Diskussionsforum
Menü

leider pumpt die Tcom...


03.03.2016 13:28 - Gestartet von CIA_MAN
zuviel Geld nach USA und ins übrige Ausland, anstelle es lokal in Dt zu investieren.... :-(

Leider...

-> So wird es mit einem weiteren FTTH-Glasfaserausbau halt nix... :(

Ich verstehe nicht, warum dies die Tcom scheinbar komplett eingestellt hat :( früher hat man wenigstens immer mal ein paar Städte ausgebaut... Also mit FTTH... So sollte man doch bei der Telekom zumindest weiter machen...
Menü
[1] micha37 antwortet auf CIA_MAN
03.03.2016 14:32
Benutzer CIA_MAN schrieb:
Ich verstehe nicht, warum dies die Tcom scheinbar komplett eingestellt hat :( früher hat man wenigstens immer mal ein paar Städte ausgebaut... Also mit FTTH... So sollte man doch bei der Telekom zumindest weiter machen...
Der Grund ist, dass die Produkte nicht angenommen worden sind. In den Städten wo FTTH ausgebaut worden ist, haben nur etwa 2-3% der Haushalte einen FTTH-Anschluss genommen. Es besteht momentan einfach kein Bedarf für mehr als 100 MBit/s. Die Anzahl der Kunden die bereit sind dafür 10€ mehr im Monat zu zahlen ist zu gering, als dass es sich lohnen würde.
FTTH wird daher momentan nur in Neubaugebieten gebaut.
Menü
[1.1] CIA_MAN antwortet auf micha37
03.03.2016 15:07
Benutzer micha37 schrieb:
Der Grund ist, dass die Produkte nicht angenommen worden sind. In den Städten wo FTTH ausgebaut worden ist, haben nur etwa 2-3% der Haushalte einen FTTH-Anschluss genommen. Es besteht momentan einfach kein Bedarf für mehr als 100 MBit/s.

Ja aber wie schaut es mit der Zukunft aus... man sollte meiner Ansicht nach doch auch mal etwas wagen bei der Tcom.... D.h. für mich einfach mal den Leuten das Glas ausbauen, und dann mit der Zeit abwarten was passiert... Man muss ja auch erst einmal ein Kalb großziehen, bevor man es als Erwachsenes Rind verkaufen kann :)

-> Baut doch den Leuten in den besseren Vierteln einfach mal FTTH oder FTTB aus und wartet dann ab... und ich bin mir sicher die buchen es mit der Zeit....

So wäre doch das vorgehen 1A...

Also sagen wir München, Hamburg, Bremen, Köln, Berlin, usw... berommen in den "besseren" Vierteln FTTH/FTTB soweit nicht schon bereits geschehen... Und dann dehnt man das Vorgehen einfach aus... auf andere Viertel + kleinere Städte... Das muss gehen und sich lohnen....
Menü
[1.1.1] Sehe keine Anwenungen für mehr als 100 MBit/s .
frankkl antwortet auf CIA_MAN
03.03.2016 15:21

4x geändert, zuletzt am 03.03.2016 15:24

Also sagen wir München, Hamburg, Bremen, Köln, Berlin, usw... berommen in den "besseren" Vierteln FTTH/FTTB soweit nicht schon bereits geschehen... Und dann dehnt man das Vorgehen einfach aus... auf andere Viertel + kleinere Städte... Das muss gehen und sich lohnen....
Oh nein bei uns in Bremen wird von der Telekom massig in VDSL investiert damit bin ich sehr zufieden brauche und will nicht mehr,
nur der Upload bei VDSL 100 MBit/s könnte mich noch reizen.

Wer unbedingt mehr will bei uns in Bremen nimmt Vodafone Kabelfernsehinternet wird bei uns bis 200 MBit/s angeboten ,
aber sowas tue ich mir nicht an.

frankkl
Menü
[1.1.2] PrugnatoR antwortet auf CIA_MAN
03.03.2016 18:18
Benutzer CIA_MAN schrieb:


-> Baut doch den Leuten in den besseren Vierteln einfach mal FTTH oder FTTB aus und wartet dann ab... und ich bin mir sicher die buchen es mit der Zeit....

So wäre doch das vorgehen 1A...

Also sagen wir München, Hamburg, Bremen, Köln, Berlin, usw...
berommen in den "besseren" Vierteln FTTH/FTTB soweit nicht schon bereits geschehen... Und dann dehnt man das Vorgehen einfach aus... auf andere Viertel + kleinere Städte... Das muss gehen und sich lohnen....

Und die Leute in der restlichen Bundesrepublik schauen dann in die Röhre, weil das Geld anstatt in einen flächendeckenden Ausbau, lieber weiter in irgendwelche Experimente gesteckt wird, für welche momentan einfach noch kein Markt da ist?
Menü
[1.1.2.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf PrugnatoR
04.03.2016 16:23
Benutzer PrugnatoR schrieb:
Und die Leute in der restlichen Bundesrepublik schauen dann in die Röhre, weil das Geld anstatt in einen flächendeckenden Ausbau, lieber weiter in irgendwelche Experimente gesteckt wird, für welche momentan einfach noch kein Markt da ist?

Falsch! In den von ihm benannten Ballungszentren (Stuttgart hat er vergessen) lässt sich Glasfaser schon heute wirtschaftlich betreiben. Das sind also keine Experimente und von (sinnlos) Geld vergraben kann auch keine Rede sein. Dein flächendeckender Ausbau ist hingegen ein Experiment, bei dem massiv Geld vergraben werden würde. Und darum brauchen wir heute auch keine Glasfaser (Zuspitzung!) in aussterbenden 1000-Seelen-Dörfer in der deutschen Pampa vergraben. Tut mir leid für die Bewohner, ist aber nun mal ein rationales, ökonomisches Gebot.
Menü
[1.1.3] JensK93 antwortet auf CIA_MAN
03.03.2016 18:24
Ja aber wie schaut es mit der Zukunft aus... man sollte meiner Ansicht nach doch auch mal etwas wagen bei der Tcom.... D.h. für mich einfach mal den Leuten das Glas ausbauen, und dann mit der Zeit abwarten was passiert

Du vergisst, dass es sich bei der Deutschen Telekom um eine Aktiengesellschaft handelt. Da macht keiner mal was "auf gut Glück". Es geht darum am Ende einen Profit zu erwirtschaften und dazu muss auch die Bedarfsfrage geklärt werden, sonst macht ein Ausbau wirtschaftlich keinen Sinn.

Und mit dem Leitung legen selbst ist auch nicht getan. Jeder Grundstücksbesitzer, jede Hausverwaltung, jede Eigentümergesellschaft muss erstmal einen Nutzungsvertrag unterzeichnen, damit überhaupt ein Spatenstich gemacht wird. Zudem muss dann (zumindest bei Mehrfamilienhäusern) in jedem Objekt eine Auskundung mit allen Beteiligten durchgeführt werden, in denen die Verlegung innerhalb des Hauses geklärt werden muss (unter Berücksichtigung der Brandschutzverordnung usw.). Das ist ein nicht unerheblicher bürokratischer Aufwand.

Ausserdem, warum heißt es eigentlich ständig "Die blöde Telekom soll mal..." oder "Warum baut die Telekom nicht mal hier und da aus?".
Jedem anderen Netzbetreiber steht es völlig frei ein eigenes Glasfasernetz aufzubauen. Es macht nur kaum jemand, kostet ja alles viel zu viel Geld und muss betrieben und gewartet werden. Da setz man sich doch lieber ins gemachte Nest und lässt andere buddeln (siehe Telefonica und co.)




Menü
[1.1.3.1] CIA_MAN antwortet auf JensK93
04.03.2016 11:12
Benutzer JensK93 schrieb:
Ausserdem, warum heißt es eigentlich ständig "Die blöde Telekom soll mal..." oder "Warum baut die Telekom nicht mal hier und da aus?".
Jedem anderen Netzbetreiber steht es völlig frei ein eigenes Glasfasernetz aufzubauen. Es macht nur kaum jemand, kostet ja alles viel zu viel Geld und muss betrieben und gewartet werden. Da setz man sich doch lieber ins gemachte Nest und lässt andere buddeln (siehe Telefonica und co.)

Hallo... Vodafone hat auch Kabel Dt gekauft... und baut deren Netze ebenfalls weiter aus :)))) -> die anderen machen schon was ....
Menü
[1.1.3.1.1] marius1977 antwortet auf CIA_MAN
04.03.2016 18:40
Benutzer CIA_MAN schrieb:
Jedem anderen Netzbetreiber steht es völlig frei ein eigenes Glasfasernetz aufzubauen. Es macht nur kaum jemand, kostet ja alles viel zu viel Geld und muss betrieben und gewartet werden. Da setz man sich doch lieber ins gemachte Nest und lässt andere buddeln (siehe Telefonica und co.)

Hallo... Vodafone hat auch Kabel Dt gekauft... und baut deren Netze ebenfalls weiter aus :)))) -> die anderen machen schon was ....
Kein guter Vergleich. KD hatte bereits ein ausgebautes Kabelnetz auf Basis von Fiber/Coax. Ich sehe kein gigantisches Investitionsprojekt ala FTTH was VF auf die Beine seither gestellt hat. Und "baut die Netze weiter aus" sehe ich nicht so. Sie investieren in das bestehende Netz, binden aber sicher keine Haushalte per FTTH an. Vielleicht mal den ein oder anderen neuen Coax-Hausanschluss was KD ebenfalls getan hätte.

Im Festnetzbereich gab es mit Heilbronn und Würzburg zwei VDSL-PilotProjekte bei denen VF tatsächlich was außerhalb der HVT investiert hat.