Diskussionsforum
Menü

Private schaffen sich selbst ab


15.02.2016 08:57 - Gestartet von MrRob
einmal geändert am 15.02.2016 08:57
Sender, die alle 15 Minuten Werbung senden, wird kein Mensch zusätzlich bezahlen wollen. Wenn es eine werbefreie Variante gäbe, könnte man es sich wohl überlegen.
Auch bei den Apps für Smartphones und Tablets gibt es diesen Fall oft: kostenlose Version mit Werbung und kostenpflichtige ohne Werbung.
Was die Privaten sich jetzt erlauben, ist beides: kostenpflichtig MIT Werbung. Diese Rechnung wird nicht aufgeben, weil die Zuschauerzahlen dadurch deutlich sinken werden und sie letztendlich durch die Werbung immer weniger einnehmen werden (da weniger Zuschauer). Irgendwann werden RTL, Sat.1 und Co das kapieren.
Menü
[1] mikiscom antwortet auf MrRob
15.02.2016 11:03
Benutzer MrRob schrieb:

Was die Privaten sich jetzt erlauben, ist beides: kostenpflichtig MIT Werbung. Diese Rechnung wird nicht aufgeben, weil die Zuschauerzahlen dadurch deutlich sinken werden und sie letztendlich durch die Werbung immer weniger einnehmen werden (da weniger Zuschauer). Irgendwann werden RTL, Sat.1 und Co das kapieren.

Aber erst wenn der Insolvenzverwalter vor der Tür steht, oder eine ausländischer Mediengruppe die aufkauft.
Menü
[1.1] MrRob antwortet auf mikiscom
15.02.2016 11:20
Wie doof muss man sein, den Zugang zu seinen Programmen zu blockieren, wenn man von Einschaltquoten lebt und so viele Zuschauer wie möglich braucht???

Wenn die Privaten meinen ihre "anspruchsvollen" Programme über eine Gebühr nicht mehr frei zugänglich machen zu müssen, dann müssen wir Postkunden wohl bald auch extra bezahlen, wenn wir zukünftig Werbepost und -flyer erhalten wollen.

;-)
Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf MrRob
15.02.2016 13:24
Benutzer MrRob schrieb:
Wie doof muss man sein, den Zugang zu seinen Programmen zu blockieren, wenn man von Einschaltquoten lebt und so viele Zuschauer wie möglich braucht???

Indem man zu lange sein eigenes Programm geguckt hat.

Wenn die Privaten meinen ihre "anspruchsvollen" Programme über eine Gebühr nicht mehr frei zugänglich machen zu müssen, dann müssen wir Postkunden wohl bald auch extra bezahlen, wenn wir zukünftig Werbepost und -flyer erhalten wollen.

;-)

Gute Idee. Schreib denen das mal als Vorschlag für ne neue Einnahmequelle. Dann erübrigen sich die meisten Aufkleber "Keine Werbung erwünscht."
Menü
[1.1.1.1] MrRob antwortet auf mikiscom
15.02.2016 13:37

Gute Idee. Schreib denen das mal als Vorschlag für ne neue Einnahmequelle. Dann erübrigen sich die meisten Aufkleber "Keine Werbung erwünscht."

Könnte aber auch eine gewollte Stragegie sein. Irgendsoein Marketing-Bleppo hat ihnen vielleicht erzählt, dass nur ein knappes & teures Gut Gut ein gutes Gut sei.
Vielleicht wollen sie die Apple-Strategie fahren: das neue iPhone wird wieder 10% teurer, aber ist leider schon vor Verkaufsstart ausverkauft.
Deshalb bilden sich dann lange Schlangen vor den Geschäften und der Onlineshop bricht zusammen. Und das alles nur, weil man als teuer und knapp bewirbt....

Vielleicht erhoffen sich das auch die Privaten: die blockieren den Zugang und die Bevölkerung sehnt sich schon nach einigen Tagen nach Trash-TV. Sie bekommt richtige Entzugserscheinungen. Familien und Freunde unterhalten sich plötzlich wieder miteinander und durch Zufall landen sie auch mal auf dem arte-Themenabend....

Der Versuch könnte scheitern.
Menü
[1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf MrRob
15.02.2016 14:57
Benutzer MrRob schrieb:

Könnte aber auch eine gewollte Stragegie sein. Irgendsoein Marketing-Bleppo hat ihnen vielleicht erzählt, dass nur ein knappes & teures Gut Gut ein gutes Gut sei.
Vielleicht wollen sie die Apple-Strategie fahren: das neue iPhone wird wieder 10% teurer, aber ist leider schon vor Verkaufsstart ausverkauft.
Deshalb bilden sich dann lange Schlangen vor den Geschäften und der Onlineshop bricht zusammen. Und das alles nur, weil man als teuer und knapp bewirbt....

Früher fragten die beim A-Amt ob man ein Auto oder sonstige Einkünfte, Vermögen usw. hat. Vielleicht fragen die ja jetzt schon, ob man ein Apple-Gerät hat. Dass man ein Auto für den Job braucht, kann ich je nach Abstand zwischen Wohnort und möglicher Arbeitsstelle ja verstehen. Aber ein iphone als nötig für die Arbeit anzugeben, hab ich so meine Zweifel. Wenn die Firmen das intern so machen, sollen die einem das zur Verfügung stellen.

Vielleicht erhoffen sich das auch die Privaten: die blockieren den Zugang und die Bevölkerung sehnt sich schon nach einigen Tagen nach Trash-TV. Sie bekommt richtige Entzugserscheinungen. Familien und Freunde unterhalten sich plötzlich wieder miteinander und durch Zufall landen sie auch mal auf dem arte-Themenabend....

Es könnte aber auch sein, dass die dann mehr die Bild-Zeitung kaufen und die in nicht ferner Zukunft RTL aufkauft. Dann gibbet Bild-TV für alle über DVB-T2. Erinnert mich etwas an Nokia.

Gibbet Arte überhaupt über DVB-T?
"Unterhalten" tun die doch eh nur über Whatsap.
Menü
[1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf mikiscom
18.02.2016 11:18
Benutzer mikiscom schrieb:
Gibbet Arte überhaupt über DVB-T?

In Berlin: ja. Jedenfalls gabs das als ich vor zwei Wochen Deutschland verließ (vorübergehend).
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf helmut-wk
18.02.2016 11:54
Benutzer helmut-wk schrieb:

... als ich vor zwei Wochen Deutschland verließ (vorübergehend).

Aus Verzweiflung weil RTL nicht mehr verfügbar ist? ;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf mikiscom
18.02.2016 13:03
Benutzer mikiscom schrieb:
Benutzer helmut-wk schrieb:

... als ich vor zwei Wochen Deutschland verließ (vorübergehend).

Aus Verzweiflung weil RTL nicht mehr verfügbar ist? ;-)

Wieso sollte ich verzweifeln, wenn der Müll-Anteil im Fernsehen (gemittelt über alle verfügbaren Sender) sinkt?

Dass ich für ein paar Wochen woanders bin, hat mit Fernsehen nix zu tun. Mit Telefon nur insofern, dass es in D dank Call-by-Call viel billiger ist, hierhin zu telefonieren als umgekehrt von hier nach D. Aber die Gründe für die Reise sind privat.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf helmut-wk
21.02.2016 02:13
Benutzer BASE STATION schrieb:
Benutzer helmut-wk schrieb:

Call-by-Call viel billiger ist, hierhin zu telefonieren als umgekehrt von hier nach D.

Einfach einen SIP Anbieter nutzen.

Wenn das so einfach ist. ich sitze in einer Wohnung ohne Internetanschluss und nutze die unverschlüsselten WLANs der Nachbarn. Ist sviw legal. Aber wenn der Computer die Verbindung zu einem Gerät verliert und automatisch mit dem nächsten weiter macht, das die gleiche (vom Hersteller voreingestellte und nie geänderte) SSID hat, dann ist schon mal ein Radiostream aus D weg ... wie dann ein Telefongespräch verläuft, kann ich mir schon vorstellen.

Und anders als Call-by-Call scheint SIP keine Konkurrenz zu sein, die Telefonkosten bei Festnetzanbietern senken kann.