Diskussionsforum
Menü

Und wenn QSC nicht verfügbar ist?


02.02.2016 16:32 - Gestartet von K-Meleon
Ich bin Bestandskunde und in "meinem" Hauptverteiler ist QSC nicht verfügbar.

Im ganzen Ort lassen sich mittlerweile auch keine Easybell-Neuanschlüsse mehr buchen ("Leider ist das Angebot nicht verfügbar").

Muss ich jetzt mit der Kündigung des Vertrages seitens Easybell rechnen, oder baut QSC seine Infrastruktur aus?
Menü
[1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf K-Meleon
02.02.2016 16:58
Benutzer K-Meleon schrieb:
Ich bin Bestandskunde und in "meinem" Hauptverteiler ist QSC nicht verfügbar.

Schlecht...

Im ganzen Ort lassen sich mittlerweile auch keine Easybell-Neuanschlüsse mehr buchen ("Leider ist das Angebot nicht verfügbar").

Schlechter... und ein untrügliches Zeichen...

Muss ich jetzt mit der Kündigung des Vertrages seitens Easybell rechnen, oder baut QSC seine Infrastruktur aus?

Du wirst zu 100 % eine Kündigung bekommen, sobald Telefonica bei dir vor Ort die Infrastruktur abschaltet und zurückbaut. Keine Chance. Tut mir wirklich leid leid für dich. Wenn es so weit ist, wirst du dir einen anderen Anbieter (und Netzbetreiber) suchen müssen! So lange solltest du deine Zeit bei Easybell noch genießen und dich nebenher auf dem Laufenden halten, damit du nicht überrumepelt wird. Die Abschaltungsankündigen von Easybell kamen wohl bisher immer sehr kurzfristig, sodass man als Betroffener nur wenig Zeit zum Reagieren hat.

Und noch ein Satz zu QSC:
QSC baut nicht mehr aus, sondern seit Jahren die eigene Infrastruktur zurück und verkauft das seitens der Geschäftsführung als "strategische Netzoptimierung" ohne die dahinterstehende Strategie jemals erläutert zu haben. Dass Kernproblem von QSC ist, dass Sie seit Jahren ihr Netz nicht mehr auslasten können und damit massive Verluste eingefahren haben. QSC hat ja einst die Privatkunden aus den Netzen verbannt und die langjährige Partnerschaft mit Tele2 aufgekündigt. Die wenigen Easybellkunden werden das marode und "schwindsüchtige" QSC-Netz langfristig leider nicht retten. Da muss ein großer Investor her (ab besten mit Millionen DSL-Kunden im Schlepptau). Auf das QSC-Netz zu gehen ist für Easybell und Kunden nicht gänzlich risikofrei.
Menü
[1.1] spaghettimonster antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
02.02.2016 23:11
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Auf das QSC-Netz zu gehen ist für Easybell und Kunden nicht gänzlich risikofrei.

Solange es vor Ort das Telefonica-Netz noch gibt und nur Easybell es nicht mehr anbietet, kann man ja direkt zu O2 gehen, die auch Verträge mit kurzer MVLZ anbieten. Der All-in-S ist mit dauerhaft 25 Euro je nach Nutzungsprofil sogar günstiger als Easybell, weil er noch eine Flat in die Mobilnetze beinhaltet (halt mit 8 MBit/s und bei 100 GByte wird auf 2 MBit/s gedrosselt).
Menü
[1.1.1] Mondscheintarif antwortet auf spaghettimonster
02.02.2016 23:32
Telefonica schaltet angeblich neuerdings immer über Telekom-Bitstream, selbst da wo sie selbst DSLAMs haben, weil die leer werden sollen.
Menü
[1.1.2] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf spaghettimonster
03.02.2016 02:50
Benutzer spaghettimonster schrieb:
Solange es vor Ort das Telefonica-Netz noch gibt und nur Easybell es nicht mehr anbietet, kann man ja direkt zu O2 gehen, die auch Verträge mit kurzer MVLZ anbieten.

Wenn kein Easybell mehr schaltbar ist, dann ist auch kein Telefonica schaltbar und vice versa. Wie schon gesagt - die räumen leer und bauen rück. Mondscheintarif hat die neue Praxis von Telefonica ja auch schon beschrieben. Ich habe die gleichen Informationen direkt von o2.

Der All-in-S ist mit dauerhaft 25 Euro je nach Nutzungsprofil sogar günstiger als Easybell, weil er noch eine Flat in die Mobilnetze beinhaltet (halt mit 8 MBit/s und bei 100 GByte wird auf 2 MBit/s gedrosselt).

Im Einzelfall mag das für Wenigsurfer oder Leute mit schlechter Leitung so sein, ja. Ansonsten würde sollte man eher zu easybell greifen. So viel teurer ist der "Komplett Allnet" mit 29,95 € dauerhaft ja nicht. Auch Allnetflat, echtes SIP-VoIP mit Herausgabe der Daten, Doppelter Downloadspeed, keine Drossel, freie Hardwarewahl und leicht subventionierte Fritte und auch nur eine MONATLICHE Laufzeit als Standard! Das ist imho locker die 5 € wert.
Menü
[1.2] Harris antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
02.02.2016 23:50
QSC baut nicht mehr aus, sondern seit Jahren die eigene Infrastruktur zurück und verkauft das seitens der Geschäftsführung als "strategische Netzoptimierung" ohne die dahinterstehende Strategie jemals erläutert zu haben. Dass Kernproblem von QSC ist, dass Sie seit Jahren ihr Netz nicht mehr auslasten können und damit massive Verluste eingefahren haben. QSC hat ja einst die Privatkunden aus den Netzen

Ich dachte, 1&1 und Alice (O2) sind QSC-Reseller?
Hatte eigentlich gehofft, Easybell wird jetzt überall da verfügbar, wo auch 1&1 und O2 liefern können. Hab jemanden bei Congstar, der endlich den Regio-Aufschlag loswerden möchte - den Kampf mit 1&1 etc. wollte ich ihm aber ersparen.

HB
Menü
[1.2.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Harris
03.02.2016 03:28
Benutzer Harris schrieb:
Ich dachte, 1&1 und Alice (O2) sind QSC-Reseller?

Hallo Harris, Alice ist (leider, war ein toller Provider!) schon seit Jahren mausetot und setzte ursprünglich ausschließlich auf eigene Festnetztechnik (HanseNet), bis das Unternehmen von Telefonica geschluckt wurde und seitdem stramm den gleichen Weg zur Telekom wie o2 beschreitet. Das gilt natürlich auch für Leute, die noch in Alice-Tarifen stecken. https://www.dslweb.de/anbieter-alice-dsl.php

1&1 bedient sich (auch) bei QSC. Aber eben nicht ausschließlich. 1&1 verfolgte schon immer die woh einzigartige Strategie bei allen größeren Festnetzbetreibern einzukaufen. Ein bunteres Festnetzpottpouri hat Deutschland nie gesehen: http://www.united-internet.de/unternehmen/geschaeftsfelder/access.html

Wie du siehst steht da im Accessbereich auch (noch) Telefonica drin. Inzwischen ist UI bzw. die 1&1 Internet SE mit der Übernahme von Versatel aber selbst ein bedeutender Festnetzbetreiber geworden. Primäres Zeil ist hier also sowieso, erstmal alle Kunden primär auf das eigene Netz (Versatel) umzuklemmen. Alle Kunden die so nicht selbst versorgt werden können, werden dann über Vodafone (dort werden widerum gerade massiv Anschlüsse durch die Umschichtung in die Kabelsparte Frei) und QSC versorgt, weil billiger. Die Telekom ist immer nur die ultima Ratio und kommt im Grunde fast nur bei VDSL-Aschlüssen oder eben bei DSL im deutschen Hinterland zum Zuge. 1&1 ist zweifellos ein Provider, der auf Grund seiner breiten und langfristig strategischen Aufstellung, den Telefonica-Ausstieg aus dem Netzgeschäft ohne Stress und viel Aufhebens für die Kunden verkraften wird. Die haben seit langem die Systeme und einen guten QoS dafür.

Hatte eigentlich gehofft, Easybell wird jetzt überall da verfügbar, wo auch 1&1 und O2 liefern können.

Nee. Sorry... );
Dazu (und vor allem um Ihre Preise zu halten) müssten Sie mit Vodafone, QSC und UI/Versatel noch entsprechende Verträge schließen. Die Abdeckung von Easybell wird tatsächlich eher geringer. Die haben Leuten schon gekündigt.

Hab jemanden bei Congstar, der endlich den Regio-Aufschlag loswerden möchte - den Kampf mit 1&1 etc. wollte ich ihm aber ersparen.

Hmm. Hat der noch irgendeinen Alttarif? Wie lange isser schon dort? Ich habe schon von Leuten gehört, die sich im Zuge eines Tarifwechsels umstellen lassen konnten. Das setzt aber natürlich voraus, dass QSC vor Ort zwischenzeitlich verfügbar ist. Wenn z. B. alle QSC-Ports belegt sind, wird man bei Congstar übrigens auch automatisch auf Telekom-Regio geschaltet. Probieren kann man es also mal. Sonderlich kulant oder begeistert sind die Congstarleute bei solchen Anfragen allerdings nicht. Aber versuchen solltet ihr es trotzdem.
Menü
[1.2.1.1] Harris antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
04.02.2016 21:25
Hallo LK3,

danke für den sehr ausführlichen Kommentar.

Hmm. Hat der noch irgendeinen Alttarif? Wie lange isser schon dort? Ich habe schon von Leuten gehört, die sich im Zuge eines Tarifwechsels umstellen lassen konnten. Das setzt aber natürlich voraus, dass QSC vor Ort zwischenzeitlich verfügbar ist. Wenn z. B. alle QSC-Ports belegt sind, wird man bei Congstar übrigens auch automatisch auf Telekom-Regio geschaltet. Probieren kann man es also mal. Sonderlich kulant oder begeistert sind die Congstarleute bei solchen Anfragen allerdings nicht. Aber versuchen solltet ihr es trotzdem.

Die Verfügbarkeitsanfrage bei Congstar liefert leider nur Angebote mit Regio-Aufschlag - der bestehende Altvertrag hat zwar nur 2MBit und kostet 25€/Monat. Telefonie wird fast nicht genutzt, das O2-Angebot All-in-S kommt dem Bedarf am nächsten, da Easybell nicht verfügbar ist. O2 lliefert offensichtlich Annex-J (2MBit uplink), 90€ für eine Fritzbox, die man nach Vertragsende zurückgeben muss, ist natürlich mal wieder O2 "live" - die Abwahl jeglicher Hardware (eigene Box vorhanden) scheint online nicht möglich - uaaaahh...

HB