Diskussionsforum
Menü

Warum kein Auswahlmenü zur Buchung?


26.02.2016 15:13 - Gestartet von MrRob
einmal geändert am 26.02.2016 15:16
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll:
1) weitersurfen im Schneckentempo ohne Zusatzkosten
2) 100 MB buchen für 2 Euro
3) 1 GB buchen für 6 Euro
x)

Das wäre doch eine faire Handhabung. Warum drücken sich die Provider davor?
Menü
[1] CIA_MAN antwortet auf MrRob
26.02.2016 15:31
Benutzer MrRob schrieb:
1) weitersurfen im Schneckentempo ohne Zusatzkosten 2) 100 MB buchen für 2 Euro
3) 1 GB buchen für 6 Euro

Das wäre doch eine faire Handhabung. Warum drücken sich die Provider davor?

Vodafone bietet das in der Art... ;)
Menü
[1.1] MrRob antwortet auf CIA_MAN
26.02.2016 15:36

Vodafone bietet das in der Art... ;)

Hab von Vodafonekunden eigentlich nur immer gehört, dass sie das AUTOMATISCHE Nachbuchen von Datenvolumen nervt.
Menü
[1.1.1] CIA_MAN antwortet auf MrRob
26.02.2016 16:33
Benutzer MrRob schrieb:
Hab von Vodafonekunden eigentlich nur immer gehört, dass sie das AUTOMATISCHE Nachbuchen von Datenvolumen nervt.

Die Mein Vodafone App macht es möglich ;)
Menü
[2] mirdochegal antwortet auf MrRob
26.02.2016 23:15
Benutzer MrRob schrieb:
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll

Das wäre fair. Aber Telefonica geht es ja nicht um Fairness und ein gutes Kundenverhältnis sondern man will kurzfristig mehr Umsatz und Gewinn generieren.
Menü
[2.1] Donaldfg antwortet auf mirdochegal
27.02.2016 04:24
Hallo,
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer MrRob schrieb:
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll

die Datenautomatik kann deaktiviert werden wo ist das Problem.
Menü
[3] daGiz antwortet auf MrRob
27.02.2016 09:48
Benutzer MrRob schrieb:
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll:
1) weitersurfen im Schneckentempo ohne Zusatzkosten 2) 100 MB buchen für 2 Euro
3) 1 GB buchen für 6 Euro
x)

Das wäre doch eine faire Handhabung. Warum drücken sich die Provider davor?

Die Automatik wird klar kommuniziert! Sie ist KEINE Überraschung und NICHT versteckt.
Die Automatik lässt sich ABSCHALTEN.
Wo ist das Problem? Ist man als Kunde doch selber Schuld, wenn man Zusatzvolumen berechnet bekommt statt deaktivieren zu lassen.
Da braucht kein Schwein von Abzocke zu reden, das ist purer Schwachsinn. Hat jeder selbst in der Hand.

Bei Drillisch sieht das anders aus. Redet doch lieber über Anbieter, bei denen die FESTER Bestandteil ist und NICHT abschaltbar.
Menü
[3.1] Christian_Wien antwortet auf daGiz
03.03.2016 11:05
daGiz schrieb:


Die Automatik wird klar kommuniziert! Sie ist KEINE Überraschung und NICHT versteckt.

Im Prinzip richtig.
Offenbar gibt es aber noch immer genügend "Geiz ist geil" Kunden, welche die Fußangeln bei Tarifen nicht ausreichend lesen bzw. bei der Tarifauswahl berücksichtigen wollen / können.

Die Automatik lässt sich ABSCHALTEN. Wo ist das Problem? Ist man als Kunde doch selber Schuld, wenn man Zusatzvolumen berechnet bekommt statt deaktivieren zu lassen.

WENN die Automatik abschaltbar ist, wäre das Problem bestenfalls nur halb so schlimm.
Allerdings geht es nun offenbar darum, daß dies zukünftig eben nicht mehr so sein soll, wenn sich der Betreiber mit diesem "Negativ-Feature" auf eine Hauptleistung des Vertrags beruft.


Da braucht kein Schwein von Abzocke zu reden, das ist purer Schwachsinn. Hat jeder selbst in der Hand.

Bei Drillisch sieht das anders aus. Redet doch lieber über Anbieter, bei denen die FESTER Bestandteil ist und NICHT abschaltbar.

Da liegst du leider falsch, denn es geht nun offenbar vielmehr in die Richtung, daß Telefonica als Netzbetreiber das von dir zu Recht kritisierte Geschäftsmodell von Drillisch übernehmen wollen.
Menü
[3.1.1] volkeru antwortet auf Christian_Wien
09.04.2016 09:30
Benutzer Christian_Wien schrieb:
Da liegst du leider falsch, denn es geht nun offenbar vielmehr in die Richtung, daß Telefonica als Netzbetreiber das von dir zu Recht kritisierte Geschäftsmodell von Drillisch übernehmen wollen.

Sie haben es schon übernommen. In allen aktuellen Verträgen steht, dass die Abzockautomatik fester Vertragsbestandteil ist. Aber die Sache ist ja derzeit noch vor Gericht. Mal sehen, was die nächste Instanz entscheidet. Ich finde es allerdings schon dreist von o2, überhaupt in Revision zu gehen, um ihr Abzockmodell durchzudrücken. Ich bin seit 18 Jahren Vertragskunde bei o2. Also seit der ersten Stunde und war bisher immer sehr zufrieden. Aber was die seit einiger Zeit treiben, geht GAR nicht und treibt mich dort weg. Ganz abgesehen davon ist der Kundenservice auch nicht mehr annähernd so gut, wie er einmal war. Wenn sie so weiter machen, sind sie bald nicht mehr der Provider mit der größten Kundenanzahl.
Menü
[4] mikiscom antwortet auf MrRob
27.02.2016 10:13
Benutzer MrRob schrieb:
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll:
1) weitersurfen im Schneckentempo ohne Zusatzkosten 2) 100 MB buchen für 2 Euro
3) 1 GB buchen für 6 Euro
x)

Das wäre doch eine faire Handhabung. Warum drücken sich die Provider davor?

Bei Blau, die inzwischen zu Telefonica gehören, bekommt man nach Verbrauch des Inklusivvolumens ne SMS die einen darüber informiert, dass es ab jetzt langsam zu geht. Wenn einem das nicht passt, steht da die MÖGLICHKEIT, per SMS auf eine Kurzwahl mit dem Text "Ja" den Zähler zurück zu setzen. Und schon tun die so, als ob man gar nicht gesurft hätte und hat wieder die vollen GBs bis zum regulären Ende der Option zur Verfügung. So werden z. B. aus 5 GB dann 10 GB.

Haken an der Sache: Läuft die Option nur noch 2 Tage, lohnt es sich bei den meisten Benutzern nicht, sonst würde man z. B. 3 GB verschwenden, wenn man es in 2 Tagen nur schafft 2 GB zu verbrauchen. Außerdem kostete das Zurücksetzen bei der 5 GB-Option früher 9 Euro. Seit September stolze 15 Euro.
Menü
[4.1] Christian_Wien antwortet auf mikiscom
03.03.2016 11:15
Benutzer mikiscom schrieb:

Bei Blau, die inzwischen zu Telefonica gehören, bekommt man nach Verbrauch des Inklusivvolumens ne SMS die einen darüber informiert, dass es ab jetzt langsam zu geht. Wenn einem das nicht passt, steht da die MÖGLICHKEIT, per SMS auf eine Kurzwahl mit dem Text "Ja" den Zähler zurück zu setzen. Und schon tun die so, als ob man gar nicht gesurft hätte und hat wieder die vollen GBs bis zum regulären Ende der Option zur Verfügung. So werden z. B. aus 5 GB dann 10 GB.


So soll es nach meinem persönlichen Empfinden auch sein.
Eine echte, nicht ge- bzw. de facto erdrosselte Datenflatrate wäre natürlich noch besser.

Haken an der Sache: Läuft die Option nur noch 2 Tage, lohnt es sich bei den meisten Benutzern nicht, sonst würde man z. B. 3 GB verschwenden, wenn man es in 2 Tagen nur schafft 2 GB zu verbrauchen. Außerdem kostete das Zurücksetzen bei der 5 GB-Option früher 9 Euro. Seit September stolze 15 Euro.

Klar, daß sich hier die Provider das zusätzliche Datenpaket - vor allem durch die Preiserhöhungen - sehr gut bezahlen lassen.
Irgendwie wollen auch die Einsparungen durch die wegbrechenden EU-Roaminggebühren und die häufig schon auf ein akzeptables Niveau reduzierten Preise für Auslandsanrufe in EU-Länder gegenfinanziert werden.
Allerdings sind selbst € 15,-- für zusätzliche 5 GB im Vergleich zu den wuchermäßigen € 6,-- für "heiße" 3x100 MB geradezu ein Schnäppchen.
Menü
[4.1.1] mikiscom antwortet auf Christian_Wien
03.03.2016 13:18
Benutzer Christian_Wien schrieb:
Allerdings sind selbst € 15,-- für zusätzliche 5 GB im Vergleich zu den wuchermäßigen € 6,-- für "heiße" 3x100 MB geradezu ein Schnäppchen.

Das stimmt ganz klar. Aber mich, als bisherigen SIM-Only-Benutzer, also ganz ohne Festnetz hat es doch dazu bewogen die 5 GB für 20 Euro gegen richtige Flat für 22 Euro bei easybell auszutauschen. Da die auch noch ohne Schufa (Stichwort Datenschutz) und monatliche Kündigungsmöglichkeit bieten, hatte Blau nicht mehr viel überzeugendes. Natürlich begrüße ich es, dass die für Auslandsgespräche jetzt (wieder) 9 Cent, statt bis September 29 Cent haben wollen. (beides auf EU-Handys)

Weitere Aktion wegen schlechtem Ruf bei Blau ist allerdings, dass die zig Optionen ersatzlos gestrichen haben, z. B. die Blau-Flat, SMS-Flat, Festnetz-Flat. Und die Datenoptionen werden auch nicht groß auf der Seite angezeigt sondern kennen entweder nur Stammkunden, oder wer genau in den FAQs sucht.
Menü
[5] DSLFritz antwortet auf MrRob
03.03.2016 09:48
Benutzer MrRob schrieb:
Warum wird dem Kunden nach Verbrauch des Highspeedvolumens nicht ein Auswahlmenü vorgelegt, in dem er entscheinden kann, was getan werden soll:
1) weitersurfen im Schneckentempo ohne Zusatzkosten 2) 100 MB buchen für 2 Euro
3) 1 GB buchen für 6 Euro
x)

Das wäre doch eine faire Handhabung. Warum drücken sich die Provider davor?

Um Himmels Willen!!!!
Dann müßte der deutsche Konsument ja SELBER denken und auch noch WISSEN was er tut!!! Am Ende würde jemand mit einem IQ <1 ein 1GB Pack buchen und nur 100 MB verbrauchen. Dieser Mensch hätte dann VIER Euro verschwendet!!! Solche Katastrophen können nur durch mindestens 10387 Gesetze und Verordnungen abgewendet werden. Schließlich gibt es hierzulande noch viel zu viele Menschen mit einem IQ>1.