele schlimme Wörter drin. Gut, wir kürzen 'Br*aun' einfach ab.

Aber so schlau sind die anderen auch - rechts, links, terroristisch oder was auch sonst. Und wer etwas fortgeschrittener ist, der umgeht diesen Schutz eh ohne Probleme und besorgt sich die Daten aus dem Ausland.

Das würde die Kommunikation für illegale Gruppen zwar erschweren, aber wer will, kann sich immer noch illegale Zeitungen zuschicken lassen - und die Post wird ja noch nicht geöffnet.

Ich fänds ja auch gut, wenn die Welt ohne Radikale - egal welcher Art - besser werden würde, aber ein Internetfilter wird nicht viel bewirken: Man würde sie zwar nicht mehr sehen, aber weg wären sie damit immer noch nicht.

Eine offene Diskussion über verquere Ansichten und Kritikseiten zu radikalen Theorien dürften auch nicht schlecht sein - und dann sollte man noch lernen, sich auch mal über die Kritiker der eigenen Meinung zu informieren.
Menü
[] rubberduck antwortet auf
08.10.2001 18:58
Schon reingetappt!
Denn nach dem Gesetz zum Schutze der Jugend (neuverfasst am 1.1.2005) ist die Verwendung des Wortes "Braun" unter Strafe gestellt. Grund hierfür ist der klare Bezug zu verfassungsfeindlichen Organisationen.

Denk also erst mal nach, bevor Du so eine Sch**sse schreibst!

Kopfschüttelnd
Duck


Benutzer Telekomhasser schrieb:
Ich persönlich freue mich über Die Sperre Endlich wehrt sich
jemand gegen diese Braune Sch....
Menü
[1] stones007 antwortet auf rubberduck
08.10.2001 21:40
Benutzer rubberduck schrieb:
Schon reingetappt! Denn nach dem Gesetz zum Schutze der Jugend (neuverfasst am 1.1.2005) ist die Verwendung des Wortes "Braun" unter Strafe gestellt. Grund hierfür ist der klare Bezug zu verfassungsfeindlichen Organisationen.

uah gähn....

Menü
[1.1] bobhund antwortet auf stones007
09.10.2001 01:12
Benutzer stones007 schrieb:
Benutzer rubberduck schrieb:
Schon reingetappt! Denn nach dem Gesetz zum Schutze der Jugend (neuverfasst am 1.1.2005) ist die Verwendung des Wortes "Braun" unter Strafe gestellt. Grund hierfür ist der klare Bezug zu verfassungsfeindlichen Organisationen.

uah gähn....

ja, der beitrag von rubberduck war wirklich extrem-gähn!