Diskussionsforum
  • 31.03.2016 13:48
    helmut-wk schreibt

    Es geht auch ohne "nicht anklicken"

    Ich klicke öfter mal SPAM an, auf meinem Privatrechner. Natürlich zeigt mit das Mäilprogramm (kmail) nicht alles an, sondern grundsätzlich die ASCII-Version. Und wenn es nur einen HTML-teil o.ä. gibt, wird der mir roh angezeigt.

    Ein wenig über den Text schauen, möglichst den Formatierungs"schrott" überlesen und den relevanten Teil suchen, dann ist auch relativ schnell klar, worum es geht. Etwa wenn die angezeigte Link-Adresse nicht die tatsächliche URL ist. Oder wenn eine Adresse so "verschlüsselt" ist, dass ich kCharSelect brauche, um zu sehen, dass ein http://www......ru, also ne russische Adresse ist.

    Gut, das ist jetzt so was wie ein Hobby (nicht das wichtigste ;) ), meist ist ja schon beim Blick auf Absender und Betreff klar, dass das ein Fake ist. Aber im Prinzip geht so was auch in einer Firma - die Software so einstellen, dass es für alles, was über reinen Text hinausgeht,. einen zusätzlichen Klick braucht. Wenn das mit Microsoft "Standard" nicht geht, gibt es da auch Alternativen.

    Nur dass ich auf ne exe klicke und dann noch gefragt werden, ob ich die wirklich mit WINE öffnen will - das wirds unter Windows nicht geben *gg* Und bevor ich wine quasi beruflich brauchte, wars sogar der dosemu ;) und nicht wine ...