Diskussionsforum
Menü

Fazit: Der Smartphone-Martk bleibt langweilig...


25.02.2016 09:47 - Gestartet von DL7FOS
Hallo und danke für den überzeugenden Bericht und die damit verbundene Erkenntnis, das G4 weiter zu nutzen. Es ist schon erstaunlich wie die Hersteller versuchen, sich im inzwischen sinkenden Smartphone-Markt zu behaupten und Akzente zu setzen, die für den Käufer das schlagende Argument zum Wechsel sein sollten. CPU-Leistung, die außer hochleistungsfähige Spiele keiner braucht, B&O als für HiFi sogar noch schlechte Referenz was audiophile Klangwiedergabe angeht und dann noch versuchte Nachhaltigkeit im Verkauf speziellen Zubehörs. Ich dachte, diesen Fehler haben die Hersteller inzwischen erkannt und bleiben modular. Natürlich, wer sich eine VR-Brille oder andere Erweiterungen für sein Smartphone kauft, wird auch vermutlich bereit sein, das Nachfolgemodell desselben Herstellers zu kaufen. Ich bin kein Apple-Freund und muss dennoch feststellen, dass Apple im Bereich Nachhaltigkeit kaum zu schlagen ist - sowohl software-, als auch hardwareseitig.

Ich nutze seit gut 23 Jahren ein Handy. Früher haben mich kleine Geräte fasziniert, bei meinem Ericsson GH-337 hatte ich Ansteckmodule für wahlweise Headset oder Vibrationsalarm, das war ganz schön umständlich. Später folgten dann Geräte mit langer Akkulaufzeit, ohne Antenne und Farbdisplays bis hin zu aktuellen Smartphones, die vieles können, sich aber zum Telefonieren oft am schlechtesten eignen. Dabei warte ich immer noch auf mein Wunschgerät, ein kompromissloses Gerät mit kompakten Abmessungen, eine Art LG Wine Smart ohne Hardware-Kompromisse. Stattdessen versucht man es mit High-End-Geräten, wobei eigentlich dieser Begriff vollkommen deplatziert ist, denn telefonieren können sie alle. Ich behaupte zudem, dass 90% der tatsächlichen Nutzer die Vorteile gar nicht brauchen. Im Ergebnis heißt das beim G5 ein schwächerer Akku als beim G4 und dann noch ein stärkerer Prozessor. Da wundert mich das Zusatzmodul mit Extra-Akku keineswegs.

Beruflich bzw. testhalber hatte ich auch mal ein iPhone, das muss ich für die folgende Aussage hinzufügen. Denn auch wenn mich Apple aufgrund der Eingeschränktheit überhaupt nicht überzeugt und ich das iPhone 4 auch nicht vermisse, ich sehe mich in einigen Jahren wieder mit einem iPhone rum laufen. Diese Einschränkungen sind mir langsam lieber, als dieses ständige unnütze Zeug, was zwar ganz nett ist, aber die Grundprobleme der Akkulaufzeit und Nutzerergonomie nicht lösen.