Diskussionsforum
Menü

So ein Schwachsinn!


05.02.2016 11:35 - Gestartet von sushiverweigerer
Jeden Monat Miete zahlen und das über Jahre und dann gehört der Router einem noch nicht mal selbst!

Naja zumindest bei 1&1 gibt es noch Fritzboxen "gratis" zum Vertrag.
Menü
[1] postb1 antwortet auf sushiverweigerer
05.02.2016 12:20
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Jeden Monat Miete zahlen und das über Jahre und dann gehört der Router einem noch nicht mal selbst!

Ist aber auch andernorts so.
Einen Miet-Speedport der Telekom (monatl.€4,95) kann man ab dem 13. Mietmonat mit Frist von einigen wenigen Tagen kündigen. Ein Ankauf des Routers durch den Kunden mit Begleichung eines Restwertes ist aber nicht möglich, er muß zurückgeschickt werden.
Menü
[2] mr999 antwortet auf sushiverweigerer
05.02.2016 12:29

2x geändert, zuletzt am 05.02.2016 12:32
Nein, auch bei 1&1 muss man für die Fritzbox monatlich extra bezahlen. Für 0 € gibt es nur ein Modem ohne WLAN. Die kleine Fritzbox 7412 kostet monatlich 4,99 € bzw. die Fritzbox 7490 kostet 6,99 € monatlich bei 1&1.

Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Naja zumindest bei 1&1 gibt es noch Fritzboxen "gratis" zum
Vertrag.
Menü
[2.1] Tarifguru antwortet auf mr999
05.02.2016 12:59
Benutzer mr999 schrieb:
Nein, auch bei 1&1 muss man für die Fritzbox monatlich extra bezahlen. Für 0 € gibt es nur ein Modem ohne WLAN. Die kleine Fritzbox 7412 kostet monatlich 4,99 € bzw. die Fritzbox 7490 kostet 6,99 € monatlich bei 1&1.

Das mag sein. Aber nach der Vetragslaufzeit geht der Router in den Besitz des Kunden über. Man darf die Hardware also behalten. Bei Vodafone DSL-Tarifen muss man die Hardware - nachdem man Jahrelang dafür Miete gezahlt hat - das Gerät entweder zurückgeben oder für einen überteuerten Preis abkaufen.
Menü
[2.2] norigo antwortet auf mr999
05.02.2016 16:31
Benutzer mr999 schrieb:
Nein, auch bei 1&1 muss man für die Fritzbox monatlich extra bezahlen. Für 0 € gibt es nur ein Modem ohne WLAN. Die kleine Fritzbox 7412 kostet monatlich 4,99 € bzw. die Fritzbox 7490 kostet 6,99 € monatlich bei 1&1.

Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Naja zumindest bei 1&1 gibt es noch Fritzboxen "gratis" zum Vertrag.


Bald ist der Spuk vorbei Gott sei Dank (01.08.2016 Routerzwangsgesetz fällt). Selbst bei der Telekom kannst du den Entertain Receiver Günstiger bei Ebay bekommen, hab meinen für 69€ erstanden. Anstatt dafür jeden Monat 4,99 zu blechen, wenn der mal Kaputt ist dann kaufe ich mir halt einen neuen. Kommt es immer noch billiger, als 24 Monate zu mieten.
Menü
[3] Marty McFly antwortet auf sushiverweigerer
05.02.2016 13:42
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Jeden Monat Miete zahlen und das über Jahre und dann gehört der Router einem noch nicht mal selbst!

Wenn eine Wohnung 10 Jahre gemietet war, gehört sie dem Mieter anschließend ja auch nicht!
Menü
[3.1] Tarifguru antwortet auf Marty McFly
05.02.2016 15:15
Benutzer Marty McFly schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Jeden Monat Miete zahlen und das über Jahre und dann gehört der Router einem noch nicht mal selbst!

Wenn eine Wohnung 10 Jahre gemietet war, gehört sie dem Mieter anschließend ja auch nicht!

Das ist richtig. Aber die meisten Menschen würden gerne eine Eigentumswohnung besitzen, haben keine andere Wahl, da eine Eigentumswohnung einfach zu teuer ist.
Menü
[4] cassiel antwortet auf sushiverweigerer
05.02.2016 13:58
Es kann ja jede Firma selbst entscheiden, welche Politik sie macht.
Ich glaube aber nicht, dass sich Vodafone mit diesem Modell viel Freunde macht. Der politisch unmündig gehaltene Deutsche will wenigstens irgendwas kaufen und darüber bestimmen können. Das ist eine Frage der Psychologie.
Ich hab mir auch lieber statt irgendwas von der Telekom zu mieten, die Geräte selbst günstig besorgt, hab meine Ruhe und kann die wieder verkaufen wenn ich sie nicht mehr brauche. Keine Quersubvention, keine Überzahlen, keine Rückgabepflicht. Meins. Aus. Fertig.
Kein Wunder dass das Eigenheim in Deutschland sehr beliebt ist (auch wenn die meisten es sich wohl nie leisten werden können)
Menü
[4.1] LilaFox antwortet auf cassiel
05.02.2016 19:55
Benutzer cassiel schrieb:
Es kann ja jede Firma selbst entscheiden, welche Politik sie macht.


Und gerade Vodafone ist eines der Unternehmen, die eigentlich ganz oben auf der Liste zu solchen Themen sind.

Aber nicht so schlimm. So schreckt der Kunde davon ab, die (branding-)manipuliteren Geräte des Unternehmens zu verwenden. Die wohlmöglich nicht mal fremdes VoIP mehr können ;-)
Menü
[4.2] DenSch antwortet auf cassiel
15.02.2016 11:15
Benutzer cassiel schrieb:
Es kann ja jede Firma selbst entscheiden, welche Politik sie macht.
Ich glaube aber nicht, dass sich Vodafone mit diesem Modell viel Freunde macht. Der politisch unmündig gehaltene Deutsche will wenigstens irgendwas kaufen und darüber bestimmen können.


Meinste? Darum sind auch Millionen von WLAN/Fritten bei KDG im Umlauf, die jeden Monat 2-5€ in die Kasse spülen ;)

Das gross der DSL Kunden will BILLIG. (Ja billig, nicht preiswert, Hauptsache billig!).
50€? Einmalig? Boah ... oh 5€ mtl? Das ist ok...

Und ja, 90% der Kunden denken exakt so...
(Hier im tt forum sind überwiegend die anderen 10%, das sollte man beachten..)
Menü
[4.2.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf DenSch
15.02.2016 12:34

einmal geändert am 15.02.2016 12:35
Benutzer DenSch schrieb:
Meinste? Darum sind auch Millionen von WLAN/Fritten bei KDG im Umlauf, die jeden Monat 2-5€ in die Kasse spülen ;)

Der Grund dafür ist auch leicht gefunden. Angesichts von Dual Stack Lite (welches mit der Fritte nicht ganz so schlimm ist) und der anderen zur Auswahl stehenden SCHROTTHARDWARE wider den eigenen Geschmack ist das Mieten der Geräte bei VKD (& UM) nur eine Verzweiflungstat statt purer Begeisterung, weil man bei beiden ja als Kunde NOCH gezwungen ist, die Providerhardware zu nehmen. Mit dem Fall des Routerzwangs wird sich das aber rasch ändern. Da werden Vodafone und Unityfuckia noch ganz große Augen machen...

Das gross der DSL Kunden will BILLIG. (Ja billig, nicht preiswert, Hauptsache billig!).
50€? Einmalig? Boah ... oh 5€ mtl? Das ist ok...

Du erzählt hier wirklich nur Scheixe. Die 50 € einmalig fanden Bestands- wie Neukunden total geil. Es kommt nicht von ungefähr oder durch Zufall, dass Vodafone im Q4/2016 ausgerechnet im DSL-Bereich gewachsen ist. Die meisten Kunden können im Gegensatz zu dir nämlich rechnen. Also spar' dir diese billige Vodafone-Propaganda.

Und ja, 90% der Kunden denken exakt so...
(Hier im tt forum sind überwiegend die anderen 10%, das sollte man beachten..)

Scheixe³! Die Kunden denken eben nicht so. Keiner bezahlt 120 € für 2 Jahre für ein Gerät, welches ihm anschließend nicht gehört. Die einzige Kundengruppe die auf so ein Mietemodell begeistert einsteigen könnte sind irgendwelche Sozialschwachen, die sich keine FRITZ!Box 7490 für einmalig 175 € - 199 € leisten können und unfähig sind auf Investitionen zu sparen. Ist das also die neue Premium-Zielgruppe von Vodafone für den Premium-Router?

Du stellst die Vodafone-Kunden hier dümmer dar als sie es wirklich sind. Jeder Vollhonk kann sich doch im Kopf ausrechnen, dass er bei 5 € Miete nach 10 Monaten im alten Modell das Gerät abbezahlt gehabt hätte. Daran erkennt man auch, dass die Entscheider bei Vodafone irgendwo den A... offen haben müssen. Wie kommt man nur auf so einen Müll?

Wenn Vodafone einen fairen Mietepreis im Bereich von 2 bis maximal 3 € festgesetzt hätte, dann würde ich hier ja kaum was sagen. Dann wäre das nämlich eine relativ faire und ggf. sogar recht feine Sache für den Kunden. So aber kann ich mir nur verwundert die Augen betreiben. Vodafone ruiniert sich hier mit Wissen und Wollen aus Dummheit und Gier sein DSL-Geschäft. Unglaublich!
Menü
[4.2.1.1] DenSch antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
19.02.2016 22:17
?

Alle nehem 5€ am Markt. Welcher völlig geistig minderbemittelte Unternehmer nimmt dann weniger, wenns am Markt seit Jahren läuft!?

Ernsthaft. Sowas sinnbefreites kann echt nur von dir kommen.